Gänsestopfleber in Sachsens bestem Restaurant

Das Caroussel in der Bülow Residenz, Dresden

[2005]
Seit 1997 hat das Caroussel einen Michelin-Stern – lange Zeit den einzigen in Sachsen. Der Schwabe Stefan Hermann, gerade noch so Jahrgang 1970, kocht seitdem beständig hervorragend und hält den alten kulinarischen Ruhm Dresdens hoch.

Hermann ist Perfektionist und überlässt nichts dem Zufall. Ein gut eingespieltes immer freundliches Team unterstützt ihn dabei. Im barocken Rahmen der Bülow Residenz spricht die Küche eine moderne Sprache, die frei von Modernismen die Klassik nicht verleugnet. Unbedingt probieren: Alles mit Gänsestopfleber! Stefan Hermann holt die unterschiedlichsten Konsistenzen und Geschmacksnuancen aus diesem Produkt – das wie alle eingesetzten Waren nur von bester Qualität sein darf. Wir probierten (und genossen mit „hmmm“) einen fabelhaft leichten Schaum von der Gänsestopfleber mit Rührei und Pfifferlingen – und ein auf den Punkt gebratenes Stück Gänseleber dazu. In einer Herzkirsche fand sich dann später im Menü (beim Moritzburger Rehrücken mit Steinpilzen und Sellerie) zur Freude der Ess-Runde noch einmal ein wenig Gänsestopleber…

Fisch ist immer ein Vergnügen im Caroussel: Gebratener Atlantik-Steinbutt auf Spinat mit Kapern-Aioli und Heilbutt auf Auberginenkompott mit Ofentomaten haben nachhaltigen Eindruck hinterlassen. So geht es weiter, erfreulicherweise ohne Tiefen vom ersten Gruß aus der Küche bis zum Hauptgang (unser Favorit: Wild aus Moritzburg!)

Vom Dessert fangen wir besser erst gar nicht an zu schwärmen – die Patisserie versteht sich auf alle Spielarten feinen Gebäcks. Und auf Variationen von diesme und jenem, am liebsten aber von der Valrhona Schokolade. Und auf Eis. und auf… – aber wie gesagt: vom Dessert fangen wir gar nicht erst an zu schwärmen!

[2004]
Stefan Hermann spielt im Restaurant „Caroussel“ des barocken Herrenhauses der Bülow Residenz immer noch virtuos wie kein anderer in Dresden mit den Aromen und erfreut beispielsweise mit „Variationen vom Aal“ oder einem würzigen Filet vom Steinbutt auf Pfifferlingsrisotto und Kaiserschoten. Sogar der manchmal fade nichtssagende Kaninchenrücken hat Eigengeschmack – wie die dazu servierte gefüllte Zucchiniblüte, die auch optisch verwöhnte. Der Service ist so kompetent und aufmerksam wie man es erwartet.

[Adresse]
Restaurant Caroussel
Im Hotel Bülow Residenz
Rähnitzgasse 19
01097 Dresden

Tel 03 51 / 8 00 30
www.buelow-residenz.de

Beiträge/Recherchen für den Feinschmecker

Wegbeschreibung berechnenAls KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls ARML für Wikitude Augmented-Reality Browser exportieren
Caroussel

Karte wird geladen - bitte warten...

Caroussel 51.060885, 13.741772 RestaurantkritikenBülow Palais, Königstraße, Dresden, Deutschland (Routenplaner)

Print Friendly, PDF & Email

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Nah dran und doch weit wegNah dran und doch weit weg Als er, sagte Sommelier Jens Pietzonka, neulich bei Matthias Hey den Weinberg hochgestapft sei, da sei ihm klar geworden: Auch bei Naumburg gibt es Steillagen! […]
  • Nichts Neues in DresdenNichts Neues in Dresden Es ist der 14. August, und auf dem Balkontisch liegt der September-Feinschmecker. Darin ein Extra-Buch: Die 800 besten Restaurants – des Jahres 2014. So geht […]
  • Überraschung in DresdenÜberraschung in Dresden Es gibt sie noch, die kleinen Überraschungen. Der Feinschmecker, der in diesem Jahr sein 40jähriges feiert, gönnt sich was: statt eines Heftes mit den 800 […]
  • Neun von 800Neun von 800 Der erste Restaurantführer mit der Jahreszahl 2013 erschien heute: Er liegt der aktuellen Ausgabe des "Feinschmecker" bei (Heft inkl. Beigabe 9,95 €). Außer […]
  • Ehre wem Ehre gebührtEhre wem Ehre gebührt Mit den Köchen ist das ja so: Eitel sind sie alle, betonen aber immer, dass sie es nicht sind. Dennoch merkt man den besseren jedes Jahr im Herbst eine gewisse […]
  • Der Wein schmeckt ja nach viel zu viel!Der Wein schmeckt ja nach viel zu viel! Wenn es bei drei Winzern zwölf Weine gibt wie vor einem Monat, wie viele würden es denn dann wohl werden, wenn nur einer da ist? "Wahrscheinlich genug!" […]

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. bean&beluga: Ein Abend auf dem Hirsch | STIPvisiten
  2. Stefan Hermann nun auch Romantik-Hotelier | STIPvisiten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*