Von der Pferdewechselstation zum Feinschmeckertreff

Cabrio-Convoi

Ladbergen muss man nicht kennen – ein kleiner Ort im Münsterland, zwischen Osnabrück und Münster. Schlecht ist es allerdings nicht, wenn man Ladbergen kennt – denn im dortigen Gasthaus zur Post lässt sich das Leben genussvoll verbringen. Seit zehn Jahren habe ich das ganz große Vergnügen, das Gasthaus in Sachen PR zu betreuen (das hier bekomme ich allerdings nicht bezahlt, das schreibe ich freiwillig!).

Heute hatten wir die Presse eingeladen, weil es das witzig runde Jubiläum von 365 Jahren zu feiern gilt: Exakt am 17. Juni 1643 fand der erste Pferdewechsel auf der neu eingerichteten Postlinie zwischen Münster und Osnabrück statt. Die Post war nötig geworden, weil der später „Dreißigjährige“ genannte Krieg bereits seit 25 Jahren tobte und nun endlich auf dem Verhandlungsweg zum Ende gebracht werden sollte – der Name lässt darauf schließen, dass die Verhandlungen in Osnabrück und Münster noch einige Zeit andauern sollten. Die reitenden Boten derer von Taxis machten auf halbem Weg zwischen den Verhandlungsorten Station, einige Vorverhändler sollen sich auch hier getroffen haben.

Was als Station zum Pferdewechseln begann, ist im Laufe der Zeit zu einer guten Adresse für Reisende und Feinschmecker geworden. Am 1. April 1998 übernahmen Günther und Elisabeth Haug die Leitung des Familienbetriebes – diese zehn Jahre gilt es ebenfalls zu feiern. Und wie kann man das besser machen in einem Gasthaus als mit einem Essen?

Vom 14. Juni bis zum 12. Juli kocht Oliver Lisso, neuer Küchenchef im Gasthaus zur Post seit gut zwei Monaten, vier Wochen lang jeden Abend das Jubiläumsmenü. Beim Preis taucht die Jubiläumszahl irgendwie wieder auf: € 36,50. Mit der Presse wurde heute schon mal Probe gegessen:

Amuse bouche: Entenleberterrine mit Apfelspalte

Millefeuille vom Sherry-Matjes mit Teltower Rübchen und Steinbeißerkaviar
Millefeuille vom Sherry-Matjes mit Teltower Rübchen und Steinbeißerkaviar

Cappucino von der Erbse mit Minzschaum und Buttercroûtons
Cappucino von der Erbse
mit Minzschaum und Buttercroûtons

Kalbstafelspitz mit gebratenen Pfifferlingen, grünem Spargel und Kerbelpüree
Kalbstafelspitz mit gebratenen Pfifferlingen,
grünem Spargel und Kerbelpüree

Marilleneis-Knödel mit Rohrzuckerschaum
Marilleneis-Knödel
mit Rohrzuckerschaum

Gasthaus zur Post
Dorfstr. 11
49549 Ladbergen
Tel.: +49 5485 93 93 0
http://www.gastwirt.de

Wegbeschreibung berechnenAls KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls ARML für Wikitude Augmented-Reality Browser exportieren
Gasthaus zur Post

Karte wird geladen - bitte warten...

Gasthaus zur Post 52.133643, 7.738139 RestaurantkritikenGasthaus Zur Post, Dorfstraße, Ladbergen, Deutschland (Routenplaner)
Print Friendly, PDF & Email

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Spitzentalente aus der PfalzSpitzentalente aus der Pfalz Immer im Februar lädt das Gasthaus zur Post in Ladbergen zu einem Weinabend ein - meist ist es ein Winzer, der seine Weine vorstellt und den Chefkoch […]
  • „Durch unsere Adern fließt Riesling“„Durch unsere Adern fließt Riesling“ Aus dem Archiv nie geschriebener Beiträge® hier einer, der in Fragmenten schon seit fast einem Jahr in der Wiedervorlage herumdümpelte. Ihn zu Ende zu schreiben […]
  • Gelungene Vermählung zweier über 300jährigerGelungene Vermählung zweier über 300jähriger Der Silvaner wird in diesem Jahr 350 Jahre alt - das Gasthaus zur Post in Ladbergen feierte vor einem Jahr sein 365jähriges. Die beiden Alten trafen jetzt […]
  • Vom Vergnügen, die Spitze zu probierenVom Vergnügen, die Spitze zu probieren Als Geheimtipp wurde das Weingut Dreissigacker einmal gehandelt - aber sobald man drüber schreibt, ist es ja nicht mehr geheim. Nun ist es also raus, und was […]
  • Lall und lüllLall und lüll Fritz Eckenga, der Dortmunder Kabarettist und Autor für die kulinarische Kampfschrift "Häuptling eigener Herd" der Herren Vincent Klink und Wiglaf Droste, […]
  • Der Weinberg lebt!Der Weinberg lebt! Zwei Weingüter, eine Liebe – was mag das geben? Ungefähr genausoviel wie ein Weingut und zwei Winzer: Das ergibt heftige Reibung. Aber (die Liebe!) solche, die […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*