Leuchtturm der Gastlichkeit

Il Faro

Ach, dieser gepflegte Akzent hat doch was: “Unsere Empfehlung ist die Mozarella von der Büffel mit etwas Tomate und einem Blatt Basilikum! Ist eine Spezialität, särr gutt!” Dreimal pries unsere Bedienung, die uns freundlich und locker durch den Abend begleitete und dabei viel akzentfreier mit uns scherzte, die Vorspeise an. Wir widerstanden seinem Charme und orderten Antipasti für Vier mit sechs Tellern – und einem dieser exzellenten Mozarella von die Büffel! Sowas geht problemlos imIl Faro di Salvadore.

Seit 2007 gibt es die Dependace des Il Grottino, das im Dresdner Stadtteil Plauen zu Recht als eins der zuverlässigsten und besten italienischen Restaurants Dresdens gilt, in Radebeul. Wir wollten sehen, ob der Name auch hier Programm ist: ein Leuchtturm zu sein!

Obwohl beide Ristoranti den Zusatz “da Salvatore” im Namen tragen, kann der natürlich nur in einer in der Küche werkeln – in der Regel kocht er in Plauen. Seine Frau Giovanna, die ehedem im Grottino die beste aller Bedienungen war, trifft man meist in Radebeul an (bei unserem Besuch war sie allerdings nicht dort, aber aus der Küche lugte das Gesicht des Chefs hervor).

Man kann, wenn man mag, im Il Faro lediglich eine Pizza essen und ist damit bestens bedient, denn dort schmeckt nicht nur der Belag, sondern auch der Teig! Aber besser ist es, den Ristorante-Teil des Hauses zu genießen. Die gemischten Vorspeisen regen die Geschmacksnerven an und gehen mitVitello Tonnato und gegrilltem Gemüse über das reine Arrangieren von Wurst und Käse (pikanter Peccorino!) hinaus. Übrigens: Die Büffelmozarellakugel mit Basilikumblatt, die wir zusätzlich hatten, war wirklich fein!

Die Tagesangebote (natürlich angepriesen als superlecker und ganz frisch) waren uns einen Versuch wert: Bei Trüffelnudeln in einer Parmesanhippe kann der Versuch als gelungen bewertet werden, dasDoradenfilet hingegen war leicht übergart, die Steinpilze uns nicht kross genug: Gut essbar, aber kein Leuchtturm. Tadellos gegart und gewürzt hingegen das gegrillte Lammcarré, das mit Rosmarinkartoffeln serviert wurde. Ein wenig irritierte allerdings die zur Blüte geschnitzte Tomate, die alle Gerichte (bis auf die Trüffelnudeln) begleitete und im Einklang mit kreativer Balsamico-Strichmalerei weder optisch noch geschmacklich zu den Highlights gezählt werden können. Vieles wird durch Weglassen besser! Die Spitze der irritierenden Tellermalkunst wurde mit der Dessertvariation geliefert, aber speziell Eis und Tiramisu ließen drüber hinwegsehen: Löffelschlecken!

IL FARO da Salvatore
Ristorante Pizzeria
Hauptstraße 13, 01445 Radebeul
Telefon: 0351 / 6563801
http://ilgrottino.de/

Geöffnet:
Di – So: 11:30 – 14:30 und 18:00 – 23:00

[Besucht am 6. Oktober 2010 | Veröffentlicht am 14.10.2010 in PluSZ, Beilage der Sächsischen Zeitung | Lage | Zur Karte der hier besprochenen Restaurants in Dresden und Umgebung]

Wegbeschreibung berechnenAls KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls ARML für Wikitude Augmented-Reality Browser exportieren
IL FARO da Salvatore

Karte wird geladen - bitte warten...

IL FARO da Salvatore 51.100342, 13.679369 RestaurantkritikIl Faro da Salvatore, Hauptstraße, Radebeul, Deutschland (Routenplaner)
Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*