Villa Marie

Villa Marie

Manchmal fragt man sich ja, warum Dresden ausgerechnet mit dem Begriff Elbflorenz für sich wirbt. Aber dann kommt man beispielsweise mit dem Schiff am Blauen Wunder an und glaubt sich in die Toskana versetzt: Die 1860 im italienischen Stil gebaute Villa Marie taucht auf, ein Ristorante, keine Pizzeria, ein Ort mit Atmosphäre – vor allem im Sommer, wenn man draußen im Garten oder auf der Veranda mit Blick auf das Blaue Wunder und den Elbhang gegenüber sitzt. Die Villa Marie ist eine Institution in Dresden, sie war eines der ersten italienischen Restaurants nach der Wende. Karsten Heidsieck, gelernter Koch und vor seinem Dresdner Engagement in Mailand tätig, hat es verstanden, das toskanische Flair des Hauses über die Jahre zu retten und sogar Dependancen geschaffen: Das La Viletta in Striesen und die Piazza Nova an der Frauenkirche.

Bemerkenswert in der Villa Marie: Es gibt zwei, drei Stammgerichte, die man eigentlich essen muss! Anderes geht auch – aber nichts ist besser als der Dreiklang aus Vitello Tonnato, Lammcarré und Tiramisu. Das dünn geschnittene rosafarbene Vitello schwimmt nahezu in der Thunfischsauce, die von feinster Konsistenz und (seit Jahren) tadellosem Geschmack ist. Für uns eindeutig die Nummer eins in Dresden! Das Lammcarré hat vor Jahren den legendären mit Rosmarin gebratenen Lammrückens aus dem Ofen abgelöst – und zwar würdig: zartes würziges Fleisch, akkurat rosa gebraten. Eigentlich wäre man ja jetzt satt, aber so ein Tiramisu (im Ernstfall: eins für zwei – aber nicht immer ist Ernstfall 😉 nicht zu bestellen und zu genießen, wäre eine mittlere Schande.

Damit es nicht zu Missverständnissen kommt: Man kann auch anders essen. Beispielsweise eine saftige geschmorte Kaninchenkeule oder knackige Spaghetti mit gebratenen Garnelen – auch als kleine Portion etwas für den kleinen Hunger – und dazu nur einen guten Wein! Was für einen? Da fragt man, wenn man unsicher ist, am besten den Service. Zumindest die Stammcrew kennt sich aus und kombiniert Freundlichkeit mit Kompetenz. Und rät beim Dessert vielleicht sogar zu etwas Anderem: Wallnuss-Caramel Halbgefrorenes zum Beispiel: Ein Traum!

Fazit: Für laue Abende am Blauen Wunder und das beste Vitello Tonnato der Stadt!

Villa Marie
Restaurant – Bar
Fährgässchen 1
01309 Dresden

Telefon: 0351 / 315440
http://www.villa-marie.com

[Besucht am 23. März 2011 | Veröffentlicht im Mai 2011 in Augusto, dem Magazin für Genuss und Lebensart der Sächsischen Zeitung | vorheriger Besuch | Zur Karte der hier besprochenen Restaurants in Dresden und Umgebung]

Wegbeschreibung berechnenAls KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls ARML für Wikitude Augmented-Reality Browser exportieren
Villa Marie

Karte wird geladen - bitte warten...

Villa Marie 51.053026, 13.808378 Restaurantkritik 2010 | 2011Villa Marie, Fährgäßchen, Dresden, Deutschland (Routenplaner)
Print Friendly, PDF & Email

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Für die italienischen Momente an der ElbeFür die italienischen Momente an der Elbe Vor Jahren, als kurz nach der Wende die Zahl der guten Restaurants in Dresden noch sehr übersichtlich war, kam man an der Villa Marie nicht vorbei: Direkt […]
  • Nah dran und doch weit wegNah dran und doch weit weg Als er, sagte Sommelier Jens Pietzonka, neulich bei Matthias Hey den Weinberg hochgestapft sei, da sei ihm klar geworden: Auch bei Naumburg gibt es Steillagen! […]
  • Besuch beim CommissarioBesuch beim Commissario Gibt es einen Zusammenhang oder gar eine innige Verbindung zwischen der Tätigkeit eines Kommissars und dem Essen? Ja, es gibt sie, zumindest in dem Wort […]
  • Trüffel auf der ElbeTrüffel auf der Elbe Das Wortspiel setzt ein wenig lokale Kunstkenntnis voraus – aber wer im Kahnaletto sitzt, hat die vielleicht und weiß, dass Canaletto der Künstler war, der im […]
  • KahnalettoKahnaletto Das Wortspiel setzt ein wenig lokale Kunstkenntnis voraus - aber wer im Kahnaletto sitzt, hat die vielleicht und weiß, dass Canaletto der Künstler war, der im […]
  • Alles klingt gut – das Schnitzel ist es!Alles klingt gut – das Schnitzel ist es! Der Anspruch ist hoch: "Lassen Sie sich von uns überzeugen, dass das Restaurant Kanzlei Ihre Nummer 1 für gutes Essen in Dresden werden wird" heißt es auf der […]

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Evi's Restaurant: Die mit dem Apostroph tanzt | STIPvisiten
  2. Italienisch genießen in der Abendsonne | STIPvisiten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*