Sushi am laufenden Band

shou sushi

Die Lage ist gut, zweifelsohne: In der Wilsdruffer Straße genau gegenüber von einem der Eingänge zum großen Einkaufstempel gegenüber. Wir waren nun zweimal da und sind immer noch keine Fans, werden es wohl auch nicht. Obwohl wir Sushi eigentlich sehr mögen. Woran also mag es liegen, dass uns Shou Sushi nicht so recht liegt?

Vielleicht eine Ansammlung von Kleinigkeiten. Am Eingang geht’s los: Da sieht man am laufenden Band zweistöckig „Sushi running“, die unselige Variante des All-You-Can-Eat, bei dem Sushi an einem vorbei transportiert werden. Wieso unselig? Weil zu einem Preis von unter zehn Euro natürlich viel Reis und wenig Fisch dabei ist, dabei sein kann muss. Sashimi schon mal gar nicht, und der Rest eben auch – sagen wir: – sehr ausgewählt. Wer nachdenkt, muss sagen: Logisch.

Wir setzten uns also nicht ans Laufende Band, sondern an einen der freien Tische und aßen à la carte. Die Preise dort sind dann zumindest vom Eindruck reeller, ob die Qualität der gebrachten Speisen dem entspricht? Schaunmermal. Die Miso-Suppe vorweg (war im Sashimi-Teller im Preis enthalten) überraschte positiv, zumal nach (geringem) Nachwürzen mit etwas scharfer Würze und Sojasauce. Die hatten wir oft schon viel schlechter, bis runter zum Eindruck von Spülwasser. Es geht also auch leicht würzig und geschmackvoll, sehr schön.

Die bestellten diversen Sushi-Rollen (Lachs, Thunfisch, spicy tuna, Lachshaut – 2,70 Euro bis 5,50 Euro/6er Pack) sowie die beiden Sashimi-Teller (Lachs, Thunfisch – 12 bzw. 15 Euro) rissen uns allesamt nicht vom Hocker, ohne dass wir so recht herausfanden warum (wir saßen wirklich auf einem Hocker, das nur nebenbei). Eher nichtssagend im Geschmackeindruck und nicht aufregend frisch, so dass man das Meer noch spürt. Vielleicht auch optisch zu verspielt, wir sind ja nicht so die Malerischen wenn es um Teller geht…

Shou Sushi
Wilsdruffer Str. 20
01067 Dresden

Tel: 0351 / 4976 3999
www.shousushi.de

[Besucht am 18. Oktober 2012 | Lage | Karte der hier besprochenen Restaurants in Dresden und Umgebung]

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Köstliche Sushi und Sashimi zum SattwerdenKöstliche Sushi und Sashimi zum Sattwerden Die Lage ist gut: am Spui, einem der touristischen Zentren von Amsterdam. Das Haus fällt auf, weil es aus dem Rahmen fällt: Jugendstil ist im […]
  • OguraOgura [2004] Dresdens erstes und einziges wirklich japanisches Restaurant ist nach wie vor die Nummer Eins, wenn es um Sushi und Sashimi geht, die hier unübertroffen […]
  • Essen mit dem gewissen PlusEssen mit dem gewissen Plus Die Idee klingt lustig und kommunikativ: in einer Theke liegen die Zutaten, die man sich selbst in einer Schüssel zusammenstellt und dann in einer Schauküche […]
  • Wo sich die Sushi für Freunde kuschelnWo sich die Sushi für Freunde kuscheln Von außen macht's den üblichen Eindruck: Groß, zwei Eingänge. Es gibt, steht auf dem Gesims, thailändische und vietnamesische Spezialitäten. Außerdem lesen wir […]
  • Die erste Flatrate, die gefälltDie erste Flatrate, die gefällt Ich bin ja bekanntlich Gegner jeglicher Flatrate im Essens- oder Trinkbereich - weil da meistens schon beim Ansehen des Preises klar ist, wie der Abend endet: […]
  • Tapas unter deutscher LeitungTapas unter deutscher Leitung Um ein Haar hätten wir ja in Banyalbufar Urlaub gemacht – aber mal ganz ehrlich: Wer hat denn Lust, allen Freunden und Verwandten so einen komplizierten Namen […]

2 Kommentare

  1. Zu „verspielt“? Ich weiß nicht, die Sashimiteller sehen für mich auch nicht gerade verlockend aus; ich kann die Assoziation nicht vermeiden, dass da jemand – Entschuldigung! – draufgerotzt hat! 😉

    Mich würde ja mal interessieren, was du vom Sushi im „Good Friends“ halten würdest – ich würde mich als Testbegleitung zur Verfügung stellen! 🙂
    http://www.goodfriends-restaurant.de/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*