Spaß in der Antica Locanda La Rosella

Locanda Rosella

Die Lage ist zentral, aber unspektakulär: An der Hauptstraße. Natürlich stehen dennoch Tische draußen, aber innen ist es deutlich angenehmer, mit Holzbalkendecke und Natursteinen. Auf den Tischen Stoffdecken und auf den eingedeckten Tellern Stoffservietten – und ein Regal mit vielen guten Weinen im Blickfeld lässt auch Spaß aufkommen.

Auf der Karte des Restaurants, in dem Lucia Pennisi seit 1965 traditionellen Sulcis-Küche auftischt, steht ein schöner Begriff. Clinica Gastronomica. In so eine Klinik gehen wir gerne, auch wenn’s nicht die Kasse zahlt. Aber die Preise sind auch erträglich: Es gibt zwei Degustationsmenüs, ein fleischiges „Terra“ und ein meeriges „Mare“, zu 25 bzw. 28 Euro für vier Gänge.

Wir bestellten allerdings à la carte, weil die Menüs zwei Portionen Mindestbestellung haben und wir doch Unterschiedliches essen wollten. Zum Beispiel Insalata di polpi e rucola (Tintenfischsalat mit Rucola) oder Ravioli di Carciofi (Ravioli mit Artischocken) vorweg – schlicht und schmackhaft und Castine di agnello alla griglia al profumo di mirto (mit Myrthe aromatisierte Lammkoteletts) oder Fileto alla griglia (gegrilltes Steak), beides würzig-aromatisch und ordentlich auf den Punkt gegrillt. Aber das Beste waren natürlich die beiden Weine dazu: Zu den Vorspeisen den von uns präferierten Weißen, einen Giunco Piccolo der Cantina Mesa – und zum Fleisch den unvergleichlichen Terre Brune von der Cantina Santadi, den es ebenfalls als halbe Flasche gab. Die Weinpreise sind extrem freundlich kalkuliert: Die normale 0,75 Liter-Flasche kostete in der Cantina 30 Euro, im Restaurant 60 Euro. Wir bezahlten 25 Euro für die halbe Flasche. Der Vollständigkeit halber: Mit Raviolini di ricotta fritti schloss sich der Kreis sehr italienisch: Nudelteig kann man eigentlich immer essen! Es kommt nur drauf an, was rein und dran kommt.

Wir genossen den ganzen Abend einen unaufdringlichen, aber netten Service – und fanden nach dem Zahlen draußen vor dem Haus die Chefin, mit der wir noch einen netten Plausch hatten. Da wir in unserem Reiseführer etwas von einem Schließtag gelesen hatten, erkundigten wir uns danach. Nein nein, sagte sie: „Wir haben immer geöffnet!“

Antica Locanda La Rosella
Via Principe di Piemonte 135
09010 Giba
Tel. 0781 / 964029

[Besucht am 23. September 2012]

Wegbeschreibung berechnenAls KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls ARML für Wikitude Augmented-Reality Browser exportieren
Antica Locanda La Rosella

Karte wird geladen - bitte warten...

Antica Locanda La Rosella 39.071725, 8.636573 RestaurantbesuchVia Principe di Piemonte, 135, Giba, 09010 Carbonia-Iglesias, Italien (Routenplaner)
Print Friendly, PDF & Email

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Al Tonno di CorsaAl Tonno di Corsa Das Restaurant liegt etwas oberhalb der Altstadt von Carloforte auf einer eher unbelebten Straße – aber man findet es auch ohne zu suchen, wenn man den […]
  • Essen im Ristorante U’PalaccaEssen im Ristorante U’Palacca Die Via Marconi führt vom Hafen hoch zum dicken Turm, der das Bild von Calasetta auf der Insel Sant'Antioco mit bestimmt. Auf halber Höhe nehmen die […]
  • Kleine kulinarische Runde bei da GianniKleine kulinarische Runde bei da Gianni Die Küstenstraße zwischen Chia und Porto di Teulada verdient alle Attribute jubelnder Reiseführer, von atemberaubend bis sensationell – oder so. Ein wenig von […]
  • Da Silvana: Gegessen wird was auf den Tisch kommtDa Silvana: Gegessen wird was auf den Tisch kommt Das Ristorante Da Silvana liegt auf der schmalen Landzunge zwischen Sardinien und Sant'antioco – der Sardinien vorgelagerten und Dank des fünf Kiliometer […]
  • Man spricht deutsch auf der BaustelleMan spricht deutsch auf der Baustelle Über außergewöhnliche Gaststättennamen müsste man eigentlich mal eine Geschichte schreiben. Lavori in Corso – Vorsicht Baustelle – ist ja nicht gerade das, was […]
  • Abendessen im La PeschieraAbendessen im La Peschiera Das kleine sardische Fischerhaus duckt sich vor dem Strand in Porto Pino neben der Straße in die Dünen – man kann es schnell übersehen. Das wäre allerdings ein […]

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Terre Brune 2011 | STIPvisiten
  2. Cantina Santadi und Latteria Sociale: Die Genusskreuzung | STIPvisiten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*