Von Socken und Hühnchen in Orange

Tapas Tapas

Das einzige Problem sind die Socken am nächsten Tag. Streng genommen ist es sogar nur eine. Die allerdings nicht da, so man sie vermutet, sondern im Mund. Sie legt sich um die Zunge und will damit sagen: War klasse gestern Abend! Außenstehende bekommen diesen Dialog der Socke ja gar nicht mit, sie rümpfen allerdings gegebenenfalls bei allzu großer Nähe die Nase, um dann wissend zu fragen: Du warst beim Spanier?

Na klar, und zwar bei dem im Hof der Königstraße 3. Seit 1996 gibt es hier (mit Unterbrechung) das Tapas Tapas als ungezwungene spanische Bar. In den Anfangsjahren war das ein absoluter place to be: Man ging hin und traf jeden, den man treffen wollte.

Ganz so wild ist‘s nicht mehr, aber speziell in den Sommermonaten ist es nicht leicht, ein Plätzchen im heimeligen Hof zu ergattern. Das hat Gründe. Einer ist die Chefin, die hier alle einfach nur Geli nennen. Sie kennt den Großteil ihrer Gäste und deren Vorlieben. Das geht natürlich auch, weil die Karte gefühlt die gleiche ist wie vor 15 Jahren – geändert haben sich allenfalls die Preise.

Im Rahmen der DNN-Aktion „Dresden isst fantastisch“ gibt es ein vorsortiertes Angebot, das sehr reichlich ist (28 €). Aber man kann es sich ja gegebenenfalls zu zweit teilen und die eventuell nicht enthaltene Lieblingstapa zusätzlich bestellen.

Der Vorspeisenteller führt die üblichen Verdächtigen zusammen und ist letztendlich auch für die eingangs erwähnte Socke mit verantwortlich, denn Brot, Aioli und Oliven sind wohlschmeckende Verführer. Dazu kam ein Teller mit getrockneten Tomaten, feinem Serrano Schinken und erstaunlich mildem Manchego Käse. Die vorsortierte Auswahl an Tapas sieht Patatas Bravas, Backplaumen, Pimientos de Padron, gebackene Miesmuscheln und Orangenhuhn vor – eigentlich ein guter Querschnitt, von dem unser Liebling seit Jahren das Pollo al Naranja ist: mild, schöne Orangensauce. Die Pimientos sind übrigens nicht scharf, aber dafür mit grobem Salz bestreut, was eine nette Geschmackskombination im Mund ergibt.

Zum Dessert gab es eine Crema Catalana, die es mit den nahen Verwandten der Familie Crème brûlée aber nicht aufnehmen konnte. Dafür war der (im angewärmten Glas servierte) Brandy danach (be-)merkenswert!

Tapas Tapas
Königstraße 3
01097 Dresden

Tel. 0351 / 5635725

Geöffnet: Täglich von 17 Uhr bis 23 Uhr

[Besucht am 14. März 2013  im Rahmen der DNN-Aktion Dresden isst fantastisch | Veröffentlicht am 22. März 2013 in den DNN | Lage und Karte der hier besprochenen Restaurants in Dresden und Umgebung]

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Ein Hof mit dem gewissen EtwasEin Hof mit dem gewissen Etwas Im Hof der Dresdner Königstraße 3 geht es spanisch zu – seit 1996 schon. Damals und eine ganze Zeit danach gab es rechts eine Tapas-Bar und links ein Restorante. […]
  • Tapas mit CharmeTapas mit Charme Das Spanier-Doppel mit dem Restaurant La Posada und der Bar Tapas Tapas ist in Dresden für diese Art auszugehen unschlagbar. Die Tapas Bar ist der ungezwungene […]
  • Essen, das die Herzen wärmtEssen, das die Herzen wärmt Das Herz der Welt, selbst wenn man die auf nicht mehr als den Raum Dresden verorten würde, ist hier nicht. Der Dreiseithof, in dem Hanno und Christa Knitsch […]
  • Rosengarten: Einfache italienische KücheRosengarten: Einfache italienische Küche Unten an der Elbe am Ende des Rosengartens gibt‘s ein Café, das im Sommer nicht nur für Kinder ein äußerst beliebter Anlaufpunkt ist – ich sag nur: Der […]
  • Gutshof Hauber: Für den bekennenden FleischesserGutshof Hauber: Für den bekennenden Fleischesser Der Begriff "bürgerliche Küche" ist ja nicht unumstritten, zumal wenn er mit dem Zusatz "gut" versehen ist. Denn leider steckt da ja allzu oft nicht viel […]
  • Maron: Gute Ideen aus dem 12. JahrhundertMaron: Gute Ideen aus dem 12. Jahrhundert Mit unseren Vorurteilen kommen wir ja meist ganz gut klar, aber manchmal bereiten sie uns auch Probleme. Das Maron stand bislang nicht auf unserer Liste der […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*