Gewagnerter Schubert

Theaterplatz

Der Richard hat ja heute Geburtstag, also der Wagner, Richard. Und weil gestern noch so ein schöner Abend war in der Wagner-Stadt Dresden, feierte man hinein in diesen Geburtstag. In der Semperoper Chefdirigent Christian Thielemann und die Staatskapelle Dresden sowie Jonas Kaufmann, stimmgewaltiger Tenor, ach Quatsch: Startenor. Und draußen auf dem Theaterplatz „Tausende Menschen“ (Sächsische Zeitung und Dresdner Neueste Nachrichten wortgleich, weil beide offenbar lieber dpa als Quelle nahmen als selber hinzugehen), die das Konzert auf der Leinwand verfolgen konnten. Public Viewing, Kultur für alle.

Schubert vor der Oper Die draußen hatten sogar noch mehr als die drinnen. Sie hatten den Schubert als Laudator. Natürlich nicht den Franz, denn der teilt ja mit Richard Wagner das Schicksal, nicht mehr unter uns zu sein, sondern den Olaf. Der Betroffenheitslyriker hielt die (wie dpa alliterierte: launige) Laudatio und machte das gar nicht mal so dumm. Es gab viel zu lernen und noch mehr zu lachen, und so sollte das ja auch sein.

Jonas KaufmannDie Stimmung war vorzüglich, was auch daran lag, dass zwar hinterm Operngebäude die Wolken dräuten, es aber weder blitzte noch regnete. Wobei Blitz und Donner zur Wagner-Musik der Wunderharfe (Wagner über die Staatskapelle) sehr wohl einen passenden optisch-akustischen Hintergrund abgegeben hätten. Den gab’s aber nicht, sondern statt dessen die üblichen Begleiterscheinungen derlei – und nun muss es der englische Begriff sein: – Events. Also roch es von vorne nach Pfeife (der Herr mit der orangenen Funktionsjacke hatte sich aber für eine olfaktorisch einwandfreie Marke entschieden, wenigstens das). Von hinten wehte Bratwurstduft herüber, links kläffte ein Hund an den ihm nicht genehmen leisen Partien der Ouvertüre zu Rienzi, rechts freuten sich ein René und eine Chantall, sich endlich nach Jahren einmal wiederzusehen und tauschten sich lauthals freudig-erregt aus. Deutliche Bierflaschenplopps und Schampuskorkenpflopps konterkarierten Jonas Kaufmanns Gebet des Rienzi »Allmächt´ger Vater«, aber so ist das nun mal.

Christian Thielemann Das Konzert im Radio: 24. Mai 2013, 20.05 Uhr auf MDR Figaro
Das Konzert im Fernsehen: 26. Mai 2013 um 18.30 Uhr auf arte
(…und 100 Tage nach dem 21. Mai online bei arte)

Laudator Olaf Schubert Den Auftritt von Olaf Schubert gibt’s in Ausschnitten bei YouTube

Smperoper, König-Johann-Denkmal Zwinger

Print Friendly, PDF & Email

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Die Hoheiten und die AmeisenDie Hoheiten und die Ameisen Es gibt Fremdwörter in der deutschen Sprache, denen hört man es auf Anhieb nicht an. Schlaf ist so eins – zumindest für die vielen Ameisen hinter der Bühne, […]
  • Argyle liegt in der LuftArgyle liegt in der Luft Suche Karten! Alle gehen vorbei. Suche Karten!!! Keiner hält an. Wir hatten Karten. Vor einem halben Jahr schon bekommen – von einer Spezialistin, […]
  • Von Wagner zu WeberVon Wagner zu Weber Wir sind ja eher so die Individualwanderer, des genüsslichen Laufens und der vielen Fotostopps wegen. Und was ja gar nicht geht, sind Angebote, bei denen es […]
  • Nah dran und doch weit wegNah dran und doch weit weg Als er, sagte Sommelier Jens Pietzonka, neulich bei Matthias Hey den Weinberg hochgestapft sei, da sei ihm klar geworden: Auch bei Naumburg gibt es Steillagen! […]
  • Zwischen Tiefgang und KlamaukZwischen Tiefgang und Klamauk Neben der Kasse steht Mephisto. Doch die Leute denken: das ist sicher der Stuhl-Boy, der noch mal schnell nachlegt, wenn's voll zu werden droht. Und auch beim […]
  • Mit dem Dampfer nach Pillnitz und zurück (Erster Teil)Mit dem Dampfer nach Pillnitz und zurück (Erster Teil) Unser heutiger Spaziergang ist etwas für Dampfschiffliebhaber(innen) und Fußlahme: Eine abendliche Schlösserfahrt vom Terrassenufer in Dresden nach Pillnitz, […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*