Wo sich die Sushi für Freunde kuscheln

Statt All-You-Can-Eat gibt's bei Good Friends üppig belegte Platten als gute Alternative

good friends

Von außen macht’s den üblichen Eindruck: Groß, zwei Eingänge. Es gibt, steht auf dem Gesims, thailändische und vietnamesische Spezialitäten. Außerdem lesen wir über der einen Tür „good friends“, mit einem lustigen winkenden Strichmännchen zwischen den Worten, und über der anderen „Sushi Bar“. Wir lassen die thailändischen und vietnamesischen Spezialitäten außer acht und bestellen Sushi: Eine Platte für drei! Den kurz gehegten Gedanken, zusätzlich eine Portion flambierte Sushi mit gegrillter Lachshaut und Gurken-Avocado-Füllung zu ordern, ließen wir fallen. Eine gute Idee angesichts der Menge auf der Platte, die dann auf uns zukam!

Der Sushimeister ist so einer mit stoischer Ruhe. Sein Markenzeichen sind die großen Messer und das Stirnband sowie, wenn er an den Tisch kommt, ein freundliches Lächeln. Ihm bei der Zubereitung der Sushi zuzuschauen bereitet großes Vergnügen – es sei denn, man verhungert bereits, dann dauert natürlich alles viel zu lange!

Wir verhungerten nicht und kamen mit der Wartezeit ganz gut zurecht, zumal es vorab eine Miso-Suppe gab, die erfreulicherweise nicht nach Spülwasser schmeckte. Ich weiß nicht, ob wir die Küche beleidigten, als wir etwas Scharfmacher verlangten – aber mit der zusätzlichen Würze war es eine richtig gelungene Vorspeise.

Dann kam auch schon „Sushi for 3, nach Art des Sushi-Meisters“. Versammelt die üblichen Verdächtigen: Inside-Out-Rolls, Nigiri, Maki und Sashimi. Etwas Seealgensalat, Ingwer (zu wenig, kam aber auf Nachfrage nach!) und natürlich Wasabi waren die Begleiter zu aus unserer Sicht richtig schmackhaften Sushi: Frischer Fisch, der Lachs schön marmoriert, die Sashimi-Thunas nicht zu mickrig. Und die frittierten Teile, auf die wir so scharf waren, lagen mit auf der reichlich bestückten Platte.

Good Friends
An der Dreikönigskirche 8
01097 Dresden

Tel. 0351 / 646 58 14
www.goodfriends-restaurant.de

Geöffnet:
12 – 15 Uhr / 17:30 – 22:30 Uhr

[Besucht am 8. August 2013 | Lage und Karte der hier besprochenen Restaurants in Dresden und Umgebung]

Print Friendly, PDF & Email

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Essen mit dem gewissen PlusEssen mit dem gewissen Plus Die Idee klingt lustig und kommunikativ: in einer Theke liegen die Zutaten, die man sich selbst in einer Schüssel zusammenstellt und dann in einer Schauküche […]
  • OguraOgura [2004] Dresdens erstes und einziges wirklich japanisches Restaurant ist nach wie vor die Nummer Eins, wenn es um Sushi und Sashimi geht, die hier unübertroffen […]
  • Köstliche Sushi und Sashimi zum SattwerdenKöstliche Sushi und Sashimi zum Sattwerden Die Lage ist gut: am Spui, einem der touristischen Zentren von Amsterdam. Das Haus fällt auf, weil es aus dem Rahmen fällt: Jugendstil ist im […]
  • Die ruhige Ecke MallorcasDie ruhige Ecke Mallorcas Der Ort im äußersten Nordwesten Mallorcas hat mehrere Namen, spricht sich aber immer nahezu gleich aus: Sant Elm – San Telmo. Außerdem hat die Ansiedlung etwa […]
  • Nah dran und doch weit wegNah dran und doch weit weg Als er, sagte Sommelier Jens Pietzonka, neulich bei Matthias Hey den Weinberg hochgestapft sei, da sei ihm klar geworden: Auch bei Naumburg gibt es Steillagen! […]
  • Tapas unter deutscher LeitungTapas unter deutscher Leitung Um ein Haar hätten wir ja in Banyalbufar Urlaub gemacht – aber mal ganz ehrlich: Wer hat denn Lust, allen Freunden und Verwandten so einen komplizierten Namen […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*