Wo man ein Unikat mit Blick trinken kann

Besenwirtschaft "Schlossblick Pirna" mit Weinen von Winzer Wolfgang Winn

Besenwirtschaft Winn

„Wenn der Besen hängt, wird ausgeschänkt!“ heißt es seit Ende Mai 2013 in Pirna auf der anderen (rechten) Elbseite an der Postaer Straße gegenüber dem Schloss: Dort gibt es die Besenwirtschaft mit Weinen von Wolfgang Winn, betrieben von der Familie Zisler. Die wohnt dort und hatte den Weinberg in den 80er Jahren wieder aufgerebt.

Jazz über der Elbe3.400 Quadratmeter im terrassierten Pirnaer Sandstein  hat Wolfgang Winn seit 2012 gepachtet, Müller Thurgau, Goldriesling, Spätburgunder und Dornfelder stehen im Ertrag. Im Frühjahr 2013 hat Winn 200 Pflanzen Scheurebe nachgepflanzt. Üppig ist die Ernte noch nicht, aber gut Ding will Weile haben: Am Ende des Kehraus am vergangenen Sonntag, der mit Jazz (Tobias Hörig und Frank Bartsch, für eine größere Band ist gar kein Platz!) bei reichlich Sonnenschein begangen wurde, verschwand eine nach der anderen Sorte von der Anschlagtafel. Besonders begehrt: Ein Spätburgunder Weißherbst. Der ist nicht ganz trocken, was ihn zu einem sehr süffigen Begleiter vom Zwiebelkuchen machte. Und da der Zwiebelkuchen reichlich Pfeffer gesehen hatte, musste natürlich gleich nachgeordert werden! Es gibt schlimmere Schicksale.

Winzer-TriptichonAngelegt hatte den Weinberg der Farbenfabrikant Reppe in den Jahren 1899 und 1900. Die Quader des Steinbruchs wurden gleich vor Ort zum Setzen der Mauern gebrochen und verarbeitet. Obwohl es links und rechts vom Winzer Winn auch Wein von Hobywinzern gibt, ist der Winn’sche Wein der einzig echte Pirnaer Wein vom “Schlossblick”: Die Anderen bringen ihren zur Winzergenossenschaft, wo er auf Wein von anderen Bergen trifft. Winn, der was vom Marketing versteht, nutzte das und bewarb sich (bzw. seinen Wein) als „Pirnaer Unikat“. Die Urkunde hat er – und ist ein bissl stolz darauf.

Wir probierten nach dem Weißherbst noch den Müller und den Weißburgunder – beide hatten wir bei unserer Weinwanderung noch nicht probieren können. Uns gefiel der klar strukturierte Müller besser, aber das ist sicherlich Geschmackssache. Zur Fettbemme, die zu den besseren ihrer Art gehörte, nahmen wir den allerallerletzten Schluck aus der allerallerallerletzten Flasche des Weißherbstes mit in den Weinberg, der ganz schön steil auf ungenormten Stufen hoch in den Bruch führt. Aber es lohnt sich, weil man von fast oben noch besseren Ausblick genießt. Außerdem ist es da oben noch wärmer, windstiller und ruhiger.

Besenwirtschaft „Schlossblick Pirna“
Postaer Strasse 13
01796 Pirna

www.winzer-winn.de

Öffnungszeiten (2020)
„wenn der Besen hängt“ bzw. die Fahne weht… – August 2020: geschlossen, weil ausgetrunken

[Besucht am 29. September 2013 | Zur Karte der hier besprochenen Besenwirtschaften in Pirna, Dresden, Radebeul, Coswig und Meißen]
Karte wird geladen, bitte warten...

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*