Vulcano

April 2014: Vulcano

Was für ein wundervoller Krater! Wie aus dem Bilderbuch, wie gemalt. Passenderweise heißt die Insel auch noch richtig: Vulcano! „Vom Namen der Insel ist das heutige Wort für Vulkan abgeleitet. In der römischen Mythologie galt die Insel als Schmiede des Vulcanus, des römischen Gottes des Feuers“, weiß die Wikipedia. Was sie nicht wirklich weiß, ist: Da oben auf dem Vulkan stinkt’s viehisch. Schwefel entweicht den Fumarolen – genau genommen: Schwefelwasserstoff. Man sollte seine Nase nicht in so ein Loch hineinhalten – neben dem Geruch nach faulen Eiern (hat übrigens schon mal jemand fleißige Eier gesehen bzw. gerochen?) notieren die Chemiker nämlich auch, dass diese Gase giftig sind. Aber selbst bei gehörigem Abstand kann’s einen erwischen: wenn der Wind plötzlich dreht, steht man nicht mehr hinter der Stinkewolke, sondern mittendrin. Luft anhalten und schnell rausrennen (nur: wo ist draußen?) ist die einzige Lösung – ein ordentliches Wanderbier nach derlei Erlebnissen reinigt die Kehle.

Der Weg hoch zum Vulkankrater kostete bei unserem letzten Besuch (2011) drei Euro, 2007 war’s kostenlos. Wir verfuhren nach der Devise „nicht ärgern, nur wundern“ und bereuten es dennoch nicht, zumal der Krater in der Regel (d.h.: wenn’s nicht allzu arg dampft) komplett umrundet werden kann. Der Weg selbst ist sehr schattenarm – das junge Paar, das in Badekleidung hochging, bildet allerdings dennoch die Ausnahme. Auch nicht empfohlen: Durch die Wolken des Kraters oder gar hinunter in den Krater zu gehen. Heildämpfe gehen anders.

Unten am Meer gibt’s (gleich neben dem Hafen) das Tote Feld: Zwischen dem Vulkan Fossa und der vorgelagerten Insel Vulcanello suchen manche Menschen den Grundwasserschlammpool auf. Schön warm ist er, matschig sowieso – und natürlich soll das Baden im Tümpel gut sein gegen Hautkrankheiten, Rheumatismus und Arthritis. Mag ja sein, aber erstens stinkt’s da auch gewaltig, zweitens tritt auch hier der giftige Schwefelwasserstoff aus und drittens – ja, drittens ist so schön in der Wikipedia formuliert, dass ich mit großem Vergnügen zitiere: „Im Fangotümpel findet fast kein „Wasseraustausch“ statt, so dass sich organische Stoffe anthropogener Herkunft in ihm sammeln (Urin, Hautschuppen, Haare usw.)“. Guten Appetit!

Aprilblatt des Kalenders 2014.

Wegbeschreibung berechnenAls KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls ARML für Wikitude Augmented-Reality Browser exportieren
Vulcano / Vulcanello

Karte wird geladen - bitte warten...

| | km | | /km | +m -m (netto: m) | GPX-Datei herunterladen GPX-Datei herunterladen
Vulcano / Vulcanello 38.413921, 14.961491 STIPvisite (Routenplaner)
Print Friendly, PDF & Email

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Quattro Occhi auf LipariQuattro Occhi auf Lipari Quattro occhi dovrebbero avere! – Vier Augen müsste man haben, um die Schönheit dieses Fleckchen Erde zu genießen, heißt es zur Erklärung des Namens […]
  • SalinaSalina Salz gewinnen sie in den Salinen von Salina schon lange nicht mehr. Die Insel lebt eher vom Süßwein, von Kapern und vom Tourismus. Die zweitgrößte der […]
  • Lipari zwischen Bims und KaolinLipari zwischen Bims und Kaolin Die Fischer sind schon unterwegs, na klar. Aber sie haben keinen Blick für das morgendliche Schauspiel, wenn sich die Sonne als roter Feuerball aus dem Meer […]
  • Lipari: Marina CortaLipari: Marina Corta Die Chiesa delle Anime del Purgatorio an der Marina Corta, der kleinen Hafenbucht von Lipari, kommt nicht prächtig daher. Auch wenn die Lage im Wortsinn […]
  • PanareaPanarea Die kleinste der sieben Inseln des Archipels ist Panarea. Nach dem Motto klein aber fein ist sie allerdings diejenige mit dem größten Chi-Chi-Anteil. Die […]
  • Die Fischer von StromboliDie Fischer von Stromboli Die Fischer von Stromboli sind ganz besonders markante Typen. Solche, um die man als Reporter oder Tourist gar nicht herumkommt. Ob sie es gerne haben, wenn […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*