Die ruhige Ecke Mallorcas

El Pescador in San Telmo: 365 Tage geöffnet und frischer Fisch vom Chef

El Pescador

Der Ort im äußersten Nordwesten Mallorcas hat mehrere Namen, spricht sich aber immer nahezu gleich aus: Sant ElmSan Telmo. Außerdem hat die Ansiedlung etwa 400 Einwohner, einen schönen Strand, mehrere vorgelagerte Inseln (von denen Sa Dragonera die imposanteste ist), 24 Bars und Restaurants und eine ausgiebige Winterpause: Ende Februar hat abends genau ein Restaurant geöffnet. „Mittags sind einige mehr geöffnet, aber abends nur wir!“ sagt die Bedienung des El Pescador, und als wir sie beim Nachmittags-Rotwein fragen, wann wir denn am besten kommen sollten, sagte sie: So gegen acht.

Acht ist für mallorquinische Verhältnisse verdammt früh: Im Reiseführer stand, dass man am besten nicht vor 21 Uhr aufschlagen sollte. Am Ende des Abends war uns klar, warum wir so früh kommen sollten: Es war nix los. Außer uns nur ein Mensch im Raum, aber kein Gast: der Chef des Hauses saß an einem Tisch – Zeitung lesend. Aber: Wir wurden ordentlich bedient, die Köchin ging erst, als wir durch waren mit allem, und die Aufräumarbeiten rundherum begannen auch erst, als wir bezahlt hatten.

Unter diesen Umständen kann man natürlich sagen bzw. schreiben: Bestes auch abends geöffnetes Restaurant in San Telmo! Richtig, aber natürlich ein wenig gekünstelt – und zwar in jeder Hinsicht. Im Pescador gibt es zwar angeblich frischen Fisch, den nach Selbstauskunft auf der Visitenkarte der Chef Damian täglich selber fängt und kocht – aber mehr als durchschnittliche Küche kommt nicht dabei heraus (und an diesem Abend kochte auf jeden Fall nicht er, sondern eine Köchin). Es gab: Brot und Aioli (3,50 €) mit inseltypisch nicht so frischem ungesalzenem Weißbrot und einer sehr klassischen Mayonnaise-Aioli, die sehr gut schmeckte. Dann Muscheln (9,50 €), die offensichtlich von langer Hand vorbereitet waren. Fest im Fleisch, nicht sehr warm, aber in nettem Sud (Knoblauch, Petersilie).

Als Hauptgang hatten wir eine Dorade nach mallorquinischer Art (18 €) bestellt. Sie kam im Ganzen und wurde am Tisch tranchiert. Geschmack: Gut, obwohl etwas zu durch. Dazu gab’s einfaches Gemüse, separat auf einem Teller serviert. Insgesamt so die Kategorie „gut bürgerlich“, aber mit nettem Personal und gutem Wein: Ein Blanc de Blancs von der Insel (José L. Ferrer, Binissalem – 20 €), der in seiner fruchtigen Leichtigkeit als trockener Weißer bestens zum Fisch passte. Das Dessert musste am ersten Abend natürlich eine Crema Catalana (5 €) sein, die kein bisschen geflämmt war, aber doch eine sehr schmackhafte Masse hatte, so dass wir’s zufrieden waren.

Übrigens: Drinnen gibt’s fünf Tische, auf zwei Terrassen draußen warten in der wärmeren Jahreszeit noch zwei Dutzend weitere auf Gäste, die oberhalb des kleinen Hafens von San Telmo eine grandiose Sicht aufs Wasser und die vorgelagerte Insel Dragonera genießen können.

El Pescador
Jaime I, 48
San Telmo

Tel. +34 971 23 91 98

geöffnet: ganzjährig 10 – 22 Uhr, Küche durchgehend geöffnet

[Besucht am 25. Februar 2014 | Lage]

Print Friendly, PDF & Email

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Zum Torre, zum Kloster und zum MiradorZum Torre, zum Kloster und zum Mirador Am Tag vor unserem Abflug nach Mallorca kam eine E-Mail, deren Inhalt uns dann die Woche auf der Insel immer wieder beschäftigen sollte. Sie kam vom Michael […]
  • Tapas unter deutscher LeitungTapas unter deutscher Leitung Um ein Haar hätten wir ja in Banyalbufar Urlaub gemacht – aber mal ganz ehrlich: Wer hat denn Lust, allen Freunden und Verwandten so einen komplizierten Namen […]
  • Immer wieder neue PerspektivenImmer wieder neue Perspektiven Wir hatten beim jüngsten Mallorca-Besuch zwei Wanderführer im Rucksack – und ein iPhone in der Tasche. Die Kombi lohnt sich schon deswegen, weil die guten […]
  • Kunst, Wein und ProbierspaßKunst, Wein und Probierspaß Stehen eine Russin, eine Schwedin und eine Mallorquina hinterm Tresen und sehen uns freundlich an. „Sie sprechen deutsch?“ fragt die Schwedin auf deutsch – wir […]
  • Es Mollet, PalmaEs Mollet, Palma Wem die Überschrift spanisch vorkommt: Nicht schlecht. Denn das Es Mollet ist ein Fischrestaurant am Rande von Palma de Mallorca, direkt am Wasser und weit […]
  • Bestens: Wolfsbarsch in der SalzkrusteBestens: Wolfsbarsch in der Salzkruste Port Andratx – wie spricht man das denn nun schon wieder aus, bitte? Och, ganz einfach: Port wie man's schreibt und bei Andratx lassen wir uns ein x für ein […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*