Sternstunden für fantastisches Essen

"Kochsternstunden" und "Dresden isst fantastisch" – Restaurants buhlen um Gäste

Clemens Lutz und Armin Stroeve

Dresdens Leckerschmecker sind derzeit arg umworben: Sie sollen Restaurants testen. Dazu laden ein einerseits die Kochsternstunden, die Clemens Lutz und Marlen Buder vor sieben Jahren erfunden haben, und andererseits die Dresdner Neuesten Nachrichten, die vor zwei Jahren erstmals und in diesem Jahr zum zweiten Mal die Aktion Dresden isst fantastisch aufgerufen haben. Das Prinzip beider Aktionen ist identisch: Es gibt eine vorgegebene Auswahl von Restaurants, die man besuchen und bewerten kann. Das Menü ist vorgegeben, im Anschluss wird bewertet. Beide Aktionen finden quasi zum gleichen Zeitpunkt statt – und da fragt man sich doch: warum? Diese Frage und vier weitere stellten wir den beiden Machern: Clemens Lutz von den Kochsternstunden (im Bild oben links) und Armin Stroeve, der als Verlagsleiter der DNN die treibende Kraft deren Aktion ist.

Dresden isst fantastisch startete am 14. Februar – der Auflage der DNN (derzeit laut IVW so um die 25.000) lag die Beilage an dem Tag bei. Seit dem 16. Februar kann man sie sich auch über die Webseite von DNN online auch ansehen, aber nicht lokal auf den Rechner laden. Das Kochsternstunden-Heft ist in einer Auflage von 20.000 gedruckt, davon wurden 3.000 mit persönlichem Anschreiben an ehemalige Mitmacher verschickt. Es gibt eine eigene Webseite, die Bewertung kann auch mobil abgegeben werden. Da ich die beiden Befragten ganz gut kenne, sind die Fragen zum Teil in der Du-Form gestellt. Und weil wir gerade dabei sind: 2013 habe ich Dresden isst fantastisch journalistisch begleitet, seit dem vergangenen Jahr mache ich das schwerpunktmäßig für die Kochsternstunden – nachzulesen hier und da.

Die Veranstalter beider Aktionen laden zu gemeinsamen Testrunden ein – individuell und über Facebook. Bei den DNN sind diese offenen Abende immer dienstags und donnerstags – bei den Kochsternstunden häufiger. Außerdem warten die Kochsternstunden noch mit einem zusätzlichen Schmankerl für Stamm-Tester auf: Die Aktion beginnt für geladene Gäste mit einem Abend auf Schloss Proschwitz (da gibt’s hier Berichte aus den Jahren 2013 und 2014).

Hier nun die Fragen und Antworten – und danach die Liste der Restaurants, die dieses Jahr mitmachen:

Clemens Lutz, KSSArmin Stroeve, DNN
1. Seit wann gibt es die Aktion und was war damals das Ziel?
Die KOCHSTERNSTUNDEN gibt es seit 2009. Diese sind entstanden, weil wir selbst durch und durch Genießer sind. Es gibt dabei verschiedene Ziele. Zum einen möchten wir auf die Vielfalt der besuchenswerten Restaurants in der Region aufmerksam machen.
Wir möchten „GerneGutEssern" Ideen geben, dass es doch deutlich mehr Restaurants gibt, als den meisten bewusst ist.
Durch die Entscheidung, einen Menuewettbewerb umzusetzen, haben die Gäste bei einem Mehrgänge-Menue auch wirklich die Zeit und den nötigen Einblick, ein Restaurant kennen zu lernen.
Ziel war, Gastronomen von der Wirksamkeit einer Tageszeitungskampagne zu überzeugen und für den Verlag neue Erlösquellen zu generieren.
2. Wer ist die Zielgruppe?
Jeder, der gerne gut isst! Jeder, der Hunger hat und besondere Menü-Kreationen in gepflegter Atmosphäre schätzt.
3. Warum findet die Aktion zu diesem Zeitpunkt statt?
Die Frage kann man sich wirklich stellen! Schließlich finden die KOCHSTERNSTUNDEN mitten in der Fastenzeit statt. Wir hatten uns von Anfang an für diesen Zeitpunk bewusst entschieden. Es ist die ruhigste Zeit des Jahres! Nach Weihnachtsstress und Silvestertrubel kehrt für die meisten wieder Normalität und etwas mehr Ruhe zurück.
Die Restaurants haben wieder Zeit sich auf Ihre besten Qualitäten zu konzentrieren, die Testesser haben die Ruhe, sich voll dem Genuss hin zu geben!
Weil es die umsatzärmste Zeit der Gastronomen ist. Aber auch Tageszeitungen in dieser Zeit für besondere Aktionen offen sind.
4. Wieviel Restaurants haben im vergangenen Jahr (Armin: 2013) mitgemacht und wie viele Essen wurden zusammen (oder im Schnitt) über die Aktion verkauft?
Wir stellen bei den KOCHSTERNSTUNDEN immer 30 Restaurants vor. Darauf haben wir den Wettbewerb limitiert. So bleibt die Veranstaltung übersichtlich. Es ist genug Platz für Restaurantklassiker wie Neuheiten. Außerdem müssen wir in der Qualität keine Kompromisse eingehen.
Die KOCHSTERNSTUNDEN werden immer bekannter und beliebter! Dies merken wir an den Verkaufszahlen der Menues.
Seit Beginn der KOCHSTERNSTUNDEN haben wir uns konstant gesteigert. 2014 haben wir 3.941 Menus verkauft. Das sind im durchschnitt 131 Menues je Restaurant.
16 Restaurants mit mehr als 1.400 Menüs. Der Gesamtumsatz in den Restaurants belief sich auf über 70.000 Euro.
5. Hast Du im vergangenen Jahr (Armin: 2013) bei allen teilnehmenden Restaurants mitgemacht – und was ist die persönliche Gewichstbilanz am Ende der Aktion?
Im vergangenen Jahr habe ich es geschafft, 26 der 30 teilnehmenden KOCHSTERNSTUNDEN Menues zu probieren. Dies ist mir sehr wichtig! Ich lebe diese Aktion. Dazu gehört es natürlich auch, die Restaurants zu besuchen, Freundschaften zu pflegen, Freunde und Bekannte mitzubringen, zu genießen und zu testen!
Mit dem Zunehmen hält sich das in Grenzen! Es war etwa ein Kilo. Das Schöne ist ja, dass die Restaurants sich Gedanken zu Ihren Menues machen. Es geht nicht darum, mit jedem Gang möglichst viel auf dem Teller zu haben. Vielmehr um die Vielfalt der Geschmäcker, welche Gedanken hat sich der Koch dabei gemacht? Nutzt er regionale Produkte? Bietet er stimmige Weine mit man? Wie ist der Teller angerichtet? ...
Ich war bei 14 (?) von 16 Restaurants dabei. Ich glaube mich an fünf zusätzliche Kilos zu erinnern. Das verschwimmt z.Zt. ein bisschen, da mir der Entzug von Nikotin seit einem Jahr deutlicher zusetzt.

Teilnehmende Restaurants der Kochsternstunden 2015
(mit Links zu Beiträgen in den STIPvisiten, so wir die schon besucht haben):
kss_magazin2015-1Blauer Engel Aue
Brasserie Ehrlich
Bülow Palais & Residenz Dresden
Café | Restaurant LINGNER®
Elements
Fellini
Gasthaus Hellerau
Gräfe´s Wein und Fein
Hotel & Restaurant „Schöne Aussicht
L`Auberge „Gutshof“
Landhotel Rosenschänke
Landidyll Hotel Baumwiese
Landidyll Hotel Erbgericht Tautewalde
Lippsches Gutshaus
Luckner
Moritz (Suitess)
Petit Frank
Raskolnikoff
Restaurant Canaletto im Westin
Restaurant Daniel
Restaurant Intermezzo (Kempinski)
Spizz
Steak Royal
Stresa
Trattoria MammaMia
Ven
Villa Sorgenfrei
Weinhaus Schuh – Weinrestaurant-Pension „Zur Bosel
William

Teilnehmende Restaurants bei Dresden isst fantastisch 2015
(mit Links zu Beiträgen in den STIPvisiten, so wir die schon besucht haben):
Bildschirmfoto 2015-02-16 um 20.51.08Alte Meister

Deutsches Haus Pirna
El Rodizio
Espitas Dresden
Gasthaus am Neumarkt
Genusswerk Pirna
Goldener Hahn
Lesage
Maron
Moritzburger Schlossrestaurant
Palais-Bistro im Taschenbergpalais
Ratskeller Dohna
Restaurant de Saxe
Restaurant Genuss-Atelier
Restaurant Moritz
Restauration Julius Kost
Rossini
Schmidt’s Restaurant
Wintergarten-Café Schloss Pillnitz

Print Friendly, PDF & Email

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Wenn Lieblinge gewinnenWenn Lieblinge gewinnen Die Fastenzeit ist in Dresden ein Problem für Leute, die gern essen gehen: Die Kochsternstunden locken in gute Restaurants, in diesem Jahr bereits zum siebten Mal. […]
  • Besuch beim VorjahressiegerBesuch beim Vorjahressieger Bei Publikumswettbewerben ist man ja vor Überraschungen nie gefeit – insofern war es eine große Überraschung, dass im vergangenen Jahr das Weinhaus Schuh den […]
  • zwei plus zwei gleich einszwei plus zwei gleich eins Zu viele Köche verderben den Brei, sagt man so. Fragt sich, ab wann es zu viele sind. Zwei offenbar nicht, denn im Vorfeld der Kochsternstunden hatten die […]
  • Menü mit großem EssvergnügenMenü mit großem Essvergnügen Wie schön, dass die hervorragenden Köche aus ihren Küchen nicht nur die Gäste der Spitzenrestaurants bedienen, sondern auch – mit gleichem Können zubereitet, […]
  • Kochen und essen im WohnzimmerKochen und essen im Wohnzimmer Pop-up-Restaurants sind ja nichts Neues, sogar in Dresden gab's schon mal die eine oder andere Aktion – irgendwann in den 90ern, erinnere ich mich, saßen wir […]
  • Was willst Du mehr, Gast?Was willst Du mehr, Gast? Die Kleinigkeiten sind es, die Klitzekleinigkeiten manchmal. Das Elements macht's vor: Seit Herbst vergangenen Jahres mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*