„Ich bin lieber am Gast!“

Starkoch Heinz Winkler (und viele andere!) zu Gast beim Erntedankfest des Bülow Palais

Nachwuchs und Vorbild

Lange nachdenken sollte man nicht, wenn zum Erntedankfest Mitte September ins Bülow Palais geladen wird. Erstens nicht über das Datum („Erntedank vor der Ernte ist ja schon ein wenig merkwürdig“, meinte ein anwesender Winzer) und zweitens nicht übers Hingehen: Wenn neben dem hauseigenen Sternekoch Benjamin Biedlingmaier auch Heinz Winkler und damit ein Wegbereiter deutscher Kochkunst vor Ort ist, dann ist allein das das Erleben wert. Und es waren ja noch ein paar Andere da, Köche wie Winzer, um von Mittag bis in den späten Nachmittag hinein zu probieren und miteinander zu reden.

Erntedankfest Bülow PalaisWinkler, der vor zwei Jahren sein 50jähriges Jubiläum am Herd feierte, ist nicht nur einer der Besten (in der Wikipedia gibt es eine schöne Auflistung), sondern immer noch ein Koch mit Bodenhaftung. Warum man ihn nicht im Fernsehen sehen könne? Ganz einfach: „Ich bin lieber am Gast!“ So soll das sein. Und vergangenen Sonntag war er so nah am Gast wie selten – oder besser: die Gäste waren am Koch, denn die Vorspeisen, Hauptgänge und Desserts von Winkler, Biedlingmaier, dem jungen Gourmetkoch Erik Arnecke (Relais & Châteaux Hotel Die Sonne in Frankenberg) sowie Mario Pattis (Genusslounge) wurden frisch zubereitet – an Ständen in Gastnähe und in der an diesem Tage für alle offenen Küche des Gourmetrestaurants Caroussel. Wer wollte, konnte sich ganz klassisch ein Flying-12-Gang-Probiermenü zusammenstellen – wir wollten nicht und pickten uns je nach unserem jeweiligen Standort raus, was gerade in der Nähe war. Und siehe da: das ging gut!

Erntedankfest Bülow PalaisNatürlich gab es passende Weine. Winzer*innen von der Nahe (Anette Closheim mal wieder in Dresden, wie schön!), vom Kaiserstuhl (Arndt Köbelin), aus der Nachbarschaft (von der Gemischten Bude sah man Matthias Gräfe, Frédéric Fourré, Andreas Kretschko und Enrico Friedland) sowie aus der Toscana (Weingut Salcheto) hatten dabei, was Spaß machte – vom Sekt (aus dem Hause Closheim, aber vom Vater) zu den Austern über spritzige Rieslinge und schmelzige Burgunder zu grandiosen Roten. Kein Wunder, dass Hoteldirektor Ralf Kutzner das Erntedankfest im eigenen Haus zu seinen Lieblingsfesten zählt…

Heinz Winkler | Georg Prinz zur LippeDie wunderbare Gelegenheit zu Gesprächen, die es sonst so nie gegeben hätte, ist ja sowieso unbezahlbar. Wir saßen beispielsweise gerade in munterer Plauderrunde mit Georg Prinz zur Lippe und Frédéric Fourré zusammen, als Heinz Winkler an den Tisch kam. Natürlich wollte er wissen, was wir da im Glas hatten – und wissen heißt ja bei solchen Gelegenheiten: mal eben probieren. Es war ein Chimäre de Saxe, der im Moment zu unseren Lieblingen aus dem schwierigen 14er Jahrgang gehört. So wie sich Heinz Winkler in höchsten Lobestönen äußerte, stehe ich mit der Meinung nicht allein. Und die richtigen Gesprächspartner hatte er mit Frédéric Fourré und Prinz zur Lippe ja auch gleich mit am Tisch: den Winzer und den Betrieb, in dem der Winzer (with a little help of his friend Jacques du Preez, dem Kellermeister auf Proschwitz) den Wein ausbaut.

Bülow Palais
Königstraße 14
01097 Dresden

Tel.: 0351 80030
www.buelow-palais.de

[Kulinarisches Erntedankfest (98 Euro inklusive aller Speisen und Getränke) besucht am 13. September 2015]
Karte wird geladen, bitte warten...

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*