Nichts ist beständiger als der Wechsel

Die Weinpinte in der Dresdner Neustadt hat wieder geöffnet - mit neuem Konzept

Wo die Flaschen hoch hängen

Die Weinbar mit der Adresse Bischofsweg 17 in Dresden hat ein bewegtes Leben. Dabei ist sie noch gar nicht so alt – aber wer dort nur ab und zu mal hinging, sah dort zuerst Roswitha Nitzsche im Genussmensch und dann nahezu nahtlos in neu gelabelten Räumen Philipp Wittig in der Weinpinte. Das Gastspiel war so kurz, dass wir es nicht hinschafften, aber der Freund und Kollege sowie gelegentliche Mit-Trinker Charles B. war da. Nun ist, nach einiger Zeit der Verschlossenheit, die Weinpinte wieder offen – mit einem neuem Konzept, das den kurzen Wechsel vorsieht. Weswegen man ganz schnell hin muss, damit es nicht schon wieder vorbei ist, wenn man vor der Tür steht.

Silvio NitzscheSilvio Nitzsche (der von der Wein|Kultur|Bar) hat sich was ziemlich Verrücktes ausgedacht – etwas, das es so zumindest in Dresden noch nicht gegeben hat (aber wahrscheinlich auch sonst nicht) und von dem man sehen wird, ob es klappt: „Du hast die einmalige Chance, Deinen WEINbarTRAUM zu erleben. Drei Monate lang darfst Du eine Weinbar führen. Dein Konzept ausprobieren. Fühlen wie es ist, Deine Gäste zu begrüßen und mit Dir und Wein glücklich zu machen“, schreibt Silvio Nitzsche (auf Facebook) – und er fügt in der ihm eigenen feinen Ironie auch gleich etwas hinzu, was vielleicht nicht so arg Mut macht: „Erlebe wie es ist – keine Gäste zu haben.“

Norbert JohnAm Eröffnungsabend mit Norbert John als erstem Gastgeber der Dreimonatsweinbar gab es das nicht: keine Gäste. Alle Tische (so viele sind es ja nicht) besetzt, einige Stehtrinker draußen vor der Tür und am kleinen Tresen der Weinpinte: wenn das jeden Tag so ist, geht das Konzept auf. Aber Eröffnungsabende sind ja immer speziell – an diesem spielten Joe und Miss Whisky live auf, was der Stimmung sehr gut tat, aber den wenigen Platz vor der Theke noch einengte.

Roswitha NitzscheDer Neue war – auch typisch für einen Eröffnungsabend – heftig unter Strom und obendrein mehr in der Küche als unterwegs bei seinen Gästen. Die mussten dennoch nicht darben, denn es gab Extra-Service-Kräfte an diesem Abend – und reichlich Nachfrage nach den Tapas, die in diesen drei Monaten wohl zum Konzept gehören. Sie sahen verdammt gut aus und sind ein Grund, nochmal unter der Woche vorbeizuschauen. Dann kann man sich ja auch mal mit dem Weinangebot etwas intensiver auseinandersetzen…

Outside looking In…bevor ein neuer Praktikant für drei Monate kommt, der mit ein wenig Hilfe des Patrons Silvio Nitzsche sein Konzept umzusetzen versucht. Das muss übrigens kein Dresdner sein: Logis wird für die drei Monate gestellt. „Träume nicht vom Leben – lebe diesen Traum!“ hat Nitzsche, dessen Wein|Kultur|Bar immer auf Monate hin ausgebucht ist, das Projekt überschrieben. Wir sind gespannt, ob’s klappt…

Weinpinte
Bischofsweg 17
01097 Dresden

Tel. 0351-219 681 00

Öffnungszeiten:
Di-Fr: 17-01 Uhr
Sa: 11-01 Uhr

Wegbeschreibung berechnenAls KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls ARML für Wikitude Augmented-Reality Browser exportieren
Weinpinte

Karte wird geladen - bitte warten...

Weinpinte 51.070999, 13.752168 STIPvisitenWeinpinte, Bischofsweg, Dresden, Deutschland (Routenplaner)
Print Friendly, PDF & Email

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Der Wein schmeckt ja nach viel zu viel!Der Wein schmeckt ja nach viel zu viel! Wenn es bei drei Winzern zwölf Weine gibt wie vor einem Monat, wie viele würden es denn dann wohl werden, wenn nur einer da ist? "Wahrscheinlich genug!" […]
  • Der Kiez im Wohnzimmer zu GastDer Kiez im Wohnzimmer zu Gast So ein Wohnzimmer ist ja letztlich auch nur eine Küche. So eine, in der sich bei einer Party die Gäste drängeln, weil es da gemütlich ist und so schön […]
  • Die Schönen und die ExaltiertenDie Schönen und die Exaltierten Ein wenig Theater gibt's ja fast immer, wenn es um Wein geht. Die Sache mit der Nase und dem Schweiß unterm Sattel oder das große Vergnügen bei einem langen […]
  • Schräg ist schönSchräg ist schön Ach, die Weinpinte! Irgendwie ist sie immer noch nicht so recht in unserem Bewusstsein – und das liegt nicht nur an uns: Das neue Konzept, immer mal wieder […]
  • Nah dran und doch weit wegNah dran und doch weit weg Als er, sagte Sommelier Jens Pietzonka, neulich bei Matthias Hey den Weinberg hochgestapft sei, da sei ihm klar geworden: Auch bei Naumburg gibt es Steillagen! […]
  • Immer mehr als einen WeinImmer mehr als einen Wein Manchmal lohnt es sich zu planen: Für Spontanbesuche ist die Wein | Kultur | Bar von Silvio Nitzsche zumindest am Wochenende nämlich nicht geeignet: Das […]

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Weinpinte mit neuem Konzept - Neustadt-Geflüster
  2. Weinpinte: Schräg ist schön | STIPvisiten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*