Trennkost beim Burgermeister

Neueröffnung nach Umbau – ein kleines Probeessen

Diana Helbig

Als der geschätzte Kollege und Neustadt-Intimus Anton Launer neulich übers Soft-Opening des Burgermeister schrieb, gab es einen Kommentar: „Gibt’s auch Softeis-Burger? Ich hätte gerne einen Softeis-Burger.“ Nun gut, ganz so weit ist Diana Helbig, die Oberburgermeisterin des nach einem halbjährigen Umbau heute offiziell wieder eröffneten Ladens, noch nicht. Es gibt erst Burger und dann Eis. Softeisburgertrennkost, sozusagen.

Dafür gibt es beim Burgermeister nun Brötchen mit was drin vom Rind, vom Schwein oder vom Huhn sowie – ohne dem geht in der Neustadt gar nichts – auch vegetarische und vegane Varianten. Obacht für alle Vorurteils-Fans: der eine der beiden vegetarischen sah verdammt gut aus (den anderen habe ich nicht gesehen), der vegane war, so sein Esser, richtig gut und sättigend. Warum auch nicht? Die Chefin vom Burgermeister ist allerdings selbst bekennende Genießerin der fleischigeren Varianten und gönnt sich allenfalls die vegane Majo dazu: „Die ist echt gut!“

BurgermeisterEcht gut sind auch die Parmesan-Pommes mit Trüffel (5,50 €), die wir probiert haben. Man gönnt sich ja sonst auch alles und muss an seinem Ruf arbeiten. Die Pommes waren sehr OK, der darüber gehobelte Parmesan reichlich, der Trüffel (zusätzlich auch als Trüffelöl, weißte Bescheid) eher Geruchs- als Geschmacksvariante – aber insgesamt doch eine sehr angenehme Variante. Wir brauchten weder Ketchup noch Majo dazu, auch keine vegane. Aber was zu trinken, und da gibt es eine schöne Auswahl an Limos. Die Kollegin schwärmte ohn‘ Unterlass über ihre Gurken-Zitronen-Limo (0,33l 2 €) und ich genoss wirklich eine Bio-Rhabarbersaftschorle (auch 2 € für 0,33 l – und gut!). Unglaublich, dass man gar keinen Wein zum Essen braucht!

Beim Burgermeister sollte man natürlich Burger essen. Die Kollegin orderte sich, da dann ganz Lokalpatriotin, den Dresden-Burger (7,50 €), in dem aber weder Alte Meister noch Montagsdemonstranten enthalten sind, sondern neben den obligatorischen Zutaten Rindfleisch, Tomate, saure Gurke, Salat und Burgermeister-Sauce noch Ei, Käse und Bacon. „Sehr lecker!“ und nix weiter war der Gegenüber-Kommentar, von nebenan gab es noch eine Anmerkung zur Preisgestaltung: „Für eine kleine Praktikantin ist das ja nicht wenig!“ Für große Praktikanten gilt das wahrscheinlich genau so, aber ob 7,50 € für ein satt machendes Essen in ordentlicher Produkt-Qualität und angenehmer Umgebung angemessen sind oder nicht, ist natürlich eine ganz andere Diskussion. Um das kurz zu fassen: es ist angemessen (Langfassung gerne demnächst mal seperat). Ich hatte die Chefin nach ihrem Lieblings-Burger gefragt und den dann für mich bestellt: Hot Mexican Burger (6,50 €), laut Karte extra scharf. Das ist allerdings eher so eine Dresdner Wahrnehmung, denn der normale Mexikaner hätte erst einmal im Wörterbuch nachgeschlagen, was das deutsche Wort scharf in seiner Sprache bedeutet und dann gelacht. Aber von leichter angenehmer Schärfe ist der Burger schon, besser als nix.

Wir hatten den nicht ganz so scharfen Mexikaner mit Sesambrötchen bekommen, hätten aber auch Ciabatta, Dinkel oder Vollkorn nehmen können – oder, was wir anlässlich eines kleinen Probehäppchens des Pulled Pork Burgers (6,00 €) einfach mal probierten: Burger-Inhalt ganz ohne Drumherum. Auf Porzellantellern wird drinnen sowieso serviert, Besteck gibt es auch. Klingt spießig, spart aber Flecken. Und man kann besser mit den Nachbarn kaupeln! Pulled Pork übrigens war ein Gedicht: würzig und saftig, schön weich – perfekt.

Satt ist man an dieser Stelle schon lange. Aaaaber da gibt es ja noch dieses Eis, das sich Kommentator Karl als Burger wünscht. Wir nahmen es in der Waffelmuschel. „Softeis geht immer, gerade wenn es schmeckt wie zu DDR-Zeiten!“ meint die Chefin und kriegt große glänzende Augen. Auffällig ist auch, wie oft sie kosten musste, bis sie meinte, dass nun auch die versammelte Journalistenschar Vanille-Schokolade mit viel Milch probieren dürfe. Wir naschten – und wir verstanden sie…

Burgermeister Royal
Louisenstr. 54
01099 Dresden

Tel. +49 351-8747369
www.burgermeister-royal.de

Öffnungszeiten:
So-Do 12-21 Uhr, Fr+Sa 12-23 Uhr

[Besucht am 8. Juni 2016 zur Eröffnungs-Pressekonferenz. Wir waren eingeladen. |Übersicht der hier besprochenen Restaurants in Dresden und Umgebung]

Wegbeschreibung berechnenAls KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls ARML für Wikitude Augmented-Reality Browser exportieren
Burgermeister

Karte wird geladen - bitte warten...

Burgermeister 51.065966, 13.755073 STIPvisiteBurgermeister, Louisenstraße, Dresden, Deutschland (Routenplaner)
Print Friendly, PDF & Email

Mehr lesenswerte Beiträge

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*