Unterwegs an Saale und Unstrut

Rund um Naumburg: Wein und Kultur

Saale-Unstrut

Deutschlands nördlichstes Weinanbaugebiet liegt wo? Die einen sagen so, die anderen sagen so. Einig sind sie sich: von den 13 offiziellen Weinanbaugebieten ist es sicher eins im Osten Deutschlands. Die Wikipedia behauptet, Sachsen sei es – und irrt, denn die Lagen an Saale und Unstrut liegen noch ein wenig nördlicher. Rund um den 51. Breitengrad gibt es aber nicht nur aufregende Winzer mit beachtlichen Weinen, sondern auch jede Menge Kultur. Soviel, dass sich die Gegend um die Aufnahme ins Weltkulturerbe bewirbt – was, wie man als Dresdner weiß, eine durchaus heikle Angelegenheit sein kann. Die Naumburger haben das auch schon zu spüren bekommen, denn ihr Antrag „Der Naumburger Dom und die hochmittelalterliche Herrschaftslandschaft an Saale und Unstrut“ wurde von den Gutachtern der ICOMOS (Internationaler Rat für Denkmalpflege) ziemlich zerrissen. Doch das letztendlich entscheidende Gremium für die Aufnahme als Welterbe sah das nicht so eng und empfahl Nachbesserungen.

Nun geht’s also in eine erneute Runde. Wie auch immer die ausgeht – einen entscheidenden Satz gab es bereits nach dem Bekanntwerden des nicht unumstrittenen Gutachtens: „Wie auch immer die Entscheidung im Komitee ausfallen wird, niemand wird ernsthaft in Frage stellen wollen, dass der Naumburger Dom mit seinen Stifterfiguren um Uta und Reglindis sowie die sie umgebende hochmittelalterliche Kulturlandschaft einzigartig und von weltweitem Rang sind. Sie werden es auch im Fall einer Ablehnung bleiben.“ (Fazit von der Antragsteller-Webseite). So sehen das ja auch viele Dresdner, deren Spaziergänge im Welterbe-Gebiet vor, während und nach der Eintragung in die Welterbe-Liste weitgehend vom gleichen lustvollen Genuss geprägt sind.

Unter genau diesem Stichwort (lustvoller Genuss) ließen wir es uns vier Tage rund um Naumburg gut gehen. Einen Winzerbesuch pro Tag sollte man (mindestens) einplanen – was die Bewegungsfreiheit für den Resttag ganz schön einschränken kann. Drei Stunden pro Winzer-Besuch sind ein realistischer Erfahrungswert, aber es lohnt sich. Ähnlich intensiv kann man sich in Naumburg mit dem Dom auseinander setzen – Verlängerungen hier wie da sind leicht machbar (wobei man im Dom allenfalls sinnentrunken wird…).

Unser Programm (so nach und nach folgen Links zu Einzelberichten):

Tag 1: Naumburg (…und abends im Steinmeister)

NaumburgNaumburg ist nett zu Touristen. Lauter Hinweisschilder und – wo die nicht ausreichen – Menschen, die bereitwillig Auskunft geben. Wir hatten einen halben Tag, was zu wenig ist für Alles, aber ausreichend für einen guten Eindruck. Die Stadt kann man sich prima erlaufen, aber ganz besonders ist natürlich auch eine Fahrt mit der Straßenbahn: die ist in mehrfacher Hinsicht einzigartig und wird vom kleinsten Straßenbahnbetrieb Deutschlands betrieben. Vom Kleinen zum Großen geht’s aber nur zu Fuß: Der Dom (wie die anderen Sehenswürdigkeiten der Innenstadt Naumburgs) liegt nicht an der Strecke der Straßenbahn. Ein Besuch des Doms ist quasi Pflicht, auch wenn man sonst nicht regelmäßiger Kirchgänger ist: Das Bauwerk, das größtenteils aus der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts stammt, birgt zahlreiche Schätze.

Den Abend verbrachten wir im Weinberg: Unsere Ferienwohnung lag inmitten des Weinbaubetriebs Der Steinmeister. So kamen wir in den Genuss einer ausführlichen Weinprobe mit Prof. Maria Wartenberg, der Winzerin (und, im Hauptberuf, Professorin für Molekulare Kardiologie und Stammzellforschung an der Medizinischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität in Jena. Es war ein kurzweiliger wie lehrreicher Abend (mit Fortsetzungen, es war ja unser Quartier…).

Tag 2: Radtour durch den Blütengrund nach Freyburg (…und abends bei Herrn Lüttmer)

BlütengrundDie Gegend rund um Naumburg ist ideal für Radtouren: So lange man sich in Flussnähe aufhält, schön flach (das ändert sich gleich nebenan in den Weinbergen bei Bedarf gewaltig!), und die Entfernungen sind auch so, dass man als Wanderer nicht weit genug kommt. Am Bahnhof gibt es einen Fahrradverleiher, der erstens gute Räder hat und zweitens auch noch nett ist – eine viel zu seltene, aber doch sehr schöne Kombination. Und vom Bahnhof kommt man gut in den Blütengrund. Der ist gar lieblichst und sozusagen die Inkarnation des Gebiets, das Weintrinker ja als „Saale-Unstrut“ verinnerlicht haben: Hier fließt zusammen, was zusammen gehört, hier mündet die Unstrut in die Saale. Ein schöner Ort mit Restaurant (haben wir natürlich getestet) und einer Gierseilfähre (haben wir nur so aus Jux genutzt – einmal rüber, einmal nüber). Und vom Blütengrund ist man auch gleich in Freyburg – und sei’s auch nur für eine Stipvisite, weil es am Abend ja noch zu einem Ausnahmewinzer ging: Klaus Lüttmer macht aus Trauben vom Weischützer Nüssenberg einen recht begnadeten Frühburgunder… Wir besuchten ihn in Vitzenburg in seinem Weinkeller.

Tag 3: Radtour über Bad Kösen nach Kaatschen
(…mit Zwischenstopps bei den Winzern Zahn und Uwe Lützkendorf)

über Bad Kösen nach KaatschenGärtner haben ja seit Reinhard Mey einen schlechten Ruf, denn wenn schon ein Mörder, dann ist er doch ganz gewiss Gärtner. Ist aber Quatsch, denn wir erhielten vom Gärtner im Weingut Steinmeister (in dem wir wohnten) beim Frühstück den ultimativen Tipp. Wo wir hinradeln wollten – nach Kösen? „Dann radeln Sie ein Stück weiter bis zum Weingut Zahn in Kaatschen, da gibt’s guten Wein und eine fabelhafte Aussicht!“ Wir taten es und wurden obendrein mit gutem Essen belohnt. Ansonsten zeigte diese Tour, dass man die Karten genau lesen sollte, damit man nicht die Bergvariante zur Flussradwanderstrecker nimmt – aber egal, wenn’s doch schön ist und man das Radl gerne schiebt, wenn man es liebt. Bevor wir am Nachmittag auf dem richtigen Weg heimrollten, machten wir Station bei einem alten Bekannten und erfreuten uns beim VDP-Winzer Uwe Lützkendorf an seinen neuen Weinen.

Tag 4: Paddeln auf der Unstrut (…und Abschluss beim Hey)

Unstrut-PaddelnOhne wenigstens eine Paddeltour geht an Saale und Unstrut nichts – und die lokalen Verleiher machen es einem ja auch leicht: Sie fahren Boot und Paddler stromauf und man paddelt mehr oder minder gemächlich stromab. Wir wählten die gemütlichere Unstrut und fanden, dass Reisen im Fluss fast noch lustiger ist als Reisen am Fluss, zumal wenn Schleusen und Biergartenpause und Libellenpaarung im Programm inklusive sind. Nass geworden sind wir auch nicht mehr als bei idealistischen Hobbypaddlern zu erwarten. Den Abschluss der Tour bot, wieder zurück in den Steillagen des Steinmeisters bei Naumburg, ein Besuch beim Spitzenwinzer Matthias Hey…

Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls GeoJSON exportierenAls GeoJSON exportieren
Saale-Unstrut

Karte wird geladen - bitte warten...

Weingut Hey: 51.161336, 11.763776
Herr und Frau Lüttmer – Die Winzerei: 51.300181, 11.569591
Weinbaubetrieb der Steinmeister: 51.161070, 11.768420
Weingut Uwe Lützkendorf: 51.146000, 11.719530
Stadtrundgang Naumburg: 51.152123, 11.809058
Radtour Naumburg – Bad Kösen – Kaatschen: 51.131539, 11.724472
Naumburg - Freyburg: 51.159323, 11.765671
Kanutour Unstrut: 51.175630, 11.806183
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren
Herr und Frau Lüttmer – Die Winzerei
Parkstraße 1a, 06268, Vitzenburg, Querfurt, Deutschland
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren
Kanutour Unstrut

STIPvisite

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren
Naumburg - Freyburg

STIPvisite

Naumburg (Saale), Deutschland
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren
Radtour Naumburg – Bad Kösen – Kaatschen

STIPvisite

Bad Kösen, Deutschland
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren
Stadtrundgang Naumburg

STIPvisite

Naumburg (Saale), Deutschland
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren
Weinbaubetrieb der Steinmeister
Weinberge 75, 06618, Roßbach, Naumburg (Saale), Deutschland
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren
Weingut Hey
Weinberge 1A, Naumburg (Saale), Deutschland
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren
Weingut Uwe Lützkendorf
Saalberge 31, 06628, Bad Kösen, Deutschland

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Nah dran und doch weit wegNah dran und doch weit weg Als er, sagte Sommelier Jens Pietzonka, neulich bei Matthias Hey den Weinberg hochgestapft sei, da sei ihm klar geworden: Auch bei Naumburg gibt es Steillagen! […]
  • Spitzenwinzer zufrieden <br>mit dem Jahrgang 2012Spitzenwinzer zufrieden
    mit dem Jahrgang 2012
    "Über den Jahrgang 2012 bin ich sehr glücklich. Die Qualitäten sind wie im Bilderbuch. Die Menge stimmt auch. Wer beim Riesling noch etwas Geduld bewiesen hat, […]
  • Ein Suchender auf dem Weg zum ErfolgEin Suchender auf dem Weg zum Erfolg Neulich gab es ein Foto auf Facebook (jaja, das soll's geben…), auf dem ein offensichtlich geschaffter Mann neben einer Palette von Weinkisten steht. In den […]
  • Wenn das Staunen kein Ende nimmt…Wenn das Staunen kein Ende nimmt… Es ist ja nicht gerade praktisch, wenn einem beim Essen oder Trinken eines wirklich guten Weins der Mund offen steht – aber das kann passieren, wenn exquisiter […]
  • Nachhaltig gutNachhaltig gut Am 26. November 1910 gründeten 13 Herren in Koblenz einen Verein, der heute VDP. Die Prädikatsweingüter heißt. Kein Zufall: Zum 100. Geburtstag gründeten vier […]
  • Von der Sonne nicht verwöhnt – und dennoch ein Genuß…Von der Sonne nicht verwöhnt – und dennoch ein Genuß… „Wie ist der Wein?“ – „Sauer!“ – „Und wie noch?“ – „Teuer!“ Dialoge wie diesen kann man immer wieder hören, und es ist sogar was dran: Wenn man sauer durch trocken […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*