Denk mal

Manaf Halbouni, Monument

Lampedusa 361

Die Installation „Monument“ ist eine Kunstaktion und ein Mahnmal des syrisch-deutschen Künstlers Manaf Halbouni vor der Dresdner Frauenkirche. Vom 8. Februar bis 3. April 2017 bilden drei ausrangierte Busse hochkant eine Barrikade auf dem Dresdner Neumarkt. Historisches Vorbild ist eine Barrikade, wie sie während des Bürgerkriegs in Syrien in Aleppo als Schutzschild gegen Scharfschützen gedient haben soll. Manaf Halbouni, Absolvent der Dresdner Hochschule für bildende Künste, und die Stadt Dresden möchten mit der Skulptur ein „Zeichen für Frieden, Freiheit und Menschlichkeit“ setzen.[Wikipedia]

Zwischen dem 10. und 14. Februar findet auf dem Theaterplatz die Ausstellung »Lampedusa 361« statt. Die Kunstinstallation zeigt Fotos von Gräbern ertrunkener Flüchtlinge auf sizilianischen Friedhöfen. 90 Fotos wurden auf großformatige Matten gedruckt und sind auf dem Platz ausgelegt, so dass der Eindruck eines Friedhofes entsteht. Tafeln hinter den Grabmatten klären über die Geschichte der Flüchtlingsgräber in Sizilien auf. Das Kunstprojekt ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der Stadt Dresden und dem Verein Friends of Dresden Deutschland e.V. {Quelle]

[Beiträge zum 13. Februar in Dresden]

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*