„Probieren Sie doch einfach mal!“

Kochsternstunden 2017: Weinrestaurant Charlotte

Weinrestaurant Charlotte

Donnerstags ist Lange-Tafel-Tag im Weinrestaurant Charlotte in Radebeul. Der wöchentliche Table d’hôte steht immer unter einem bestimmten Motto und vereint die teilnehmenden Gäste, so lesen wir es auf der Webseite, zu gutem Essen, guten Wein und guten Gesprächen. Am letzten Donnerstag der Kochsternstunden war das Motto weder Ente noch Gemüse (die kommen nach Ostern dran), sondern es gab das Kochsternstunden-Menü (4 Gänge 39 € / inkl. Weinbegleitung und einer Flasche Mineralwasser 55 €).

Die Weinbegleitung bestand aus vier Weinen des Weinguts Kastler-Friedland, über dessen Keller die Charlotte ihre Gäste begrüßt. Alles kein Zufall: Bernd Kastler ist der Hauseigentümer und hat seinen Weinberg quasi in Wurfweite vom Restaurant. Das ist übrigens der Wächterberg von Carl Pfeiffer, einem Pionier des Radebeuler Weinbaus. In den Weinen steckt allerdings nicht nur Tradition, sondern auch Qualität – für den Tester des renommierten Weinführers Gault&Millau zeigen sich „alle Weine deutlich verbessert, bestechen mit feiner Rebsortenaromatik und mineralischem Schliff.“ Besonders lobt er die Scheurebe (macht „aufgrund ihrer rassigen Art richtig Spaß!“) und den im Holzfass gereiften Weißburgunder („kann vollends überzeugen“). Der Kerner Auslese, so der Tester, bilde die „Spitze einer rundum gelungenen Kollektion“.

Wenn schon drei der vier gereichten Weine eigens gelobt werden, kann ja nichts schief gehen. Bernd Kastler, der die Weine vorstellte, hielt sich mit Eigenlob zurück. „Probieren Sie einfach mal – mir schmeckt er!“ sagte er zum Beispiel gleich beim ersten Wein – einem Müller Thurgau, wie die anderen Weine auch Jahrgang 2015. Die 16er werden erst im Mai abgefüllt, gut Ding will Weile haben. Wir probierten und fanden’s auch gut.

Zum Wein hatte Küchenchef Tilo Hamann ein Menü komponiert, das schon optisch seinen Anspruch manifestierte, besonders zu sein. Die Vorspeise Mit geräuchertem Rohrzucker gebrannter Ziegenfrischkäse an zweierlei Apfel und Texturen von Roter Bete zeigte sich als Blütenmeer und bot geschmacklich reichlich Überraschungen, die vor allem hinter den Texturen von Roter Bete steckten. Highlight: die Chips!

Beim Topinamburcrèmesüppchen mit Gewürzholunderluft und Petersiliencrumble musste ich spontan an den verehrten Kollegen Wolfgang Fassbender denken, der Gastrokritiker bei der NZZ Neue Zürcher Zeitung ist und jüngst über spektakuläre Anrichtemethoden schrieb und provokativ fragte: Gehört der Tellerrand dem Kellner? Für die Antwort bitte den Beitrag lesen und danach (oder auch gleich sofort) hier weitermachen. Denn unabhängig von den Erkenntnissen aus der Schweiz gab dieser Gang mir zu denken. Farblich eher eine dunkle violette Angelegenheit mit wenigen grünen Tupfern von der Petersilie, geschmacklich nicht so pointiert wie der Name es vermuten lässt – vielleicht hatte sich die Luft vom Gewürzholunder zu schnell vom Rand gemacht. Die Scheurebe, die es zu diesem Gang gab (und die außerhalb des Kochsternstundenmenüs schon längst ausgetrunken ist), versöhnte den Gaumen allerdings erheblich.

Was der Suppe fehlte, machte der Hauptgang mehr als wett: Confierter Schweinebauch vom Strohschwein mit knuspriger Schweineschwarte, Duett von der Kohlrübe und blauen Kartoffelplätzchen versprach optisch viel und löste alles ein. Die Kohlrübe (die bei mir Steckrübe heißt, so ist das mit lokalen Begriffen) als bissfeste Würfel und als Zen-Garten gemoussed, Erbsen als Pürrée und als Sprossen, ein 36 Stunden bei niedriger Temperatur gegarter knuspriger und butterzarter würziger Schweinebauch und ein himmlisches Sößchen waren insgesamt eine runde Sache. Wie auch der Weißburgunder, der nicht nur aus dem Holzfass kam, sondern zu zwei Dritteln auch im Stahlfass reifte und der ein hervorragender Begleiter zum Hauptgang war.

Zartbitter-Schokoladendelice mit Sanddornsorbet und lauwarmem Skyr als Dessert mit dem Kerner-Sweetie erwiesen sich als passender souliger Abschluss…

Weinrestaurant „Charlotte“
Coswiger Strasse 23
01445 Radebeul

Tel. 0351.79514393
www.radebeul-charlotte.de

Öffnungszeiten

Mi, Do 18 – 22 Uhr
Fr – So 17 – 23 Uhr
Mo, Di Ruhetag

[Besucht am 4. April 2017 | Übersicht der hier besprochenen Restaurants in Dresden und Umgebung]

Wegbeschreibung berechnenAls KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls ARML für Wikitude Augmented-Reality Browser exportieren
Weinrestaurant Charlotte (seit 11/2016)

Karte wird geladen - bitte warten...

Weinrestaurant Charlotte (seit 11/2016) 51.117250, 13.603279 seit 11/2016Berichte bei den STIPvisitenCoswiger Str. 23, Radebeul, Deutschland (Routenplaner)

Die STIPvisiten sind Partner der Kochsternstunden.

Mehr lesenswerte Beiträge

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*