Lokaler Wein und kulturelle Vielfalt Europas

27. Herbst- und Weinfest mit Internationalem Wandertheaterfestival: 29. 9. bis 1. 10.

Einstimmung aufs Weinfest mit der sächsischen Weinkönigin Friederike Wachtel und Weinprinzessin Anna Bräunig. Foto: Martin Förster

Das Herbst- und Weinfest mit Internationalem Wandertheaterfestival findet jährlich Ende September im historischen Stadtteil Radebeul Altkötzschenbroda statt. Die Komposition aus Weinfest und internationalem Wandertheater ist weltweit einzigartig und lockt jedes Jahr etwa 50.000 Besucher nach Altkötzschenbroda.

Zum Eröffnungsumzug am Freitag ziehen die sächsischen Weinhoheiten gemeinsam mit dem Weingott Bacchus, Künstlern und Musikern über den historischen Dorfanger von Altkötzschenbroda zum Kirchplatz. Mit Gaben der Radebeuler Bäcker und Fleischer und dem Anstich des ersten Fasses Federweißer wird das Fest eröffnet. In Weindörfern und Weingärten werden an über 30 Winzerständen Weine und frischer Federweißer aus den Anbaugebieten Sachsen und Saale-Unstrut ausgeschenkt.

Beim Internationalen Wandertheaterfestival verwandeln Schauspieler, Tänzer und Artisten überall auf dem Festgelände Straßen, Wiesen und Höfe in Bühnen. Unter dem Festmotto „Europa, Du Schöne!“ präsentieren sie einen Ausschnitt aus der kulturellen Vielfalt des Kontinents. Mit Stelzentheater, Tanz, Comedy, Pantomime und physischem Theater verleihen 15 Theatercompagnien aus zehn Ländern dieser einzigartigen Vielfalt Ausdruck. Zum Auftakt des Wandertheaterfestivals erzählt die Britin Ellen Muriel am Freitagabend in ihrem autobiografischen Theaterstück „Du, ich und die Distanz zwischen uns“ mit Humor, Selbstreflexion und Tiefsinn von ihren Erfahrungen als Flüchtlingshelferin. Das Oplas Teatro aus Italien präsentiert den Ballett-Klassiker Schwanensee als imposantes Stelzentheater. Mit waghalsiger Akrobatik, surreal wirkenden Figuren und faszinierenden Feuereffekten verleihen sie der Liebesgeschichte um Prinzessin Odette ein neues Federkleid. Mai Rojas aus Costa Rica lässt in „Der Reisende & Die Legende des Faun“ Fantasie und Realität zu lebenden Bildern verschwimmen. PuntMoc aus Spanien, die Gewinner des Publikumspreises 2016, spielen in GAGSonTRIX mit der Vorstellungskraft des Publikums und wechseln ganz ohne Worte unablässig ihre Gestalt. Auf dem Dorfanger sorgt das österreichische Theater Irrwisch als Großmütter- und Ordnungshüter-Bande für Chaos und schallendes Gelächter. Unterdessen lädt Herr Arnold Böswetter zum gemeinsamen „Fröhlich sein und singen“ auf den Kirchplatz ein und stimmt die schönsten Melodien aus aller Welt an. Auf dem muskelkraftbetriebenen Theaterkarussell von Georg Traber (Schweiz) können die Fahrgäste die eigene Kindheit noch einmal aufleben lassen. Die Passagiere sitzen dabei wie in einem Café beieinander, während die fulminante Clownsband „The Bombastics“ auch musikalisch für Schwung sorgt.

Internationale Bands laden überall auf dem Festgelände zum Feiern und Tanzen ein. Die OOZ-Band aus Frankreich entfacht mit Brassmusik, Helmen und ausgeflippten Choreografien ein wahres musikalisches Feuerwerk. Kristin Amparo und John Runefelt aus Schweden bringen mit Charisma, soulig-samtigem Gesang und grandioser Bühnenpräsenz den Jazz nach Radebeul. Bei der französischen Band Ernest trifft die Märchenwelt Hans Christian Andersens auf Zukunftsvisionen à la Steam-Punk und französischer Chanson auf Rock. Mal zärtlich und verträumt, mal zynisch balancieren die Herren mit Frack und Zylinder auf der Grenze zwischen Märchen und Realität. Richard von Gigantikow und sein Künstlerteam errichten auf der Elbwiese den Fantasiestaat LABYSTAN. Auf den Pfaden des hölzernen Labyrinths flanieren die Besucher durch das exzentrische Pop-Up-Land und werden dabei selbst zu wahren LABYSTANern.

Beim Finale Grande am Sonntagabend geht das Labyrinth alljährlich eindrucksvoll in Flammen auf. Während eines großen Feuer-, Musik- und Theaterspektakels feiern Künstler und Besucher gemeinsam den Ausklang des Festwochenendes.

Mehr Informationen:
www.weinfest-radebeul.de

Print Friendly, PDF & Email

Mehr lesenswerte Beiträge

  • „Gib mal ’nen Schluck vom Kalb!“„Gib mal ’nen Schluck vom Kalb!“ Das mit dem Wein kann ja ganz schön kompliziert sein. Außer bei denen, die lediglich alle beide anbieten, also nen Roten und nen Weißen. Kommt für schwierigere […]
  • Wein-Oscar: <br>Zwei Sachsen nominiertWein-Oscar:
    Zwei Sachsen nominiert
    Die Falstaff Wein Trophy wird in diesem Jahr zwar erst zum viertenMal verliehen, aber es scheint diesen "Wein-Oscar" gefühlt schon immer zu geben. Wir erinnern […]
  • Mario Pattis ab November in der Villa SorgenfreiMario Pattis ab November in der Villa Sorgenfrei Die ersten Suchanfragen über Google kamen am Sonntagvormittag "mario pattis übernimmt villa sorgenfrei" lautete der Suchstring, der jemanden auf diese Seiten […]
  • Versöhnung beim DessertVersöhnung beim Dessert Schloss Wackerbarth, das sächsische Staatsweingut, verkauft sich als erstes Erlebnisweingut Europas. Was auch immer zu dieser Einschätzung geführt hat - […]
  • Ein Fest der WinzerEin Fest der Winzer Früher, als Altkötzschenbroda noch ein Geheimtipp war, war da weitaus weniger los. Aber im Vergleich zum touristenüberfluteten Striezelmarkt geht es auf dem […]
  • Hoch überm Goldenen WagenHoch überm Goldenen Wagen Zwischen Spitzhaus und Bismarckturm hängt der Besen. Aber noch wichtiger: Manchmal weht die Fahne, die sächsische. Dann, und nur dann, ist die Besenwirtschaft […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*