Versteigerung von Wein-Raritäten

Am 22. Dezember kommen in der Weinzentrale Nebbiolo von Martin Schwarz und Syrah von Stefan Bönsch untern Hammer

Syrah bei der Lese – Foto: Stefan Bönsch

Sächsischer Wein wirbt ja gerne dafür, eine Rarität zu sein – auch wenn es reichlich vom Müller oder Riesling gibt. Aber es gibt sie dennoch, die wirklich seltenen Weine. Und es ist kein Zufall, dass Ausnahmewinzer wie Martin Schwarz (laut der beiden aktuellen Weinguides von Vinum und Gault Millaut Sachsens Bester) und Stefan Bönsch (mit einer Traube/einem Stern ebenfalls in beiden Guides ausgezeichnet) sich an wirklich Seltenem probieren: Martin Schwarz baut auf dem Friedstein in Radebeul Nebbiolo an – und Stefan Bönsch erzeugt in einer Terrassenlage der Radebeuler Lössnitz einen Syrah. Die Weine sind wirklich rar und gehören in die Kategorie: Am liebsten würden die Winzer sie gar nicht verkaufen, sondern lagern und selber trinken.

Stefan Bönsch Martin SchwarzAber es gibt sie doch – und wenn schon, dann auch gleich richtig dolle: Am 22. Dezember kommen Martin Schwarz und Stefan Bönsch – die sich durch gemeinsame Kellerarbeit gut kennen – in die Weinzentrale, um ihre seltenen Rotweine zu versteigern. 14 Flaschen, die es offiziell nicht mehr im Verkauf gibt, haben die beiden Winzer dabei im Gepäck. Martin Schwarz hat im November dieses Jahres einen Jahrgangsblend 2015/16 auf Flasche gefüllt. 200 Flaschen waren es insgesamt – fünf Magnum (1,5 Liter) bringt er zur Versteigerung mit. Stefan Bönsch bringt neun Flaschen des Syrah mit, ebenfalls alles Magnum-Flaschen. Auch beim Syrah von Stefan Bönsch handelt es sich um eine Cuvée aus zwei Jahrgängen, die Gesamtausbeute betrug in diesen beiden Jahren lediglich 40 Liter.

Der Einstiegspreis für jede der Flaschen liegt bei 100 Euro – wer die traditionellen VDP-Versteigerungen in Trier kennt, weiß, dass da nach oben hin oft noch Luft ist. Je höher der letztendlich erzielte Preis, desto besser – nicht nur für die Winzer, sondern auch für den Sonnenstrahl e.V., denn der bekommt (im Rahmen des Adventskalenders der Weinzentrale, bei dem jeden Tag ein Los gewinnt) zehn Prozent des Gesamterlöses der Versteigerung.

Man muss nicht zwingend am 22. Dezember vor Ort in der Weinzentrale sein, um mitbieten zu können: ab dem 19.12. können Steigerungsangebote direkt per E-Mail an Jens Pietzonka (jens@weinzentrale.com) abgegeben werden. Gäste in der Weinzentrale können zwischen 19:30 und 20:30 Uhr von jedem der beiden Weine probieren (je eine Magnum wird dafür geöffnet, Glas 0,05 l für 6,00 €). Ab 21 Uhr werden die Weine dann versteigert.

Drumherum sind an diesem Abend die normalen Weine von Bönsch und Schwarz im Ausschank.

Weinzentrale

Hoyerswerdaer Straße 26
01099 Dresden

Tel. +49 351 / 89966747
www.weinzentrale.com

Wegbeschreibung berechnenAls KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls ARML für Wikitude Augmented-Reality Browser exportieren
Weinzentrale

Karte wird geladen - bitte warten...

Weinzentrale 51.061774, 13.752465 Alle Beiträge zur Weinzentrale bei den STIPvisitenHoyerswerdaer Straße 26, 01099 Dresden, Deutschland (Routenplaner)
Print Friendly, PDF & Email

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Geschmackvolles gemischtes DoppelGeschmackvolles gemischtes Doppel Am 20. Februar beginnen die siebten Kochsternstunden – die Veranstaltungsreihe, in der Gäste bis zum 29. März Restaurants besuchen und bewerten können. 29 […]
  • zwei plus zwei gleich einszwei plus zwei gleich eins Zu viele Köche verderben den Brei, sagt man so. Fragt sich, ab wann es zu viele sind. Zwei offenbar nicht, denn im Vorfeld der Kochsternstunden hatten die […]
  • Kleine Schwelgerei mit Trüffel und ChardonnayKleine Schwelgerei mit Trüffel und Chardonnay Wir gönnen uns ja sonst auch alles. Warum also nicht einmal ein Glas vom grandiosen Chardonnay, den Martin Schwarz vom Jahrgang 2014 auch in Magnum-Flaschen […]
  • Die Weine der AnderenDie Weine der Anderen Wenn junge Winzer reisen, dann haben sie meist viel Spaß. Miteinander und mit den Gästen – meist über den mitgebrachten Wein. Parlieren und Probieren nannte […]
  • Lauter heißer Shice zwischen boh und bähLauter heißer Shice zwischen boh und bäh Nun gut: er klebt. Er ist erst zu heiß und dann zu kalt. Er hätte mit etwas Glück ein richtiger Wein werden können! Aber: er wurde Glühwein. Denn – so rein […]
  • Spaß bei der Lustigen SchlangeSpaß bei der Lustigen Schlange Der Wetterbericht hatte mal wieder gelogen – und das sogar noch kurz vor knapp: Sonne ist angesagt für den 24. und 25. Oktober. Und in Wahrheit? Nass ist's im […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*