Kleine Lektion in portugiesischen Weinen

Wunderbar in Taninos – Wine & Kitchen

Taninos

Der Mensch sucht ja immer gern etwas, das er kennt – auch in der Fremde. Wenn man dann irgendwo das erste Mal ist, ist das Kennen natürlich eher strukturell gemeint. Wer also, sagen wir mal, in Dresden gern in die Weinzentrale geht, der bleibt beim Bummel durch Lagos sicher vorm Taninos stehen. Wine & Kitchen steht draußen auf der Anschlagskarte mit wenigen Gerichten, die aber alle dermaßen gut klingen, dass man gar nicht weitergehen möchte.

Muss man ja auch nicht: direkt neben dem Aushang ist ein Tisch frei, und die extrem freundliche Bedienung nickt: na klar, einfach Platz nehmen. Der Kellner spricht hervorragend englisch, was bei unserem Kenntnisstand der portugiesischen Sprache nicht unwichtig ist – denn er berät uns trefflich. Weißwein wollten wir, am liebsten einen von der Algarve. Könne er machen, meinte er, aber er habe viieeele andere…

Das war die subtilste Form der Wunschänderung ever. Die anderen seien nämlich, verriet er uns, deutlich besser. Wir verstanden und begaben uns in seine Hände – wobei wir uns dann in der Tat wie zu Hause fühlten. Passend zum Essen hatte er aus der Nachbarregion Alentejano einen 2014 Intensus Rui Regninga ausgesucht, eine Cuvée aus Arinto und Antao Vaz. Frisch und fruchtig, um das mal urlaubsmäßig knapp auf den Punkt zu bringen, ging der hervorragend zu unseren beiden Vorspeisen: Ceviche de robalo (Ceviche vom Seebarsch, 8,50 €) und Tártaro de atum e manga (Thunfisch-Mango-Tartar, 7,90 €). Beide sehr frisch, die Ceviche mir mit einem My zu wenig Limetten (aber dafür mit köstlichem Koriander!) und der Thunfisch extrem frisch-fruchtig, der Marktnähe und der Mango sei Dank.

Zum nächsten Gang gab‘s den nächsten Wein: Quinta dos Carvalhais Colheita Branco 2015. Ein einfacher Weißer aus dem Anbaugebiet Dao, aber mit erfreulichem Trinkfluss. Die Winzerin Beatriz de Almeida Cabral hat aus den autochthonen Sorten Encruzado (80 %) und Verdelho einen schönen Wein gemacht, der die perfekte Balance Frucht-Säure und fein eingebundes Holz mitbringt. Wozu passte er so vorzüglich? Zu Lulinhas fritas (gebratener Baby-Tintenfisch, 7,50 €). Sehr würzige Babies, mit Knoblauch und (wieder, aber ich mag‘s ja) Koriander aufgepeppt.

Wenn die Vernunft satt sagt, aber uns auf der Karte von Anfang an Queijo de cabra, mel, frutos secos e rúcola (Ziegenkäse, Honig, getrocknete Früchte und Rucola, 7,50 €) angemacht hat? Dann geben wir schnell der Unvernunft nach und bestellen die Vorspeise zum Dessert. Sie war echt ziegig im Geschmack, für mich hätte es ein wenig mehr Honig zur Kompensation sein können. Statt dessen gab es einen Portwein Kopke LBV. Die Late Bottled Vintage (LBV) Ports von C.N. Kopke reifen zwischen vier und sechs Jahren im Fass, bevor sie in die Flasche gefüllt werden. Noch wichtiger: sie sind am Ende so eines Mittagsimbisses genau das, was fehlte. Nichts Großes, aber großartig…

Taninos – Wine & Kitchen
Rua Silva Lopes 19
8600-623 Lagos
Portugal

Telefon: +351 282 144 354
Öffnungszeiten: 12 – 23 Uhr

[Besucht am 16. Oktober 2017]
Karte wird geladen, bitte warten...

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Warum wir mal keine Austern aßenWarum wir mal keine Austern aßen Die Lage ist erstklassig, direkt am Strand oberhalb der wunderbaren Bucht Praya do Camilo. Das Gebäude ist modern und bekannt für – nun ja, wofür? Da scheiden […]
  • Wo auch die Einheimischen gerne essen gehenWo auch die Einheimischen gerne essen gehen Die Lage am Hang ist spektakulär, die Sicht (wenn‘s klar ist) fantastisch. Wenn es diesig ist, sieht man das Meer freilich nicht am Horizont – auch gut, wir […]
  • Korkeichen, Erdbeerbäume und EsskastanienKorkeichen, Erdbeerbäume und Esskastanien Eine Tafel am Wanderweg der via algarviana – dem Wanderweg quer durch die Algarve, den wir einen Abschnitt lang in der Nähe von Monchique entlang wandern – […]
  • Bei João fließt die Arade in den AdernBei João fließt die Arade in den Adern Die Frage ist doch, ob João Venâncio gut zu Vögeln ist oder sie nicht mag. Ich meine ja, der braun gebrannte und gerne laut lachende Skipper mag sie. Wir sind […]
  • Westlich, westlicher, am westlichstenWestlich, westlicher, am westlichsten Das Cabo de São Vicente, lesen wir immer wieder mal (und ganz zuletzt auf dem Flug nach Faro auf Seite 12 im Bordmagazin der Germania), sei der westlichste […]
  • Arm an Sehenswürdigkeiten, reich an SehenswertemArm an Sehenswürdigkeiten, reich an Sehenswertem Die einen sagen so, die anderen sagen so – es ist wie immer, wenn man Bewertungen im Internet liest. Die einen also meinen: stinklangweilig, nix los, und die […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*