Essensmarathon mit vier Buchstaben

In Smygyes Tavern probierten wir genussvoll die zypriotische Spezialität Mezé

Smygyes Tavern

Eine Spezialität in den Restaurants Zyperns heißt Mezé. Eigentlich sind sie fester Bestandteil der Vorliebe der Zyprioten, in großen Gruppen gemeinsam zu essen. Da kommen dann teller- und schüsselweise Gerichte auf die Mitte des Tisches, von denen jeder nimmt, was er oder sie mag. Bei zwölf oder mehr Leuten eine nette und tolle Sache. Als Einzeltourist Mezé zu bestellen, ist sinnlos, geht auch meistens nicht: wenigstens zu zweit sollte man sein. Das waren wir in Smygyes Tavern im Örtchen Neo Chorion am Rande des Akamas-Gebirges im äußersten Nordwesten der Insel und erlebten wenigstens ansatzweise das Vergnügen, auf diese Art zu tafeln.

Die Einschränkung ansatzweise bezieht sich dabei freilich nur auf den bei zwei Personen deutlich geringeren Interaktionsspielraum: es gibt halt vorsichtshalber alles Großstückige zweifach! Was der stille junge Mann aber im 5-Minuten-Takt aus der Küche auf den Tisch brachte, war geschmacklich perfekt (und von der Menge eh zu viel, wie fast immer bei derlei Gelagen).

Los ging’s – mit Wasser (1,50 €) und Rotwein (einen 2014 Ayia Moni für 12 €/Flasche von der Avacas Winery aus Statos-Agios Fotios in den Bergen, wo man schon vor mehr als tausend Jahren guten Wein gemacht hat. Wir waren ja beim Nachbarn zu Besuch…) Für den Wein standen kleine Wassergläser (kleiner als die eigentlichen Wassergläser!) zur Verfügung – mit einfachem Landwein kann man das so machen.

Der Essensmarathon begann mit drei klassischen Vorspeisen: Houmous, Tzatziki und Oliven sowie einem kleinen griechischen Salat in der für Zypern typischen Zubereitungsart mit einem (in der Regel wie hier gut angemachten) Mix aus grünem Salat, Tomaten, Gurke und einer Scheibe Feta obendrauf. Dazu etwas Knoblauchbrot. Diese einfache und meist sehr ordentlich gemachte Kombination könnte an einem warmen Mittag das komplette Mahl sein – wir hielten uns zurück, denn in der Karte stand bei der Position Mezé was von „mindestens zwölf verschiedene Gerichte“ – da sollte also noch was auf uns zukommen.

Kam es auch, denn kaum hatten wir zu essen angefangen, wurde die Tafel um einen Teller mit Halloumi und sehr würzigen zypriotischen Würstchen (Pastourma? Keine Ahnung – aber auf jeden Fall sehr schmackhaft!) erweitert.

Es folgte ein flotter Dreier in Silberschalen mit Gemüse (das merkwürdig zermatscht aussah, aber trefflich schmeckte), Leber und mit Frischkäse gefüllte Ravioli. Im nächsten Schwung rollten hauchdünn geschnittene und geröstete/frittierte Kartoffeln (best Bratkortoffel on Cyprus…) sowie ein Pilaff aus Bulgur an – als Vorboten für die zweierlei Fleischteller, die kurz danach folgten: einmal als größeres Stück, hernach am Spieß.

Das schnelle Hintereinander hat uns nicht nervös gemacht oder uns bedrängt – so war es sicher auch nicht gemeint: so lange etwas auf den servierten Tellern/Platten war, räumte der Wirt nichts ab. Die Reihenfolge der servierten Gerichte war aber eine nette Choreographie, die uns an die Hand nahm und die Gerichte in einer vernünftigen Reihenfolge probieren ließ. Zum Schluss schnabulierten wir dann munter durcheinander – Houmous oder Tzatziki geht ja immer, und eine Olive zwischendurch auch.

Der Wirt saß mittlerweile bei Freunden am Nebentisch und kam immer nur kurz vorbei, um Neues zu erklären oder nach Wünschen zu fragen. Wir aber waren doch wunschlos glücklich, und als wir kurz vorm Platzen signalisierten, fertig zu sein, lud er an den Nebentisch: Dort stand ein Blech mit Baklava. Vielleicht nicht das beste der Welt, aber umwerfend gut und in Neo Chorizon sicher nicht zu toppen. Dazu ein griechischer Kaffee und ein Verdauungsschnaps: Herrrrrrlich!

PS: Preis pro Person für das Essen 14 €, Gesamtrechnung für zwei inkl. Getränke unter 50 €.

Smiyies | Smigies | SmygyesPS2: Die Taverne erscheint in ihrer nichtgriechischen Transkription unter mehreren Namen, bitte bleiben Sie nicht verwirrt:

  • außen als Smiyies
  • auf der Speisekarte als Smigies
  • auf dem Rechnungsbon als Smygyes

Smygyes Tavern
Georgiou Paraskeva Street 89
Neo Chorion 8852

Tel. +357 99 604007

|Besucht am 13. April 2018]

Wegbeschreibung berechnenAls KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls ARML für Wikitude Augmented-Reality Browser exportieren
Smygyes Tavern

Karte wird geladen - bitte warten...

Smygyes Tavern 35.024340, 32.362131 STIPvisitenGeorgiou Paraskeva Street 89 Neo Chorio (Routenplaner)
Print Friendly, PDF & Email

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Restaurants auf ZypernRestaurants auf Zypern Die Briten haben auf Zypern merkwürdige Spuren hinterlassen. Fish'n'Chips in seiner gruseligsten Form, beispielsweise. Oder auch nur die Chips, also Pommes, […]
  • Durch die Avakas-SchluchtDurch die Avakas-Schlucht Die zweisprachig griechisch-englische Warnung der Forstbehörde am Eingang der Avakas-Schlucht bezog sich ausschließlich auf fallende Felsen und bei Regen […]
  • Tapas unter deutscher LeitungTapas unter deutscher Leitung Um ein Haar hätten wir ja in Banyalbufar Urlaub gemacht – aber mal ganz ehrlich: Wer hat denn Lust, allen Freunden und Verwandten so einen komplizierten Namen […]
  • Kochdorsch und OchsenbäckchenKochdorsch und Ochsenbäckchen Fragt man nach einem Ausgehtipp auf Hiddensee, sagen die Freunde: Godewind! Beim ersten Spaziergang sind wir ja dran vorbei gegangen, weil es von außen zu groß […]
  • Kreativ und voller Geschmack Selbstverständlich ist es ja nicht, dass ein Sterne-Restaurant bei einem Wettbewerb wie den Kochsternstunden mitmacht – aber das Elements war vor und nach der […]
  • Spiel mit unterschiedlichen Texturen und GeschmackakzentenSpiel mit unterschiedlichen Texturen und Geschmackakzenten Vom Weltuntergang, der in einem Gassenhauer aus der Mitte des vergangenen Jahrhunderts besungen wurde, war nichts zu spüren. Im Gegenteil: es herrschte quasi […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*