Ohne viel Worte: Aus für Pantomimen

35. Internationales PantomimeTheaterFestival Dresden vom 8. bis 11. November 2018

Viel zu sagen haben Pantomimen ja rein definitionsmäßig nicht. Aber so haben sie es nicht gemeint: das 35. Internationale PantomimeTheaterFestival Dresden wird zum letzten Mal von Ralf Herzog und dem Mimenstudio Dresden e.V. organisiert. Außerdem gibt das Ensemble der Mimenbühne, das sich aus Mitgliedern des Vereins zusammensetzt, am Samstagabend um 19 Uhr im Theaterhaus Rudi seine Abschiedsvorstellung. Es zeigt noch einmal das Erfolgsstück „Die Kleinbürgerhochzeit“ nach Bertolt Brecht. Nach dem Festival stellt die Mimenbühne den Spielbetrieb ein, das Ensemble löst sich auf. „Die Kraft ist zu Ende, die Finanzen sind es auch“, begründet Ralf Herzog die Entscheidung, die das Ensemble in den vergangenen Monaten (und eigentlich sogar Jahren) immer wieder abgewogen hat. „Zu wenige Besucher finden den Weg zu uns“, erklärt Ralf Herzog. „Wir müssten viel mehr in die Werbung investieren, aber dafür fehlen die Mittel. Eine finanzielle Förderung bekommen wir nur für das Festival, aber nicht für den reguären Spielbetrieb.“

Vom 8. bis 11. November 2018 nehmen Ralf Herzog und der Mimenstudio Dresden e.V. beim 35. Internationalen PantomimeTheaterFestival Dresden also Abschied – stilvoll, mit Freunden. In sechs Vorstellungen kann man dann die faszinierende Vielfalt an Spielarten der Kunst ohne Worte entdecken. In diesem Jahr kommen zwei Ensembles aus Russland und eins aus Frankreich nach Dresden, sie stellen sich am Freitag und Samstag mit eigenen Programmen vor. Auch eine Vorstellung für Kinder steht auf dem Programm, bevor dann die beliebte Improvisationsshow mit allen Künstlern am Sonntag den finalen Schlusspunkt setzt.

Schon in der Eröffnungsgala am 8. November im Vitzthum-Gymnasium kann man alle Künstler des Festivals auf einer Bühne erleben. Hier ist außerdem die Berliner Künstlerin Hannah Senft zu Gast. Die Begrüßung übernimmt Rainer Petrovsky, der das Festival 1982 zusammen mit Ralf Herzog gegründet hatte. Ein Höhepunkt ist der Auftritt von Rainer König, der sein Handwerk bei Ralf Herzog erlernte und heute als Pantomime, Clown und Schauspieler auf vielen Bühnen gefragt ist.

Spielorte des Festivals sind die Bühne im Vitzthum-Gymnasium, das Theaterhaus Rudi und zum Abschluss das Theater August. Tickets für das Pantomimefestival können über reservix gekauft oder telefonisch unter Telefon 0351/32371528 bestellt werden. Sie kosten 18 Euro /ermäßigt 12 Euro bzw. 5 Euro für die Kindervorstellung. Mehr Infos im Web.

Print Friendly, PDF & Email

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Eine lange Tradition – aber immer wieder neuEine lange Tradition – aber immer wieder neu Da suchen sie nun: Das Publikum sucht Pantomime! Und Pantomime sucht ihr Publikum! Dabei ist doch alles ganz einfach, die Suche hat ein Ende: beim […]
  • Nah dran und doch weit wegNah dran und doch weit weg Als er, sagte Sommelier Jens Pietzonka, neulich bei Matthias Hey den Weinberg hochgestapft sei, da sei ihm klar geworden: Auch bei Naumburg gibt es Steillagen! […]
  • Ein Abend ganz in WeißEin Abend ganz in Weiß Neu ist die Idee von einem Dîner en blanc ja nicht wirklich – jedenfalls nicht für die Welt: in Paris, wo die Idee zu einem Essen mit nur weiß gekleideten Leuten […]
  • Jubiläum: Zehnte SchlössernachtJubiläum: Zehnte Schlössernacht Open Air in Dresden? Das hat was von Krimi. Die Macher der Schlössernacht, die dieses Jahr am 21. Juli zum zehnten Mal stattfindet, können ein Lied davon […]
  • Den Abwasch machen die anderen…Den Abwasch machen die anderen… Wer mitmacht, hat schon gewonnen. Denn bei der neuen Mitkochshow, mit der Gerd Kastenmeier ab April im Dresden-Fernsehen zu sehen sein wird, sollen pro Sendung […]
  • Jubiläumsmenü 20 Jahre arteFakt Olivenölkampagne im RaskolnikoffJubiläumsmenü 20 Jahre arteFakt Olivenölkampagne im Raskolnikoff Vor zwanzig Jahren startete Conrad Bölicke eine kleine Geschmacksrevolution. Friedlich, natürlich, und mit Nebeneffekten für Verbraucher und Produzenten. Unter […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*