St. Ulrich und Afra, Augsburg

STIPvisiten Kalender 2019 – Kirchen. Das Titelblatt

Kirchen 2019

Der Heilige Ulrich von Augsburg „ist der Heilige der Reisenden, Wanderer, Fischer, Weber, Winzer und Sterbenden. Er wird angerufen bei schwerer Geburt, gegen Fieber, Körperschwäche, Tobsucht und Tollwut, Ratten- und Mäuseplagen, Wassergefahren und Überschwemmungen.“ (Wikipedia) Als wenn das nicht Bürde genug wäre, ist er auch (zusammen mit Afra, aber ohne Simpert) Namensgeber der Basilika St. Ulrich und Afra in Augsburg. Warum der dritte Bistumsheilige Simpert nicht mit genannt wird (obwohl auch dessen Gebeine in der Kirche begraben sind), hat sich mir nicht erschlossen.

St. Ulrich und Afra
St. Ulrich und Afra

Was sich dem Stadtspaziergänger freilich schnell erschließt, ist der überragende Anblick. Ist nicht der 93 m hohe Zwiebelturm die Mutter aller Zwiebeltürme in Bayern? Ein Satz im Wiki-Eintrag legt das zumindest nahe: „Da Augsburg als führend galt, wurde die Turmkuppel zum Vorbild für barocke Kirchen in Bayern.“

Zumindest in der landestypischen Melange mit blauem Himmel und weißen (Schäfchen-)Wolken ergibt das nette Fotomotive. Die hat’s im Innern natürlich auch, wobei der in Kirchen ja naheliegende Blick nach oben an den Netz- und Sterngewölben hängen bleibt, die das Mittelschiffgewölbe überspannen. Noch einmal die Wissenden der Wikipedia: „Das Mittelschiff umfasst sieben rechteckige Joche mit Sternnetzgewölben. Wegen der hochgeführten Dächer über den Seitenschiffen setzen die Fenster des Obergadens erst weit oben an, sind aber nischenartig nach unten weitergeführt und mit Maßwerk verblendet.“

[Fotos vom September 2016 | Webseite St. Ulrich und Afra | Wikipedia | Kalender 2019: Kirchen]
Karte wird geladen, bitte warten...

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*