spicy friends: der etwas andere Glühwein

Der Plan: den Dresdner Striezelmarkt um einen "richtig guten Glühwein zu bereichern"

Lutz Gerhardt und Marlene Schäller

Mittags um eins ist die Welt noch in Ordnung. So rein andrangmäßig, jedenfalls. Genug Kunden, um nicht gelangweilt zu sein, aber doch nicht so viele, dass nicht noch Zeit für ein Schwätzchen ist. Später, so nach Sonnenuntergang, wird’s heftiger. Aber sie haben es ja so gewollt: Lutz Gerhardt und Marlene Schäller haben die spicy friends erfunden – und mit ihnen einen Glühwein, der anders ist als die anderen auf dem Striezelmarkt. Anders, weil Wein und frisch hergestellter Gewürzsud erst kurz vor dem Verkauf zusammen gekommen sind und erst beim Abfüllen in die Striezelmarkt-Tassen erhitzt werden – was besonders dem Weingeschmack sehr entgegen kommt.

Drei Freunde sollt ihr sein…

Markterfahrung haben Gerhardt und Schäller schon länger – mit dem Glühwein ihres Weinguts Haus Steinbach stehen sie schon seit Jahren auf dem Weihnachtsmarkt in Altkötzschenbroda. „Aber der Striezelmarkt ist natürlich eine ganz andere Nummer!“ sagt Lutz Gerhardt. Beworben hatten sie sich mit der Idee, den Dresdner Striezelmarkt um einen „richtig guten Glühwein zu bereichern, der frisch, lecker und authentisch ist“.

Dafür haben sie eine so einfache wie überzeugende Idee entwickelt und – was die Umsetzung des Drumherums angeht – mit Unterstützung einer Werbeagentur aus der Idee was Handfestes gemacht: die spicy friends. „Gewürze waren (und sind!) immer ein Thema“, erinnert sich Marlene Schäller an die Gespräche an der Bude auf dem Weihnachtsmarkt in Altkö. Also haben sie die Gewürze zum Thema gemacht – befördert durch die Agentur, die den spices, den Gewürzen, Gesichter und Geschichten gab. Sternanis, Ingwer, Rosmarin, Nelke, Koriander und Zimt werden nicht nur beschrieben, sondern auch als Figuren gezeichnet. Richtige Typen sind dabei rausgekommen – inklusive einer maskierten Gang: die stehen für die secrets, die (so muss das traditionell sein!) die geheim gehaltenen Komponenten im Gewürzmix vertreten.

Spicy Friends

Die Weine, in denen sich die spicy friends tummeln, kommen zum Großteil von einem befreundeten Winzer aus der Pfalz. Der Rote ist eine Cuvée, unter anderem mit Regent und (für die Farbe und das Stoffige im Endprodukt) Acolon. Im Rosé darf sich der Regent – schnell von der Maische genommen – allein behaupten, und beim Weißwein sind sogar die eigenen Müller Thurgau und Weißburgunder von Haus Steinbach dabei (so lange der Vorrat reicht, zumindest). „Die Weine wurden alle halbtrocken ausgebaut“, erklärt der Winzer Lutz Gerhardt. Die Überlegung: so braucht man weniger zugesetzten Zuckersirup, was den Genuss bekömmlicher macht.

Den Hardcore-Test auf die Bekömmlichkeit konnten wir noch nicht machen – dazu braucht’s ja mehr als einen Probeschluck. Beim Naschen und Probieren an der Bude auf dem Striezelmarkt (die durch die freundlichen Gewürz-Figuren des Dresdner Figurenbauers Peter Ardelt auffällt) gefiel uns der Rote am besten – Würze und Kraft des Weines standen in perfekter Balance. Beim Weißen glaubten wir andere Zutaten zu schmecken und attestierten auch hier: Wiederholungsgefahr! Die Würze des roséfarbigen weinhaltigen Heißgetränks (wie das offiziell heißt) erschien uns ein wenig zu kräftig für den dann doch eher zarten Wein: mal sehen, ob sich das im Laufe der Zeit einpegelt. Bis zum 24. Dezember ist ja noch Zeit…

spicy friends
– by Haus Steinbach –
Lutz Gerhardt / Marlene Schäller

auf dem Striezelmarkt 2018: Standplatz A40.
Direkt gegenüber vom Kulturpalast. Eckstand in der Marktgasse zum Riesenrad.

www.spicyfriends.de

Karte wird geladen, bitte warten...

1 Trackback / Pingback

  1. Der große ultimative Glühweintest 2019 | STIPvisiten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*