Feiner Fisch für Sehleute

Sa Llotja in Porto Colom auf Mallorca

Sa Llotja

Unten im Hafen von Porto Colom dümpeln die Yachten und Fischerboote. Dümpeln lassen! An Land promenieren die Touristen – laufen lassen! Aber im ersten Stock über der Hafenmeisterei, sozusagen in gehobener Atmosphäre, ist es am besten. Hier bietet die Dachterrasse vom feinen Restaurant Sa Llotja die beste Möglichkeit für Sehleute. Von der geräumigen Terrasse hat man sowohl einen guten Überblick über den Hafen als auch – im Nahbereich – auf allerlei wichtige Menschen (sie benehmen sich wenigstens so). Die Preise sind dem bevorzugten Ort angepasst nicht ganz so günstig, besser: nicht billig, aber – vor allem beim Menü – preiswert. Und schmecken tut’s auch!

Vor allem, wenn man zur Winterzeit bei strahlendem Sonnenschein hemdsärmelig draußen sitzen kann, stellen sich die ersten Glückshormone schnell ein. Dazu kommt dann die Vorfreude beim Lesen der Karte. Die listet viel Fisch, aber natürlich auch Fleischgerichte, unter anderem solches aus Asturien. Das aus gutem Grund, denn Küchenchef ist José Manuel Pando Martin, ein gebürtiger Asturier, der das Fleisch fast ausschließlich aus seinem Heimatdörfchen Infiesto bezieht. Zusammen mit dem gebürtigen Augsburger Joachim Weber, der den Service leitet, führt er das Restaurant.

Es gibt ein Tagesmenü in drei Gängen (38,50 € inkl. Wasser, Wein und Kaffee), bei dem man aus je drei Vorspeisen und Hauptgängen wählen kann (Dessert ist dann immer das „des Tages“). Mittags steht zusätzlich noch ein etwas günstigeres Mittagsmenü zur Wahl (auch drei Gänge inkl. Getränke, 35 €) – und dann kann man auch noch aus der normalen Karte bestellen, in der es ebenfalls ein spezielles Tagesangebot gibt. Da sollte man fündig werden!

Wir wurden es mit einer der Tages-Kombis sowie einem selbst zusammengestellten Zwei-Gang-Menü. Zum Start kam ein kleines Stück Fischmousse auf den Tisch, nappiert mit etwas Sauerrahm. Obendrein hatten wir, einer alten Gewohnheit folgend, Brot und Aioli bestellt, wobei die Aioli keinen bleibenden Eindruck hinterließ und von so betörender Belanglosigkeit war, dass sie auch vor einem Bewerbungsgespräch hätte verzehrt werden können.

Das sollte dann aber auch die einzige kleine Enttäuschung gewesen sein. Die Vorspeise aus dem Tagesmenü, Carpaccio von der Ibéricoschulter mit Tomatenvinaigrette und Parmesan, erfreute erstens wegen des ungewohnten Fleischstücks, das zweitens auch noch wunderbar gemasert, saftig und würzig war sowie drittens Dank korrektem Einsatz von Salz, Pfeffer und Olivenöl auch noch perfekt geschmacklich abgerundet war. Die andere (nur genaschte…) Vorspeise stand dem nicht nach: Die Mallorquinische Felskrake vom Grill (15,50 €) hätte auch ganz ohne was geschmeckt, war aber dezent mit Paprika/Olivenöl gewürzt und vor allem schön zart. Die Kartoffeln dazu überraschten uns nicht: so geht das auf Mallorca.

Skrei und Sauerkraut, dazu Kartoffelstampf: das kann so lala ausgehen oder gut. Wir bekamen die gute Variante, mit sehr feinem Sauerkraut in sahniger Sauce und leicht geknofeltem Kartoffelpüree. Der Skrei schön kross gebraten/gegrillt und innen fast sushimäßig glasig: fabelhaft. Im Prinzip nicht anders beim Gallo San Pedro, einem schönen Stück St. Petersfisch aus Mallorca (33,30 €). Der hätte auch solo geschmeckt, kam aber in Begleitung von knackiger Gemüsejulienne und ebenfalls Kartoffelstampf. Darben musste hier keiner!

So gesehen waren wir ganz froh, dass es nur ein Dessert für uns beide gab: ein Tiramisu mit kräftigem Himbeergeschmack und etwas Karameleis

Sa LLotja
C/ Pescadores, s/n
Porto Colom

Tel. 971 82 51 65
www.restaurantsallotjaportocolom.com

[Besucht am 15. Januar 2019]

Wegbeschreibung berechnenAls KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls ARML für Wikitude Augmented-Reality Browser exportieren
Sa Llotja

Karte wird geladen - bitte warten...

Sa Llotja 39.421212, 3.261514 STIPvisiteCarrer dels Pescadors Illes Balears, Spanien (Routenplaner)
Print Friendly, PDF & Email

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Die ruhige Ecke MallorcasDie ruhige Ecke Mallorcas Der Ort im äußersten Nordwesten Mallorcas hat mehrere Namen, spricht sich aber immer nahezu gleich aus: Sant Elm – San Telmo. Außerdem hat die Ansiedlung etwa […]
  • Immer wieder neue PerspektivenImmer wieder neue Perspektiven Wir hatten beim jüngsten Mallorca-Besuch zwei Wanderführer im Rucksack – und ein iPhone in der Tasche. Die Kombi lohnt sich schon deswegen, weil die guten […]
  • Zum Torre, zum Kloster und zum MiradorZum Torre, zum Kloster und zum Mirador Am Tag vor unserem Abflug nach Mallorca kam eine E-Mail, deren Inhalt uns dann die Woche auf der Insel immer wieder beschäftigen sollte. Sie kam vom Michael […]
  • Gambas satt in der Cala GambaGambas satt in der Cala Gamba Die Bucht Cala Gamba ist, wenn man über die Strandpromenade aus Palma de Mallorca kommt, nicht direkt einsichtig – sie befindet sich quasi hinter der […]
  • Tapas unter deutscher LeitungTapas unter deutscher Leitung Um ein Haar hätten wir ja in Banyalbufar Urlaub gemacht – aber mal ganz ehrlich: Wer hat denn Lust, allen Freunden und Verwandten so einen komplizierten Namen […]
  • Kuchen für alle!Kuchen für alle! Wer Galilea zum Kotzen findet, hat einen schlechten Fahrer gehabt. So einen, der die Quintillionen von Spitzkehren im Formel-1-Tempo hinter sich bringt ohne […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*