Schmackhafte Bestätigung für unser gut begründetes Vorurteil

Kochsternstunden 2019: Erbgericht Tautewalde

KSS Tautewalde

Das Erbgericht Tautewalde besuchen wir ja immer wieder gerne, weil wir uns dort seit Jahren kulinarisch gut aufgehoben fühlen: Seit 2006 schon zeichnen Enrico und Nadine Schulz dort für Küche und Service (und den ganzen Rest, den man als Gast nicht unmittelbar mitbekommt…) verantwortlich – sein einigen Jahren (sind es fünf? Ich glaube ja…) nicht mehr als Pächter, sondern als Inhaber. Sie bleiben der Region also erhalten, und das ist auch gut so. Die Bestätigung für unser gut begründetes Vorurteil holten wir uns bei einem Mittagsbesuch (geht von Freitag bis Sonntag) beim diesjährigen Kochsternstunden-Menü. Das gab es (wie 2017 gewünscht 😉 ) in vier oder drei Gängen, eine Weinbegleitung inklusive Aperitif und Digestif ist vorgesehen, auf Nachfrage erhielten wir sogar eine sehr schöne dem Essen angepasste alkoholfreie Begleitung.

Neben dem (wie immer: sehr guten!) Brot sorgte vorab ein Gin-Saibling auf einem kleinen Staudenselleriesalat für erste wohlige Momente. Der erste wirklich große (und nachhaltige) Geschmacksknaller kam dann aber mit dem ersten Gang: confierter Schweinebauch war sous vide gegart – eine Methode, die ja mittlerweile modisch oft eingesetzt wird und nicht immer zu köstlichen Ergebnissen führt (manches Fleisch braucht eben Hitze!). Beim Schweinebauch sieht das anders aus, da macht das lange Garen bei niedriger Temperatur aus einem einfachen ein wundervolles Stück Fleisch. Schwarzbier (regional, versteht sich) ist ein trefflicher Saucenmacher, und das gepickelte Wintergemüse gab dem deftig-feinen Gericht Farbe und dezente Säure mit auf den Weg. Dazu hätte sicher auch ein Schwarzbier gepasst, aber wir hatten uns ja für alkoholfrei und Wein entschieden. Die Weine fürs gesamte Menü kamen aus Italien, nicht ohne Grund: Familie Schulz betreibt seit Sommer 2016 im nahe gelegenen Bautzen das Feinkost-Spezialitätengeschäft „Italienisches Eck“ (dem auch eine kleine Tages-Trattoria angeschlossen ist). Für Enrico Schulz, der seine Liebe zu Italien auch in der Küche manchmal spürbar anklingen lässt, eine tolle Ergänzung zu den Angeboten in Tautewalde – und für den Weinkeller des Hauses sicher eine schöne Bereicherung. Unser Wein zum Schweinebauch kam aus der Toscana, ein Pomino Bianco DOC vom Weingut Frescobaldi, der erstaunlich gut mithalten konnte.

Der zweite Gang war eine Mischung aus Suppe und Fischgang – denn der BBQ-Skrei lag in einer (sehr festen) Suppe aus Rote Beete. Das war schon alles sehr sehr kräftig, die Beete erdig und der Skrei (in fabelhafter Konsistenz!) trug nicht umsonst den Vornamen BBQ! Nach anfänglicher Skepsis wuchs die Begeisterung für diesen Gang allerdings von Löffel zu Löffel, bis nichts mehr auf dem Teller war – alles aufgeputzt, auch die hauchdünne getrocknete Apfelscheibe, die das Beete-Skrei-Ensemble gekrönt hatte. Unser farblich zwischen Skrei und Roter Beete liegende Wein: ein Oleandro – Alghero DOC vom Weingut Sella & Mosca in Sardinien. Ein hundertprozentiger Cabernet Sauvignon mit der Option auf ungeheuerliche Trinkigkeit…

Beim Hauptgang gab’s die Wahl zwischen Stör mit Risotto Milanese und Lamm mit Karotten, Sellerie und Kartoffeln. Da wir zu zweit waren, ging beides, mit nur kleinem Naschhappen beim Stör (nicht so mein Ding…) und Risotto (wäre einen Hauptgang ohne was wert, knackig-schmelzig, wie es sein soll). Das Lamm war sensationell geschmackvoll, und zwar sowohl das Rückenstück unter kräftigem Kräutermantel als auch die beiden Carréestücke. Saftig rosa gebraten und sehr zartes Fleisch, das auch ohne Begleitung tollen Eigengeschmack hatte. Zusammen mit den beiden Pürrees vom Sellerie und (getrüffelten) Kartoffeln und dem Sößchen geriet der Gang dann zum hhhmmm-Gang. Der Brunello di Montalcino DOCG vom Castel Giocondo/Weingut Frescobaldi (Toscana) war ein perfekter Begleiter – wie schön, wenn der Küchenchef die Weine liebt und kennt!

Die Quarkkeulchen zum Dessert waren leider und glücklicherweise klein. Man hätte ja gerne mehr gewollt, von wegen lecker und so. Aber dann wäre man ja rausgekugelt, denn die weiße Schokolade als zweiter Betandteil des Desserts, ist zwar leicht und schaumig, aber auch nicht komplett kalorienfrei. Also haben wir uns gedacht: Der Küchenchef achtet auf unsere Figur, das macht er gut so!

Das Menü

  • Schweinebauch confiert | gepickeltes Wintergemüse | Schwarzbier
  • Rote Beete | Apfel | BBQ-Skrei
  • Stör | Rotkohl | Risotto Milanese
    oder
    Lamm | Karotten | Sellerie | Kartoffeln | Trüffel
  • Quarkkeulchen { weiße Schokolade

Die Getränkebegleitung

  • Pomino Bianco DOC I Weingut Frescobaldi I Toskana
  • Oleandro – Alghero DOC I Weingut Sella & Mosca I Sardinien
  • Pomino Vinsanto – Pomino DOC I Weingut Frescobaldi I Toskana
    oder
    Castel Giocondo – Brunello di Montalcino DOCG I Weingut Frescobaldi I Toskana
  • Moscato d’Asti DOCG I Weingut Enrico Serafino I Piemont

Der Preis

  • 3-Gänge-Menü 36,00 € (inkl. Weinbegleitung, Aperitif & Digestif von Schusterliebs 63,00 €)
  • 4-Gänge-Menü 44,00 € (inkl. Weinbegleitung, Aperitif & Digestif von Schusterliebs 76,00 €)

Landidyll Hotel Erbgericht Tautewalde
OT Tautewalde 61
02681 Wilthen

Tel. +49 3592 / 38300
www.tautewalde.de

Öffnungszeiten Restaurant & Küche
Mo-Do 18 – 21.30 Uhr
Fr+Sa 11.30 – 14 Uhr und 18 – 21.30 Uhr
So 11.30 – 14 Uhr und 17.30 – 21 Uhr

[Besucht am 15. Februar 2019 | Übersicht der hier besprochenen Restaurants in Dresden und Umgebung]

Wegbeschreibung berechnenAls KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls ARML für Wikitude Augmented-Reality Browser exportieren
Erbgericht Tautewalde

Karte wird geladen - bitte warten...

Erbgericht Tautewalde 51.098956, 14.356176 RestaurantkritikenTautewalde 61, 02681, Wilthen, Deutschland (Routenplaner)


Hinweis:

Die STIPvisiten sind Partner der Kochsternstunden.

Print Friendly, PDF & Email

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Erbgericht Tautewalde: Im Osten was GutesErbgericht Tautewalde: Im Osten was Gutes Es braucht schon ein wenig Zeit bis nach Tautewalde. Aber der Weg lohnt sich immer wieder, mehr noch: Beim diesjährigen Besuch im Rahmen der DNN-Aktion […]
  • Erfreuliche Gast-FreundlichkeitErfreuliche Gast-Freundlichkeit Erbgerichte gibt es viele in der Gegend zwischen Elbe und Neiße - aber das Erbgericht ist seit Jahren unangefochten jenes in Tautewalde. Schon vor zehn Jahren, […]
  • ExperimentierfreudigExperimentierfreudig [2005] Verlässliche Größe in der Oberlausitz ist das Erbgericht in Tautewalde. Vor allem aus heimischen Produkten – von den Kräutern aus dem Garten bis zu „Filets […]
  • Verwöhnen auf hohem NiveauVerwöhnen auf hohem Niveau Das Erbgericht, Haus Nr. 61. 1534 erste urkundliche Erwähnung. So kann man es draußen auf einem Schild lesen, dem wir auch etwas vom besonderen Privileg der […]
  • Kochsternstunden-Boat 2019Kochsternstunden-Boat 2019 32 Restaurants habe ich bei den Kochsternstunden 2019 getestet und dabei mehr als 140 Gänge nicht nur gegessen, sondern meist auch genossen. Erwartungsgemäß […]
  • Ein Menü rund um die MöhreEin Menü rund um die Möhre Manchmal kann es von Vorteil sein, ab und an Kinderfernsehen zu sehen. Da gab es nämlich die Serie Eine Möhre für zwei, in der die beliebten […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*