Cocktails zum Menü im VEN

Kochsternstunden 2019: VEN mit Cocktails aus dem TWIST

KSS VEN

Dass es zum Essen eine gezielte Getränkebegleitung gibt, ist – zumindest bei Restaurants mit einem mehrgängigen Menü – mittlerweile ja nicht ungewöhnlich. Meist ist es Wein, neulich war’s Champagner, manchmal ist die alkoholfreie Begleitung abwechslungsreicher als nur Wasser (still oder prickelnd?) zum Essen grandios. Aber dass es zu jedem Gang einen Cocktail gibt – das hat man nicht so oft. Im VEN, dem Restaurant des Innside, machen sie genau das im Rahmen des Menüwettbewerbs Kochsternstunden – und es funktioniert. Wobei: wo wenn nicht da sollte es so gut funktionieren? Mit dem Twist gibt es bekanntlich in der sechsten Etage eine Bar, die für ausgefallene und ungewöhnliche Cocktails bekannt ist.

Menüs im VEN begannen schon immer anders, nämlich mit einem Gruß in der Küche statt einem aus der Küche. Das hat sich auch unter Marcel Spahn nicht geändert, der seit dem vergangenen Sommer Küchenchef im VEN ist. Also bittet der Service in die Küche, wo man am Pass steht und sich umgucken kann, wie auf der anderen Seite dieses Übergabepunktes das Essen des Abends entsteht. Es gab übrigens als Küchengruß Tranchen von der Taube auf lila Kartoffelstampf – sozusagen ein Essen im Corporate Light Design, denn zurück am Platz dominiert im Licht auch die Farbe lila. VEN-Bilder auf Instagram, der digitalen Litfasssäule, zeigen das Essen also gerne farblich ein wenig verzerrt (es sei denn, man jagt die Fotos durch ein Bildbearbeitungsprogramm, aber welcher Instagramer macht das schon?).

Neben Küchengruß und Lila-Laune-Licht ist noch eine weitere Konstante erwähnenswert: das Brot. Weil’s mit der würzigen Krume (Fenchel, Anis, Kümmel!) und der röschen Kruste einfach super schmeckt und somit den Start ins eigentliche Menü erleichtert. Das begann mit Seeteufelbäckchen, einmal gebraten (und dabei sehr saftig drinnen) und dann versteckt in einem Netz aus Filoteig. Der umknusperte den Fisch und kitzelte im Gesicht, wenn zu viel davon auf der Gabel nicht sofort den Weg ins Mundziel fand. Lustig! Und nein, wir hatten noch nicht zu viel vom begleitenden Cocktail getrunken! „Bella Ambrato“ (aus Martini Ambrato, Limette, Hibiskus und Tónica) erwies sich – wie auch die anderen drei Essensbegleiter – als eher fruchtig-angenehme Begleiter ohne Alkohol-Overkill.

Der zweite Gang war beinahe vegetarisch. Inspiriert vom Leipziger Allerlei hatte Marcel Spahn Kohlrabi, Erbse mit Minze, dreierlei Möhren (rot, gelb, lila), Perlzwiebel sowie Korallenchip und Krustentierschaum zu einem komplexen Ganzen arrangiert. Die Bar hatte dazu „Rosemarys St. Germain Cocktail“ geschickt (St. Germain, Zitrone, Schaumwein, Soda und ein Zweig Rosmarin), eine prickelnde Angelegenheit!

Beim Hauptgang waren Bratkartoffeln angesagt, aber es kam leider lediglich eine Interpretation derselben. So als eine Art Pudding von der Konsistenz her. „Man muss sich nur drauf einlassen“, meinte Susann Scheffel, unsere Bedienung. Ich habe das nicht geschafft und musste immer an die armen Astronauten denken, die sich von „schmeckt wie, isses aber nicht“-Dingen ernähren müssen. Frau Scheffel litt mit mir und bot richtige Bratkartoffeln an, die aber gar nicht nötig waren, weil das Flanksteak vom Kalb mit der Gemüse-Neuzüchtung Flower Sprout (eine Kreuzung aus Rosenkohl und Grünkohl mit mildem, nussigen Geschmack) für ausreichend Geschmack sorgte. Obendrein gab es dazu einen Cocktail, der es ein wenig mehr als die anderen in sich hatte, denn beim „Cuatro Estaciones“ schmeckte man den Rum angenehm raus (Bacardi Cuatro mit Szechuan Pfeffer, Limette und Rohrzucker).

Zum Dessert musste man als Gast das VEN zerschlagen. Also nicht das Restaurant, sondern nur den Schriftzug auf der Crêpe Suzette, die nahezu klassisch serviert wurde – allerdings ohne Cointreau, aber darauf konnte man sich nun wirklich ganz gut einlassen, weil im Cocktail „Espresso Martini“ mit Grey Goose I und Patron Café XO zusätzlich zum Espresso ein wenig Alkohol im Spiel war…

Das Menü

  • Seeteufelbäckchen | Topinambur | Erdmandel | Radieschen | Kräuter
  • Erbse | Karotte | Perlzwiebel | Kohlrabi | Kräuterseitling | Krustentierespuma
  • Kalb Flanksteak | Hopfen | Flower Sprout | Bratkartoffel
  • Crêpe Suzette „VEN“ | Buttermilch | Orange | Honig

Die Getränkebegleitung

  • „Bella Ambrato“
    Martini Ambrato | Limette | Hibiskus | Tónica
  • „Rosemarys St. Germain Cocktail“
    St. Germain | Zitrone | Schaumwein | Soda | Rosmarin
  • „Cuatro Estaciones“
    Bacardi Cuatro | Szechuan Pfeffer | Limette | Rohrzucker
  • „Espresso Martini“
    Grey Goose I| Patron Café XO | Espresso

Die Preise

  • 3-Gänge-Menü 38,00 € (inkl. Cocktailbegleitung (je 100ml) 56,00 €
  • 4-Gänge-Menü 49,00 € (inkl. Cocktailbegleitung (je 100ml 73,00 €)

Ven Restaurant & Bar
Rampische Straße 9
01067 Dresden

Tel. +49 351 795151021
www.ven-dresden.de

Öffnungszeiten
Mo – Sa 18 – 22 Uhr

[Besucht am 27. Februar 2019 | Übersicht der hier besprochenen Restaurants in Dresden und Umgebung]

Wegbeschreibung berechnenAls KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls ARML für Wikitude Augmented-Reality Browser exportieren
VEN restaurant & bar | TWIST Bar

Karte wird geladen - bitte warten...

VEN restaurant & bar | TWIST Bar 51.051598, 13.742856 Restaurantkritiken und BarbesuchVEN, Rampische Straße, Dresden, Deutschland (Routenplaner)


Hinweis:

Die STIPvisiten sind Partner der Kochsternstunden.

Print Friendly, PDF & Email

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Champagnerlehrgang in sechs LektionenChampagnerlehrgang in sechs Lektionen Essen und Trinken wollen gelernt sein. Und ja, man lernt auch in diesem weiten Feld nie aus! Zum Beispiel Champagner: da denkt man doch gleich an dieses […]
  • Asiatisch inspiriert in der schönsten Rooftop-LocationAsiatisch inspiriert in der schönsten Rooftop-Location Nach exakt einem Jahr und zwei Tagen ging's los wie es damals endete: mit einem kräftig-herbem Atlantik Ale von Störtebeker. Ist es nicht herrlich, wenn die […]
  • Ein wenig im Luxus schwelgenEin wenig im Luxus schwelgen Mit einem Galadinner in der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen begann am Freitag die elfte Kochsternstunden-Saison (149 € inkl. 5,- € Spende an die HOPE […]
  • Vesper mit qualitativ hochwertigen ProduktenVesper mit qualitativ hochwertigen Produkten Runterkommen. Die Hektik hinter sich lassen. Entspannen. Genießen. Zwanglos. Mit Freunden. Und solchen, die es werden könnten. Das Wohnzimmer […]
  • Genuss in der ZeitenströmungGenuss in der Zeitenströmung Wir fremdelten ja manchmal ein wenig miteinander, das Elements und ich. Aber wir werden ja alle älter und reifer – und so könnte nach dieser Phase ja auch mal […]
  • Viele Geschmäcker auf einem TellerViele Geschmäcker auf einem Teller Eigentlich müsste man ja nur wegen Schloss Eckberg die Kochsternstunden in den Sommer verlegen – weil man da dann draußen sitzen und das Essen an einem […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*