Wiedereröffnung des Kastenmeiers im Taschenbergpalais

Eröffnung am 29. April – Nachmittag der offenen Tür am Sonntag 15–18 Uhr

Baustellen-Pressekonferenz im Kastenmeiers

Alles ist wie immer – nur anders, vor allem: neuer. Das Kastenmeiers steht kurz vor dem Ende des Palais-Hoppings, der Umzug vom Kurländer Palais ins Taschenbergpalais ist so gut wie abgeschlossen: ab dem 29. April (um 18 Uhr) wird Gerd Kastenmeier die Gäste in den neuen Räumen begrüßen. Schon am Tag vorher kann man das Restaurant von 15 bis 18 Uhr vorab besichtigen. Die Presse war bereits am Freitag da – und erlebte das Restaurant noch als Baustelle, in der alles gleichzeitig passiert: vorne wird schon alles hübsch gemacht, hinten wird noch gewerkelt. Und mittendrin sorgt der Künstler Carsten Linke dafür, dass die Wände nicht nackscht bleiben.

Pasta für den Chef (und die Presse)Zwei Monate dauerte der Umbau im Taschenbergpalais, das ehemalige Restaurant Intermezzo und das Hinterland mit der Küche ist komplett neu – und wird diejenigen, die das Kastenmeiers vom Kurländer Palais kennen, arg an die alten Räume erinnern. So setzen auch hier die unverwechselbaren „goldenen Wände“, Säulen und Deckenelemente des Dresdner Künstler Erik Born besondere Akzente. Darüber hinaus wurden die typischen Lampen über der Bar wieder eingebaut. Ob die lehmverputzten Wände, der Fußboden, die Tische oder die bequemen Ledersessel – erneut korrespondieren Beigetöne mit edlem Grau und Braun. Auch der riesige Spiegel zog wieder ein und setzt einen Tisch mit üppiger Blumendekoration in Szene. Toller Hingucker ist eine vorgemauerte Sandstein-Wand, die an das Kurländer Palais erinnert, in dem das Restaurant Kastenmeiers seit 2010 ansässig war. Das neue Restaurant bietet 140 statt bisher 100 Plätze und misst fast 500 m2 inklusive einer Austern- und Sushibar, einer Raucherlounge und offener Küche.

Carsten Linke im KastenmeiersPünktlich zur Neueröffnung stellt der erste Künstler in den neuen Restaurant-Räumen aus. Der Dresdner Carsten Linke überrascht die Gäste mit eindrucksvollen Bildern, darunter zahlreichen Dresden-Ansichten. Mit seiner ureigenen Bildtechnik, der „fotografischen Malerei“, öffnet er Räume und baut spannende Sichtfenster. Seine Werke sind vom 28. April bis 11. Juli 2019 zu sehen – die offizielle Vernissage zur Ausstellung findet (dann eher als Midissage…) am 19. Mai 2019 von 13 – 15 Uhr statt. Bis dahin wird es im neuen Restaurant auch noch eine etwas gedrosselte Karte geben: „Wir beginnen ganz in Ruhe mit einer kleinen feinen Karte und wollen am 17. Mai den vollen Restaurantbetrieb aufnehmen“, so Gerd Kastenmeier. „Damit hat das Team die Zeit, sich in den neuen Räumen einzuleben. Und die Gäste können die tolle Atmosphäre schon genießen.“ Ab dem  17. Mai öffnet das Restaurant auch wie gehabt ab 16 Uhr, bis dahin wird es täglich von 18 bis 23 Uhr geöffnet sein (und vormittags den Hotelgästen fürs Frühstück zur Verfügung stehen).

Kastenmeiers – das Fischrestaurant im Taschenbergpalais
Taschenberg 3
01067 Dresden

Tel. +49 351 48484801
www.kastenmeiers.de

Mehr lesenswerte Beiträge

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*