18 von Zehntausend: Wein auf der Hauptstraße

18 Winzer aus Rheinland-Pfalz in der Dresdner Hauptstraße vor Ort

weinsommer19

Elegant einschenken geht nicht mit einer 6-Liter-Flasche. Also nahm Detlef Sittel, Erster Bürgermeister der Stadt Dresden, Beigeordneter für Ordnung und Sicherheit und Weinkenner (wie wohl auch -genießer) beide Hände zur Hilfe und schenkte aus: 2017 Riesling Winzersekt aus der 6-Liter-Flasche – klassische Flaschengärung aus Rheinhessen. Die gefüllten Gläser reichte Rebecca Lamb, Weinprinzessin in Rheinhessen, weiter ans Publikum: Freisekt für alle, so lange der Vorrat reicht.

Der WeinSommer Rheinland-Pfalz hat ja Tradition in Dresden: zum 28. Mal sind die Winzer zu Gast in der sächsischen Landeshauptstadt – und überzeugen durch gelebte Fröhlichkeit und Weine, die man sich leisten kann. Preise, das ist ja nix Neues, sind auch immer eine Frage von Angebot und Nachfrage – und das Angebot ist groß in Rheinland-Pfalz: es ist das Weinland Nummer 1 in Deutschland, mit rund 64.000 Hektar Rebfläche und rund 10.000 Betrieben, die sich auf sechs der 13 deutschen Anbaugebiete verteilt. Und so kann man auf der kleinen Weinmeile in der Dresdner Hauptstraße noch bis Sonntag Weine aus Rheinhessen, der Pfalz, Mosel, Nahe, von Mittelrhein und Ahr verkosten. In diesen Weinanbaugebieten wurde 2018 übrigens eine Erntemenge von 7,2 Mio Hektolitern erreicht (2017: 5,4 Mio Hektoliter).

Obschon etliche der Aussteller alle Jahre wieder kommen, ihre Stammkunden treffen und gerne auch neue hinzugewinnen, gibt’s immer mal wieder Neuzugänge. So probierten wir „wilden Riesling“ (was das ist, erklärt der Winzer gerne!) von der Mosel (Weingut Herrenhof). Aus der Pfalz beim Weingut & Destillerie Thomas Sippel gab’s einen fabelhaften Auxerrois – und Whysky, leicht torfig für die, die das so mögen! Ein Tipp auch der Grauburgunder vom Startup Christian Mangold, der mit 2 ha fast sächsische Verhältnisse aus Rheinhessen mitbrachte. Gerhard Beutel (auch Rheinhessen) brachte uns WingertsZauber ins Glas – eine schöne sommerliche Cuvée. Einen tollen Spätburgunder Weißherbst hat er übrigens auch, wo wir von Sommer reden. Beim Weingut Longen von der Mosel sollte man natürlich die Steillagenrieslinge probieren – aber auch der Blanc de Noir ist ein Gläschen wert. Christel Huber vom Weingut Huber hat einen bemerkenswerten Winzersekt dabei zu einem Wahnsinnspreis – und natürlich auch etliche Weine, darunter einen probierenswerten Gewürztraminer.

Der Eintritt zum WeinSommer ist frei.

Weinsommer Rheinland Pfalz in Dresden
www.weinsommer.de/Dresden
www.weinsommer.de/dresden/winzer/

Zeiten
Donnerstag 16.00 – 23.00 Uhr
Freitag 12.00 – 23.00 Uhr
Samstag 11.00 – 24.00 Uhr
Sonntag 12.00 – 20.00 Uhr

Programm
Freitag, 15-17 Uhr: Themenverkostung vor der Bühne mit der Rheinhessen-Weinprinzessin Rebecca Lamb: „Cool Reds – leichte Rotweine kühl genossen“.
Samstag, 15–17 Uhr: „Sekt und Secco – das prickelnde Vergnügen“.
Sonntag ab 12 Uhr: Was Sie schon immer über Wein wissen wollten – Winzer stehen Rede und Antwort.
Sonntag, 15 Uhr: „Geführt probiert“ – die Rheinhessen–Weinprinzessin Rebecca Lamb begleitet Gäste bei der Weinprobe durch die Anbaugebiete und gibt charmant und kenntnisreich Auskunft. Teilnahmekosten 5 Euro/pro Person, Dauer ca. 1 Stunde.

Karte wird geladen, bitte warten...

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*