Eine delicate Lustbarkeit für Jedermann

Ausstellung und Beiprogramm anlässlich der Jahrhunderthochzeit 1719 im Palais im Großen Garten

Getuschel vorm palais

Feiern konnten sie – früher® zumindest: Über einen Monat zogen sich die Festivitäten nach der Hochzeit des sächsischen Kurprinzen Friedrich August II. und der österreichischen Erzherzogin Maria Josepha – und gefeiert wurde nicht etwa in Wien (wo die beiden vermählt wurden), sondern in Dresden. Weil es weder Fernsehen noch Facebook gab, hatte man ja noch Zeit für sowas, und außer den Lustbarkeiten konnte man ja auch gleich Dresden und Umgebung ein wenig kennenlernen. Am 23. September 1719 beispielsweise den Zwinger, der damals noch vor den Toren der Stadt lag und somit auch schon zur Umgebung gehörte: da fand eins von insgesamt sieben Planetenfesten statt, das Venusfest.

Kaiserschmarrn im PalaisErinnerungen daran will die Ausstellung „Kaiserschmarrn – das Venusfest im Großen Garten 1719“ erwecken (und für die, die sich nicht mehr erinnern können: Lernstoff geben!). Vom 7. September bis zum 20. Oktober 2019 ergibt sich so die Chance, das Palais im Großen Garten als das zu erkunden, als das es beim Bau 1678−1691 mal gedacht war: als barockes Lustschloss. Wie wichtig dieses Palais für Dresden ist, kann man andeutungsweise dem Wikipedia-Text entnehmen: „Das Palais gilt als erster bedeutender Profanbau in Sachsen, der nach dem Dreißigjährigen Krieg errichtet wurde. Es ist außerdem eines der frühesten Barockbauwerke im deutschsprachigen Raum und zählt zu den kunst- und kulturhistorisch wichtigsten Gebäuden Dresdens. Es gilt als „Auftakt“ zum Dresdner Barock.“

Annekathrin HeichlerDie Sonderausstellung „Kaiserschmarrn – Das Venusfest im Großen Garten 1719“ wird am kommenden Freitag eröffnet – aber nicht nur im Palais, sondern mit einem kleinen Venusfest rundherum. Diese Ausstellung ist ein Beitrag der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen“ und entstand in enger Zusammenarbeit mit dem Förderverein Palais Großer Garten. Kuratiert hat die Ausstellung Annekathrin Heichler, die Ausstellungsgestaltung besorgte die Agentur whitebox aus Dresden.

VenusfestIm Anschluss an die Eröffnungsveranstaltung der Ausstellung am 6. September 2019 lädt der Förderverein Palais Großer Garten ab 16 Uhr zu „Einer delicaten Lustbarkeit für Jedermann“ um das Palais ein.

Die barocke Festivität beginnt mit dem festlichen Aufzug des Hochzeitspaares Kurprinz Friedrich August und Maria Josepha in Begleitung des barocken Hofstaates. Mit Musik und Tanz werden die Herrschaften an der Freitreppe begrüßt. Es schließt sich ein „Grand Defilee“ entlang des Palaisteiches an, welches an einzelnen Stationen von diversen musikalischen und theatralischen Darbietungen unterbrochen wird. An der Corradini-Vase, wo 1719 der Venustempel zum Tanz einlud, nimmt der Hofstaat an einer Festtafel Platz.

Vom „Cafe am Palaisteich“ wird der namensgebende „Kaiserschmarrn“ serviert, den man auch direkt am Palais genießen kann, dort angeboten vom „Carolaschlösschen“. An der Festtafel huldigen dem Brautpaar nochmals Künstler mit Tafelmusik, Barocktanz und vergnüglichen Wortbeiträgen. Anschließend bewegt sich der Brautzug zurück zum Palais, wo die Festivität gegen 20 Uhr ihren Abschluss findet.

Mitwirkende Künstler sind Mareike Greb und Niels Badenhop (Tanz und Schauspiel), Holger John als Hofmaler, das Barockensemble Les Matelots, Fanfare di Maestro und Thüringer Hofmusikanten, die Puppenbühne August-Theater und viele mehr. Der Eintritt für die Veranstaltung ist frei, um Spenden wird gebeten.

Palais im Großen Garten

Sonderausstellung: „Kaiserschmarrn – das Venusfest im Großen Garten 1719“
7. September bis 20. Oktober 2019

Weitere Informationen rund um den Großen Garten Dresden: www.grosser-garten-dresden.de
Weitere Informationen zum Freundeskreis Palais Großer Garten e.V.: www.palais-grosser-garten.de

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Von Wien nach Dresden in elf TagenVon Wien nach Dresden in elf Tagen Joachim Breuninger, Direktor des Verkehrsmuseums, freut sich: endlich wieder Pferde im Johanneum, das ja mal (1586 war das) als Stall erbaut wurde. Und dann […]
  • Wein-Oscar: <br>Zwei Sachsen nominiertWein-Oscar:
    Zwei Sachsen nominiert
    Die Falstaff Wein Trophy wird in diesem Jahr zwar erst zum viertenMal verliehen, aber es scheint diesen "Wein-Oscar" gefühlt schon immer zu geben. Wir erinnern […]
  • Spendenrekord bei der Küchenparty im KastenmeiersSpendenrekord bei der Küchenparty im Kastenmeiers Bei der vierten Küchenparty im Restaurant Kastenmeiers sorgten 276 Gäste für einen Spendenrekord: über 54.500 Euro kamen zusammen. Sie gehen je zur Hälfte an […]
  • „Award of Honour“ für Silvio Nitzsche„Award of Honour“ für Silvio Nitzsche Groß im Mittelpunkt stehen ist sein Ding nicht. Lieber möchte er den Wein im Mittelpunkt sehen. Aber man kann nicht alles haben. Und so kam es, dass Silvio […]
  • Wiedereröffnung des Kastenmeiers im TaschenbergpalaisWiedereröffnung des Kastenmeiers im Taschenbergpalais Alles ist wie immer – nur anders, vor allem: neuer. Das Kastenmeiers steht kurz vor dem Ende des Palais-Hoppings, der Umzug vom Kurländer Palais ins […]
  • Neuer Hotspot in Dresden: KobaltNeuer Hotspot in Dresden: Kobalt Dresden kleinstes Schloss liegt direkt an der Elbe und ist nie eins gewesen – es heißt nur so: Basteischlösschen. Jetzt soll es als "Kobalt – Club Royal" zu […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*