„Jedes Jahr neue Maßstäbe setzen“

24. Dresdner Weihnachtscircus gastiert vom 18. Dezember 2019 – 5. Januar 2020

Bald ist wieder Weihnachtscircuszeit

Es ist wie immer, aber natürlich: alles noch besser! noch sensationeller! noch einmaliger! Als ob einmalig nicht schon einmalig genug wäre – aber so ist das nun mal in der zirzensischen Variante des „Vorwärts immer, rückwärts nimmer„. Also verwunderte es niemanden, dass Mario Müller-Milano bei der Ankündigung des diesjährigen Dresdner Weihnachtscircus (der bereits der 24. ist) versprach, dass alles „noch besser als je zuvor“ sein werde und man sich schon mal auf „die allerbeste, beste Raubtiernummer der Welt“ freuen könne. Und auf mehr als 31 Artisten und Tierlehrer aus neun verschiedenen Nationen, mit ca. 50 Tieren von 8 verschiedenen Gattungen und Rassen, 15 verschiedenen Darbietungen sowie einer Big Band mit 15 Musikern. Vor allem aber auf – und schon öffnet sich die Tür zum Pressekonferenz-Raum und herein tritt: – Alexis Totti, der Lieblingsclown der Dresdner.

Totti kommt nicht allein. Mit dabei – auch in der Manege – ist die ganze Familie, seine Frau Charlotte und die beiden Söhne Charlie sowie der (2014) in Dresden geborene Maxim. Schon deswegen kommt Totti gerne nach Dresden, für ihn sei das eine von nur zwei Städten, „wo man sich als Artist und auch als Mensch willkommen fühlt“. Sowas hört man doch gerne.

Erstmals in Dresden ist Alexander Lacey. „Nach drei Jahren Abstinenz haben wir wieder eine Raubtierdarbietung im Programm,“ freut sich Mario Müler-Milano. Lacey sei der Gentleman unter den Dompteuren, „er macht alles mit Liebe, nur mit Handzeichen und im Gespräch mit den Tieren!“ 13 Löwen und Tiger sowie ein Leopard reisen mit ihm nach Dresden und bilden, so Müller-Milano, „einen eigenen kleinen Circus“ – rein flächenmäßig.

„Tiere gehören zum Circus!“. sagt Zirkusdirektor Mario Müller-Milano und präsentiert ganz bewusst eine große Vielfalt an Tieren: die Duss Family kommt mit 3 kalifornischen Seelöwen und einem Jack Russel Terrier in die Manege, Louis Knie jun. bringt 24 Pferde und 6 Kühe nach Dresden. „Liebevolle Tierdarbietungen“ verspricht Herr Direktor, der für die vielen Pferde übrigens Grünflächen „für viel geld von der Stadt“ angemietet hat.

Menschen, Tiere, Sensationen heißt es bekanntlich – fehlen in der Aufzählung eindeutig bislang die Menschen. Der artistische und akrobatische Anteil beim Dresdner Weihnachtscircus ist wie in den Vorjahren groß. Alan Sulc jongliert zu irischem Stepptanz, drei Artistinnen vom Air Trio aus Sankt Petersburg tummeln sich in der Kuppel des Grand Chapiteau, die Troupe SerBat  sind mit einer ausgefallen Äquilibristik-Darbietung auf einer Leiterkonstruktion zu sehen. Und die Truppe Sokolov zeigt durchtrainierte Körper auf dem Schleuderbrett – zu Musik von Wolfgang Amadeus Mozart. Die spielt das 15köpfige Orchester live – auch etwas, was es so nur noch in Dresden gibt. Filip Kaiser, technischer und künstlerischer Leitung des Dresdner Weihnachtscircus, fasst es eigentlich in seiner ruhigen Art ganz gut zusammen: „Es ist wie immer: mit Tieren. Akrobatik. Und Totti!“

24. Dresdner Weihnachtscircus
18. Dezember 2019 – 5. Januar 2020
Volksfestplatz Pieschener Allee
www.dresdner-weihnachts-circus.de

Kartenvorverkauf auf dem Festgelände ab 25. November, online schon jetzt

Nachberichte auf den STIPvisiten

Dresdner Weihnachtscircus 2015 | 2016 | 2017 | 2018

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Große Augen beim WeihnachtszirkusGroße Augen beim Weihnachtszirkus Alles ist analog – auch wenn hinter den Kulissen sicher ein wenig Technik mit im Spiel ist. Aber beim Dresdner Weihnachtszirkus, der noch bis zum 3. Januar […]
  • Wenn Robben Tango tanzenWenn Robben Tango tanzen Draußen vor dem Doppelzelt steht ein kleines Grüppchen bannerbehafteter Protestler. Sie fordern einen Zirkus ohne Tiere. Das sei, meint […]
  • Sensationen unterm ZirkuszeltSensationen unterm Zirkuszelt Dresden ist Zirkusstadt – gefühlt schon immer, seit 23 Jahren zur Weihnachtszeit aber ganz besonders: da gastiert der Dresdner Weihnachtszirkus in der […]
  • Wein-Oscar: <br>Zwei Sachsen nominiertWein-Oscar:
    Zwei Sachsen nominiert
    Die Falstaff Wein Trophy wird in diesem Jahr zwar erst zum viertenMal verliehen, aber es scheint diesen "Wein-Oscar" gefühlt schon immer zu geben. Wir erinnern […]
  • Ein Weihnachtszirkus mit AusrufezeichenEin Weihnachtszirkus mit Ausrufezeichen Alles ist neu, und doch ist alles wie gewohnt. Neu beim 22. Dresdner Weihnachtszirkus, der jetzt Premiere vor voll besetztem Zelt feierte und bis zum 7. Januar […]
  • Alles spanisch – außer der EntenkeuleAlles spanisch – außer der Entenkeule Sein Name ist Kirsche, sein Vorname eigentlich Andreas, aber auf seiner Kochjacke (und wohl auch manchmal im täglichen Umgang) heißt er Event Kirsche. Nicht […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*