Genussvoll Gutes tun mit über 20 Gastronomen

3. Foodraising-Party des Sonnenstrahl e.V. am 19. Januar 2019 im e-VITRUM

Meet the Press

Was eine win-win-Situation bedeutet, haben wir ja alle gelernt, denn wenn alle gehobenen und fröhlichen Hauptes voneinander gehen, ist vieles richtig gelaufen. Was aber, wenn es eine win-wein-win-Situation ist, also quasi ein www? Dann ist’s super gelaufen. In diesem Fall müsste man zwar eigentlich die viel zu selten benutzte Zeitform des Futurum II bemühen, denn es wird super gelaufen sein – wenn am 18. Januar kommenden Jahres die 3. Foodraising-Party zugunsten der Kinderkrebsforschung in der Gläsernen Manufaktur von VW in Dresden Geschichte ist. Dann werden sich freuen: die bis zu 350 Gäste (mehr als bisher, weil man auch das Foyer vorm Restaurant e-Vitrum mit nutzen wird), der Sonnenstrahl e.V. als Spendensammler und die Kinderonkologie des Universitätsklinikums – und als dritte im Bunde die vielen Köche, Getränkelieferanten und Servicekräfte, die diesen Abend gestalten: „Wir machen es uns auch nett!“, sagte Gastgeber Mario Pattis auf der Pressekonferenz kurz und prägnant.

Möglichkeiten, Kollegen zu treffen, gibt es reichlich: über 20 Gastronomen sind dabei, machen gerne mit und kennen an Abenden wie diesen keine Konkurrenz. So kommen Köche vom Bülow Palais, Schmidt’s Restaurant, Restaurant Daniel, Restaurant Moritz im Hotel Suitess oder der Oberschänke, Getränkestände werden unter anderem betreut von der TWIST Bar im INNSIDE, Vinello, der Weinzentrale und der Meißner Schwerter Privatbrauerei, das Dresdner Backhaus, die Dresdner Kaffee- und Kakaorösterei und Adoratio Schokoladenkunst sind ebenfalls mit von der Partie. Darben wird da niemand müssen. „Bei den erwarteten über 300 Gästen werden wir zwischen 5.000 und 6.000 Portionen vorbereiten,“ mutmaßt Mario Pattis.

Ohne großzügiges Sponsorentum wären die Schecks kleiner, die am Ende des Abends ausgestellt werden können. Winzer und Getränkelieferanten sind dabei – und für die Köche ist wie im vergangenen Jahr das Gastro-Großhandels-Unternehmen Transgourmet ein wichtiger Ansprechpartner. Die Köche lösen einfach eine Bestellung aus und bekommen die Ware – anders als sonst im täglichen Leben ohne anschließende Rechnung. „Transgourmet versorgt alle Partner mit den wichtigsten zutaten und engagiert sich damit als großer Sponsor des Abends!“, freut sich Mario Pattis. Obendrein ist das Unternehmen auch selbst vor Ort – mit einem Austernstand.

Kay LEO LeonhardtHeißt es sonst bei Veranstaltungen gerne, dass für das leibliche Wohl gesorgt se, ist das bei einer Foodraising-Party ja selbstverständlich. Hier ist also für Drumherumgenüsse gesorgt: Kay LEO Leonhardt und seine Frau Gaby Bachmann wollen mindestens zwölf („vielleicht werden’s aber auch mehr“, sagte der Künstler) Unikate zu einer Ausstellung zusammenstellen. Die werden, zusammen mit handgefertigten Figuren von Sabine Listemann, nicht nur gezeigt, sie können auch gekauft werden.  Ein Teil des Verkaufserlöses fließt dann in den Spendentopf der Veranstaltung. Musik gibt’s von Marie-Joana und dem Sänger Anthony Weihs – nach derzeitigem Stand der Dinge ohne Zusatzzahlung (obwohl das ja auch eine Idee wäre: Wunschtitel gegen Obulus).

Lumpen lassen sich die Dresdner Gäste nämlich nicht: bei der zweiten Foodraising-Party kamen 50.000 Euro zusammen – eine Summe, über die sich Prof. Julia Hauer mehr als freute. Sie leitet seit dem 1. Januar die Kinderonkologie am Universitätsklinikum und betreut ein Projekt, bei dem die Frage beantwortet werden soll, inwieweit Krebs im Kindesalter auf genetischen Veränderungen beruhen können. Für die Untersuchung einer Familie auf den genetischen Fingerabdruck werden rund 1.000 Euro benötigt – Geld, das lediglich die Materialkosten reflektiert und das die Krankenkasse nicht zahlt. Bei rund 70 Neuerkrankungen, die jährlich am Klinikum betreut werden, sei die Spende des Sonnenstrahl e.V. da eine große Hilfe, sagte die Professorin.

Der Eintritt zur 3. Foodraising-Party kostet 50 Euro inklusive Speisen, Getränke und musikalischer Unterhaltung. Außerdem wird um eine Spende von 150 Euro zu Gunsten der Kinderkrebsforschung am Universitätsklinikum Dresden gebeten (mehr geht immer!). Eine Anmeldung ist unter Telefon 0351 315839-00 oder online über das Formular auf www.sonnenstrahl-ev.org möglich.

Viele Köche (aber kein Brei)

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Genussvoller Abend und Blick in die TöpfeGenussvoller Abend und Blick in die Töpfe "Ich halte mein Gesicht ja lieber für solche Dinge hin als für irgendeine Werbung!" sagt Wolfgang Stumph. Der bekannte Dresdner Schauspieler wird einer der […]
  • Spendenrekord bei der Küchenparty im KastenmeiersSpendenrekord bei der Küchenparty im Kastenmeiers Bei der vierten Küchenparty im Restaurant Kastenmeiers sorgten 276 Gäste für einen Spendenrekord: über 54.500 Euro kamen zusammen. Sie gehen je zur Hälfte an […]
  • Nah dran und doch weit wegNah dran und doch weit weg Als er, sagte Sommelier Jens Pietzonka, neulich bei Matthias Hey den Weinberg hochgestapft sei, da sei ihm klar geworden: Auch bei Naumburg gibt es Steillagen! […]
  • Neuer Hotspot in Dresden: KobaltNeuer Hotspot in Dresden: Kobalt Dresden kleinstes Schloss liegt direkt an der Elbe und ist nie eins gewesen – es heißt nur so: Basteischlösschen. Jetzt soll es als "Kobalt – Club Royal" zu […]
  • Alle Jahre gleich – und immer wieder andersAlle Jahre gleich – und immer wieder anders Es geht um – die Liebe. Worum soll es auch sonst gehen, wenn in der Adventszeit (bis einschließlich den berühmten zwölf Nächten ins neue Jahr hinein) die […]
  • Eine delicate Lustbarkeit für JedermannEine delicate Lustbarkeit für Jedermann Feiern konnten sie – früher® zumindest: Über einen Monat zogen sich die Festivitäten nach der Hochzeit des sächsischen Kurprinzen Friedrich August II. und der […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*