Noch gut – oder Zenit überschritten?

Podcast "Auf ein Glas", Episode 8: ein Sekt, drei Weine

Podcast 08

Mit einem leichten Korkenknall eröffnen Matthias Gräfe (Gräfes Wein & fein) und Ulrich van Stipriaan (STIPvisiten) die Podcast-Saison 2021. Ein Sekt von Schloss Proschwitz – wie in der Episode 6 schon angedeutet: aus Pinot Blanc ward Weißburgunder, aber egal. Den tranken wir sozusagen vorab zum Eingrooven. Dabei kam es zu leichten Abschweifungen zum Thema „aus welchen Gläsern soll man trinken“? Wir hatten nämlich kurz vorm Jahresende einen 2017 Weißburgunder Spätlese (ebenfalls von Schloss Proschwitz) im Wettbewerb, bei dem Behältnisse aus Pappe und Plastik sowie ein Zahnputzbecher antraten. Das Ergebnis des Tests verrät Matthias Gräfe im Podcast. Drei gereifte Weißweine hatten wir im Hauptprogramm, und im Vordergrund stand die Frage: kann man die noch empfehlen, sind die noch gut? Oder haben sie ihren Zenit überschritten?

Beim 2016 Silvaner vom VDP-Weingut Wagner Stempel in Rheinhessen mussten wir erst einmal über Trinktemperaturen im Allgemeinen und im Besonderen reden. Das Fazit: dieser im klassischen Sinne ungekühlte Silvaner (er kam aus einem kalten Zimmer, nicht aus dem Kühlschrank) machte richtig Spaß. Matthias Gräfe: „2016 war ein eher normales Weinjahr – aber Silvaner ist fehlerverzeihend!“ Die knackig-kräutrige Art mochte nicht nur Gräfe – ein knackiger, trockener nicht zu schwerer Wein! Und was dazu essen? Fisch! Skrei zum Beispiel. Oder eine klassische Brotzeit…

Aus der Mitte Rheinhessens an die Peripherie: Das Weingut von Eva Vollmer liegt in Mainz-Ebersheim, ihre Weine kommen u.a. aus den Lagen Herrnberg, Hüttberg und Pettenthal. Seit 2007 baut Eva Vollmer ihre Weine selbst aus – von Anfang an setzte sie auf öko. Wir drehen auf: eine 2015 Scheurebe. Auf dem Etikett ein Zitat der Winzerin, was ungewöhnlich ist. Aber ob die altehrwürdige Scheurebe wirklich die Marilyn Monroe der Rebsorten ist?  Und ob da wirklich wilde Exotik schmeckbar ist? Wir klären es und stellen erst einmal nur fest: „Jahrgang 15, da merkt man schon das Alter. Honignote satt!“ Grund genug, über asiatisch inspiriertes Essen dazu zu sprechen…

WeinWeiblich, dem Film über (und mit) Wein machende Frauen, macht sie mit.

Wein Nummer drei kommt aus Franken. Ein 2016 Weißwein „m Pfarrer seiner“ vom VDP-Weingut Roth. Das ist Don Camillo ohne Peppone, denn nur der schlitzohrige Priester hat’s auf das Etikett geschafft. Wein aus Unterfranken, Steigerwald. Also erst einmal ein wenig Erd- und Sozialkunde, dann Bodenkunde und Infos zum Winzer. Das Credo der Roths: Tradition und Moderne. Gerhard und Nicolle Roth können auch sehr gut Rotweine – aber die kommen erst später mal dran. Der Weißwein ist goldgelb im Glas – das Holz lässt grüßen? Weißwein steht drauf, aber da steckt mehr hinter: Müller Thurgau und Rivaner, Holzfass und Betonei: alles experimentell! Nicht gealtert, nicht oxidativ – bei diesen Rebsorten beachtlich.

Einige Eckpunkte dieses Podcasts:

  • 01:27 Jahrgangsbestimmung a la Matthias
  • 02:23 Der Bechertest
  • 05:58 Silvaner von Wagner-Stempel
  • 06:07 Über die Trinktemperatur
  • 09:27 Was essen zu diesem Silvaner?
  • 12:57 Scheurebe von Eva Wagner
  • 14:18 Das Etikett und was wir davon halten
  • 14:42 Wofür die zehn Euro in die Chauvikasse kamen
  • 16:15 wie wild ist wilde Exotik?
  • 19:23 Weißwein von Roth

Weiter lesen

Schloss Proschwitz

Weingut Wagner Stempel

Weingut Eva Vollmer

Weingut Roth

www.graefes-weinundfein.de

Auf ein Glas – der Podcast der STIPvisiten. Gespräche beim Wein. Über Wein. Über Essen. Und übers Leben, natürlich.

Alle Folgen unter diesem Link: http://stipvisiten.de/podcast-auf-ein-glas/

Zu hören ist Auf ein Glas bei

1 Trackback / Pingback

  1. Noch gut – oder Zenit überschritten? – Auf ein Glas…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*