Drei Plaudertaschen auf Entdeckerreise

Podcast "Auf ein Glas", Episode 23: Weine aus dem Markgräflerland – von Blankenhorn und Waßmer

Matthias Gräfe beim Farbvergleich Spätburgunder

Wir trinken Weine aus dem Markgräfler Land. Von Blankenhorn und Waßmer – unvorbereitet und dennoch mit großem Vergnügen. Die drei Probierflaschen des VDP-Weinguts Blankenhorn aus Schliengen waren zur Online-Weinmesse DeinWeinExpo angeliefert worden – das Tasting da hatten wir verpasst und dann eben in Radebeul spontan die eh schon kleinen Flaschen zu dritt verkostet: schade, denn größere Flaschen und kleinere Gruppen machen natürlich mehr Spaß. Aber überhaupt nicht schade, denn wir waren von den Weinen von Martin Männer & Yvonne Keßler positiv überrascht. Vor allem der Chardonnay hatte es uns angetan.

Dazu plaudern Nicolle Toyser, Matthias Gräfe und Ulrich van Stipriaan mit zahlreichen Abschweifungen über dies und das…

Das Weingut Blankenhorn liegt im Markgräflerland, genauer in Schliengen. In Spuckweite entfernt die Erste Markgräfler Winzergenossenschaft, auch nicht viel weiter das Weingut Laemmlin-Schindler. Es ist ein „Start up mit 200-jährige Geschichte“, wie es im Prospekt heißt, und das kommt so: Martin Männer und Yvonne Kessler haben das 1847 gegründete Weingut 2014 übernommen – sie nennen es „das Abenteuer unseres Lebens“.

„Der Grund zur Fortführung des 1847 gegründeten Weingut Blankenhorn liegt in unserer intensiven Leidenschaft für Wein und der Liebe zum Markgräflerland. Durch die einzigartige Lage im Dreiländereck sind unsere Weinberge vom klimatischen Einfluss der Burgundischen Pforte geprägt. Das zeigt sich auch an unseren wichtigsten Rebsorten, Gutedel, Spätburgunder und Chardonnay. Wir halten sie für hervorragend geeignet, das Potential unserer Lagen abzubilden. Unser Ziel ist es, die Unterschiede der Böden und des Klimas durch unsere Weine zum Ausdruck zu bringen. Mit Feingefühl für die Eigenheiten der Weinlagen, naturnaher Arbeit und höchste Anforderungen an die Qualität setzten wir dieses Ziel um. Wichtig ist uns, die lange qualitätsverbundene Tradition weiter zu führen. Doch wird jeder den frischen Wind bemerken, der durch alle Bereiche des Weinguts weht. Das werden auch Sie bei der Verkostung unserer Weine spüren.“

Die Önologin und damit Expertin für alles im Weinberg ist Yvonne Kessler, und Martin Männer sorgt für die strategische Ausrichtung und den richtigen Auftritt der Weine.

Die Hauptrebsorten wenn man so rein guckt in den Prospekt, sind Gutedel, Chardonnay, Spätburgunder, Merlot. Es gibt einen Chasselas „Le Clocher“, es gibt einen Syrah, einen Cabernet Sauvignon mit Merlot, Weißburgunder und Grauburgunder, Pinot Noir aus erster Lage und Grauburgunder, Chardonnay und Pinot Noir aus großer Lage. Ölacker ist die erste Lage, die große Lage ist das Sonnenstück.

Blubberndes gibt es auch, und zwar einen PetNat aus Gutedel (zwei Jahre Reife in der Flasche), einen Sekt La Maison Brut für 10,50 €, einen Rosé Brut (14 €) und einen Cremant Baden aus dem Jahrgang 2016 – sowie einen Pinot Sekt extra Brut mit 48 Monaten Hefelager, also nur vier Monate weniger als einer von hier, der 52 Monate gelagert ist – aber mit 15,90 € deutlich günstiger.

Die Rebfläche beträgt 25 ha, 130.000 Flaschen pro Jahr kommen dabei raus. Es gibt ein modernes Neubau-Ensemble mit Kellerei, Flaschen Lager Kommissionierung und einem Barrique-Keller, der immerhin 300 m² groß ist. Renoviert wurden ein Gutshaus, ein Holzfass Keller und ein alter Edelstahlkeller.

Wir probierten (aus kleinen 0,25-l-Probeflaschen)

  • 2019 Schliengen Chardonnay VDP Ortswein (15,90 €/0,75l)
  • 2019 Schliengen Chasselas „Le Clocher“ VDP Ortswein, im großen Stückfass gereift (18,50 €/0,75l)
  • VDP erste Lage  Pinot Noir aus dem Jahr 2018, Schliengener Ölacker (25 €/0,75l)

…und hatten dann noch (weil uns drei so kleine Flaschen für ein Dreiergespräch und einen langen Abend ergänzungsbedürftig erschienen) zwei Weine von Martin Waßmer am Tisch (zum Waßmer Martin machen wir mal einen eigenen Podcast…)

  • 2019 Weißburgunder
  • 2018 Markgräfler Spätburgunder

Einige Eckpunkte des Podcasts:

  • 00:37 Drei Probeflaschen für drei Weinnasen
  • 01:10 …macht das was mit den Weinen, diese kleinen Flaschen?
  • 01:54 Chardonnay VDP Ortswein
  • 02:42 Arbeitsbeginn!
  • 05:08 …schlank, frisch, Säure erkennbar
  • 08:02 typische Böden: darunter auch Letten – was ist denn das?
  • 12:18 eine Frage der Etikette(n)
  • 14:57 Im Glas: 2019 Chasselas Ortswein VDP
  • 16:54 es erschließt sich oft nicht, warum man da Wein draus machen soll
  • 17:17 über den Gutedel
  • 24:05 Martin Waßmer, 2019 Weißburgunder
  • 25:07 jetzt aber wirklich: Weißburgunder
  • 20:17 Die Weinregion Markgräfler Land: unbekannt?
  • 40:30 Waßmer 2018 Markgräfler Spätburgunder
  • 46:40 Weißburgunder reloaded
  • 48:40 Pinot Noir Schliengener Ölacker

Weingut Fritz Blankenhorn
Basler Strasse 2
79418 Schliengen

Tel. +49 7635 8200-0
www.weingut-blankenhorn.de

Weingut Martin Wassmer
Am Sportplatz 3
79189 Bad Krozingen-Schlatt

Tel. +49 7633 15292
www.weingut-wassmer.com

Auf ein Glas – der Podcast der STIPvisiten. Gespräche beim Wein. Über Wein. Über Essen. Und übers Leben, natürlich.

Alle Folgen unter diesem Link: http://stipvisiten.de/podcast-auf-ein-glas/

Zu hören ist Auf ein Glas bei

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*