Es wird sich schon bald was tun im VDP

Podcast "Auf ein Glas", Episode 34: Georg Prinz zur Lippe von Schloss Proschwitz zu Gast

Georg Prinz zur Lippe

100 ha Rebfläche gehören zu Schloss Proschwitz – in den beiden Monopollagen Schloss Proschwitz (rechts der Elbe) und Heilig Kreuz (links der Elbe). 100 ha – das sind 20 Prozent der Fläche im Anbaugebiet Sachsen, und obwohl 30 ha davon verpachtet sind, betreibt Georg Prinz zur Lippe damit das größte private Weingut im Osten Deutschlands. Das war nicht immer so, denn trotz der langen Geschichte von Schloss Proschwitz ist die des VDP-Weinguts jung: 1990 wurde es wieder gegründet, Georg Prinz zur Lippe hat das 1945 entschädigungslos enteignete Eigentum der Familie zurückgekauft – von den Reben über die Weinberge bis zum Schloss.

Der studierte Agrar- und Betriebswirt war vor diesem Abenteuer Ost erfolgreicher Unternehmensberater bei Roland Berger – er wusste also prinzipiell, auf was er sich da einlässt. Nun steckt im Wort prinzipiell zwar auch der Prinz drin, aber das hilft ja auch nicht weiter, wenn der Alltag dann in Form von Neid, Missgunst, Knüppel (bevorzugter Zielort: zwischen den Beinen) die Theorie zurechtrückt. Aber mehr als nur ein Quäntchen Optimismus braucht man wahrscheinlich, wenn man Abenteurer und Unternehmer  sein will. Wieviel – das erfuhren wir im Gespräch mit Georg Prinz zur Lippe, der uns im komfortablen Podcast-Studio Rdbl. besuchte.

Proschwitzer WeineWährend des Podcasts probierten wir folgende Weine:

  • 2020 Schloss Proschwitz, Weißburgunder, VDP.Ortswein
  • 2020 Schloss Proschwitz, Spätburgunder Blanc de Noir, Spätlese, VDP.Ortswein
  • 2020 Schloss Proschwitz, Pauline, VDP.Gutswein
  • 2018 Kloster Heilig Kreuz, Spätburgunder, VDP.Erste Lage

…und mäandern unter anderem durch diese Themen:

  • 02:17 im Glas: 2020 Weißburgunder VDP.Ortswein
  • 04:45 ein Vielschwätzer und ein Langredner – und nur eine Stunde Zeit
    (geheime Info von hinter den Kulissen: das ungekürzte Gespräch dauerte dreieinhalb Stunden…)
  • 05:10 Wiederbeginn war 1990, ausgebaut in Castell
  • 05:41 sein Vater ist hier aufgewachsen und kannte jeden Weinberg – „die typische sächsische Unternehmerfamilie mit Gemischtwarenladen“ sowie Weinbau in Sachsen und in Böhmen
  • 09:11 nun aber endlich was zum Wein!
  • 09:43 welche Fläche bewirtschaftet Proschwitz? – um die 70 ha, aber es wird kompliziert…
  • 10:40 es begann mit 14 ha – die Morgengabe der LPG Wilhelm Piek
  • 14:00 Kooperation? Fehlanzeige. Es geht auch anders: Breitengrad 51
  • 16:52 Dresden – die Reinkarkantaion der Behäbigkeit
  • 19:05 woran liegt das – dieses ich ich ich
  • 20:34 im Glas: 2020 Blanc de Noir Spätlese
  • 23:05 im Glas: Pauline, ein gemischter Satz Riesling und Traminer
  • 25:27 Qualitätsmaßstab ist nicht die Größe, sondern der Dreiklang Natur – Kultur – Weingut
  • 26:15 Jesseritzer Weinberg seit 12 Jahren schon bio
  • Schloss Proschwitz ist im VDP27:25 Anderes Thema: Warum ist Schloss Proschwitz eigentlich im VDP?
    – „Mir hat Spaß gemacht, dass die Jungs sich miteinander ausgetauscht haben“
    – die Regionen haben zusammengefunden
  • 29:56 wie geht’s weiter mit dem VDP Ost?
    31:48 es wird sich was tun? Wann? Bald!
  • 36:07 im Glas: 2018 Spätburgunder Heilig Kreuz
  • 37:21 ein schöner Wein, der auch international gut bepunktet wurde
  • 37:48 Über Punkte und Bewertungen (Objektivität? Gibt es nicht!)
  • 41:15 Thema Öko: Spätburgunder kommt vom ökologisch bewirtschafteten Weinberg
  • 42:00 Die Recycling-Spritze
    – Kupfer? Ist ein gefährlich Ding!
    – die Spritze spart 40% der Auftragmenge
  • Georg Prinz zur Lippe44:12 Berater haben ein, zwei, drei große Probleme…
  • 44:59 Mindestmostgewichtabsenkung
  • 51:15 Wo siehst Du die Zukunft der Region (klimatisch)
  • 52:54 Du musst einfach Dein Denken ein bisschen erweitern
  • 53:04 die eine oder andere PIWI-Sorte mehr in der Region (macht bei einfachen Weinen durchaus Sinn)
  • 53:26 Thema Kirschessigfliege (KEF)
  • 56:46 Sachsen könnte im Burgunderbereich interessant werden
  • 1:00:30 wichtige Frage: wann gibt’s den Wein namens Georg?
  • 1:01:31 Schlusswort
  • 1:02:30 Lieber Gott, mal so unter uns…

PS: Der Preis für das schönste Wortgetüm geht dieses Mal an Matthias Gräfe und den Traum seiner betriebswirtschaftlichen Studienausbildungsabgeschlossenheit , den er so um den Zeitpunkt 19:58 träumt…

Schloss Proschwitz
Heiliger Grund 2
01662 Meißen OT Proschwitz

Tel. +49 3521 / 40 60 0
www.schloss-proschwitz.de

Auf ein Glas – der Podcast der STIPvisiten. Gespräche beim Wein. Über Wein. Über Essen. Und übers Leben, natürlich.

Alle Folgen unter diesem Link: http://stipvisiten.de/podcast-auf-ein-glas/

Zu hören ist Auf ein Glas bei

1 Trackback / Pingback

  1. Ein Jahr Podcast "Auf ein Glas" · STIPvisiten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*