100 Prozent Riesling, 100 Prozent Handlese

Podcast "Auf ein Glas", Episode 66: Besuch bei Christina Thanisch (Bernkastel-Kues,Mosel)

22-10-28 Christina Thanisch. Nach der Podcast-Aufnahme in Kues, die kommenden Freitag on air geht. Zufällig (echt) ist Christina da in Dresden. Sachen gibt’s

Christina Thanisch ist die Nummer 5 und gleichzeitig die Nummer 12. Das geht, wenn man sagt, wobei: Sie präsentiert die 12. Generation im Weingut, das 1636 gegründet wurde (und macht das, wie man etwas salopp formulieren könnte, zusammen mit „der Nummer elf“, ihrer Mutter Sofia). Das Weingut trägt den durchaus nicht einfach zu merkenden Namen „Wwe. Dr. H. Thanisch, Erben Thanisch“. Wenn man das aufdröselt, kommt man erstens zur Auflösung der „Nummer 5“ und lernt gleichzeitig noch etwas übers Heiraten und Erben. Also: Wwe. steht für Witwe. Das Weingut Thanisch wurde nämlich umbenannt, als Dr. Hugo Thanisch (womit das H. auch geklärt wäre) 1895 mit nur 45 Jahren starb: seine Wittwe Katharina, erst 30 Jahre alte Mutter dreier kleiner Kinder, machte weiter – damals ein durchaus unüblicher Schritt. Sie benannte das Weingut um in „Wwe Dr. H. Thanisch“, mehr ging damals wohl nicht. Nach Katharina Thanisch lenkten dann, mehr Zufall als Plan, nur Frauen die Geschicke des Weinguts – wobei „kluge Eheschließungen, in nahezu allen Generationen, nach dem Motto Stöck bei Stöck“ ja nicht nur an der Mosel zum Winzerdasein gehören (das Zitat stammt aus der Festschrift zum 375jährigen). Christina ist im Reigen der offiziell verantwortlichen Frauen im Weingut die Nummer fünf. Wäre das also geklärt.

Und dann ist da noch der Zusatz nach dem Komma: Erben Thanisch. Der ist nötig, weil es auch eine zweite Line der Thanischs gibt, die Erben Müller-Burggraef. Die Erbschaftsteilung erfolgte erst 1988 und sorgt bei flüchtigen Weintrinkern wie neuen Paketzustellern immer mal wieder für Verwirrung. Aber das ist an der Mosel ja nichts Ungewöhnliches: Erben heißen viele, Prüm auch mehr als einer, und wo beispielsweise Clüsserath-Eifel drauf steht, ist irgendwie ja auch Lergenmüller drin. Aber egal.

DoctorDie Thanischs haben das Glück, einen tollen Weinberg (mit) bewirtschaften zu dürfen: den Bernkasteler Doctor. Der gilt als der teuerste Weinberg der Welt, ist mit 3,2 ha eine vergleichsweise kleine Lage und nur bei sechs Winzern zu haben (Wegeler, den beiden Thanisch-Erben, Lauerburg und – als Pächter der Hl.-Geist-Stiftung – Molitor und Schloss Lieser). Einen Doctor hatten wir auch in unserer Viererprobe, aber keinen der fabelhaften restsüßen. Aber Sofia Thanisch (remember: die Mutter von Christina) hatte bei ihrem Besuch 2021 in der Weinzentrale eine 2010 Doctor Riesling Spätlese mitgebracht, die quasi heute noch nachhallt)…

Kleine WeinprobeDiese vier Weine waren im Glas:

  • 2021 Bernkastel-Kues Riesling „Alte Reben“, VDP Ortswein
  • 2021 Berncasteler Doctor Riesling GG
  • 2021 Bernkasteler Badestube, Riresling Kabinett feinherb
  • 2021 Bernkasteler Lay, Riesling Kabinett, Cuvée Christina

Und hier, wie immer, unser Gesprächsverlauf in Stichworten:

  • 00:50 zu Gast beim Weingut Wwe. Dr. H. Thanisch, Erben Thanisch – bei Christina Thanisch
    endlich durch mit der Ernte!
    kleiner Betrieb: 9 ha. Lese normalerweise in drei Wochen druch, in diesem Jahr viereinhalb
    der Regen zwischendurch brachte Oechsle-Stagnation
    wir sind für restsüße Weine bekannt
    wir sind abhängig von der Natur, man muss es so nehmen wie es ist
    aber: alles was im Keller ist, schmeckt
    wir sind zufrieden und es wird gut schmecken!
  • 06:43 seit September 2018 ist sie (zurück) im Betrieb
    in Geisenheim studiert
    nach dem Abi Praktika: an der Nahe bei Bamberger
    dann nach Vancouver…
    …dann im Herbst in Geisenheim Internationale Weinwirtschaft studiert
    Praktika im Studium bei Andrea Wirsching in Franken und bei Hirzberger in Österreich
    am Ende des Studiums fühle sie sich zu jung, zurück in den Betrieb zu gehen
    im Herbst 2014 zu Battenfeld-Spanier nach Rheinhessen gegangen: 9 Monate im Keller
    …und dann folgten drei Jahre (ungeplant) im Büro von Kühling Gillot
    das dort Gelernte ist auch im viel kleineren Betrieb zu Hause hilfreich
    …dann noch zur Lese und zum Reisen nach Neuseeland
    im Sept. 2018 zurück nach Kues und direkt in die Lese!
  • 10:09 alle ihre Weinberge sind im Ort
    die Einstiegsweine (Gutsweine/Ortsweine) wachsen in Kues
    alle Einzellagen sind in Bernkastel
    die 9 ha sind – durchaus moseltypisch – gut verteilt auf verschiedene Parzellen.
    dadurch aber auch individuelle Weinberge/Weine
    vier Große Lagen, die bekannteste der Doctor
    100 % Riesling, 100 % Handlese, kein Zukauf
  • 11:36 Christina ist die 5. Frauen-Generation im Betrieb – und die 12. insgesamt (1636 gegründet)
    das Weingut heißt Witwe Dr. Thanisch – auf dem Etikett in alter Manier als Wwe. abgekürzt
    nach Ur-Urgroßeltern benannt
    1895 starb Dr. Hugo T. – und eher untypisch für die Zeit übernahm seine Frau Katharina (mit 29 Jahren und dre Kindern)
    und seitdem ist das Weingut immer in die weibliche Hand übergegangen
    Es gibt zwei Thanischs in Bernkastel-Kues
    in den 80er Jahren wurde das Weingut getrennt in die beiden Linien
    der Bernkasteler Doctor ist eine der kleinsten Einzellagen in D, hat 3,2 ha
    Besitz drei große Weingüter: Wegeler / Wwe. Thanisch Erben Müller-Burggräf und Wwe. Thanisch Erben Thanisch
    plus den Winzer Lauerburg und (als Pächter der Hl.-Geist-Stiftung) Molitor und Schloss Lieser
    nur Riesling aus verschiedenen Lagen und in verschiedenen Qualitätsstufen
    die Ur-Urgroßmutter war Gründungsmitglied im VDP, seitdem sind sie dabei
    von den Ringen: der „Große Ring“ (also VDP) und der „Bernkasteler Ring“
  • 15:21 im Glas: Ortswein – 2021
    Ortswein gibt es bei ihnen erst seit 2018 (als Christina ins Weingut kam)
    wie macht man ihn, wenn alle Weine am Ort sind? Die Lösung: Wein von Alten Reben – vor allem die aus Kues
    der Ortswein ist „gerade über trocken“
    etwas über zehn Gramm – „ich nenne es moseltrocken“
    der Wein schmeckt trocken, auch wenn er es analytisch nicht ist
    ein Ticken mehr Trinkfluss
    was bringt mir ein Wein, wo ich sag: der schmeckt gut, aber ich kann da kein Glas von trinken?
    manchmal will man das nicht, weil er einfach zu jung ist…
    Exkurs zur WeinKulturBar von Silvio Nitzsche
    gegen das analytische Trinken!
    es muss noch Aufklärungsarbeit geleistet werden
    wenn man die Analyse vorher hat, adaptiert man sie auf den Geschmack
    es ist egal was die Analyse sagt: der Geschmack zählt
    sehr oft ist die Analyse anders als der Wein schmeckt
    reden wir über Preise!
    und wie entwickeln sich die Preise?
    Vorsichtige Erhöhungen, denn man will ja, dass der Wein noch Spaß macht
    Preise sind das eine, Lieferzeiten das andere
    weiße Schraubverschlüsse – außer beim Berncasteler Doctor
    für uns ist Kork wahnsinnig wichtig für die höheren Qualitäten
    Doctor-Weine haben goldene Kapsel – Tradition seit 1910! Etikett, Schrift, alles…
    das ist das Ursprungs-Etikett des Doctor
  • 24:58 im Glas: 2021 Berncasteler Doctor
    wir legen Augenmerk auf feinherb und restsüß – das spiegelt die Mosel optimal wider
    zwei Große Gewächse im Portfolio, und die sind nun mal trocken
    Doctor gibt es als GG und als restsüßen Wein
    Bernkasteler Graben nur trocken als GG
    Anteil am Doctor ist knapp ein ha
    Doctor ist spannende Lage, schmeckt immer anders als aus den Parzellen drumherum
    Doctor hat SSW-Ausrichtung – also viel Sonne
    Boden bringt Mineralität und Salzigkeit
    selbst die Weine mit Restsüße sind am Gaumen nie süß
    die Parzelle des Grabens liegt direkt daneben und ist doch anders
    Boden: Devon Verwitterungsschiefer grau-blau
    Ausbau bei den GG ist Fuderfass und Stahltank
    alles spontan vergoren, und die trockenen Weine bekommen im späteren Stadium Hefe dazu
    Gutshaus liegt an der Mosel mit Blick auf die Burg Landshut und im Hochwasserbereich
    es dauert, bis solche Weine harmonisch sind
    man schmeckt jetzt das Potential…
    Verkauf erst später, Lagerung im Keller des Weinguts?
    aber wir haben schon jetzt einen guten Schatzklammerbestand
    feinherb und restsüß ist das, was wir können und was Spaß macht. Und weniger Alkohol ist auch immer ein Thema
  • 35:09 im Glas: 2021 Bernkasteler Badstube Kabinett feinherb
    „sehr wichtiger Wein für uns, weil er auch gut zum Essen passt“
    Badstube ist eine der größeren Lagen in Bernkastel
    feinherb – nicht süß im Abgang, sondern immer auch was Herbes
    wenig Alkohol (10%)
    das macht einfach Spaß zu trinken, auch jung schon
    seit 2011 machen sie wieder „feinherb“
    Unterschied zu „halbtrocken“: das ist gesetzlich geregelt. Und klingt nicht so gut
    feinherb ist auch nur in D ein toller Begriff, spätestens im englischsprachigen Raum verliert der seinen Charme
    über den Export
    vor Corona waren es 70% Export, jetzt ein bisschen weniger
    ursprünglich viel USA, seit einigen Jahren diversifizierter
    tolle Terrasse draußen – seit 2020 gibt’s auch Gutsausschank
    der Betriebsleiter Olaf Kaufmann ist im nächsten Jahr 30 Jahre im Betrieb
  • 45:23 im Glas: 2021 Bernkasteler Lay Kabinett Cuvée Christina
    warum ist das Fuder rund?
    Erfahrung mit neuen (Fuder-)Fässern gibt es nicht – es gab genug alter im Bestand
    der Wein aus dem neuen Fuder schmeckte – zum eigenen Erstaunen – gut! Und auch Freunde fanden: schmeckt, und zwar nicht nach neuem Holz
    waren es Spätlesen aus diesem Fuderfass
    2021: Cuvée aus dem nun schon drei Jahre alten Fuder und einem älteren
    man schmeckt das Holz nicht, aber es gibt feines Spiel auf der Zunge
    ein Frühstückswein: 7,5 % Alkohol…
    das ist 21, und das war schon ein spezielles Jahr, gerade für die jungen Winzer*innen
    2022: wenig Auslese, wenig Spätlese: es war ein Kabinett-Jahr
    Rat des Vaters: gib dem Wein Zeit. Und siehe da: so isses. „21 könnte ein Lieblingsjahr werden!“
    Prost!
  • 51:37 der Werbeblock zur Tanzzentrale

Weingut Wwe. Dr. H. Thanisch
Erben Thanisch

Saarallee 31
D-54470 Bernkastel-Kues

Tel. +49 6531 2282
thanisch-vdp.de

[Besucht am 28. Oktober 2022 | Beitrag über die andere Linie folgt]

Auf ein Glas – der Podcast der STIPvisiten. Gespräche beim Wein. Über Wein. Über Essen. Und übers Leben, natürlich.

Alle Folgen unter diesem Link: http://stipvisiten.de/podcast-auf-ein-glas/

Zu hören ist Auf ein Glas bei

1 Trackback / Pingback

  1. Max Ferger: Ein Doctor ist nichts für Normaltrinker | STIPvisiten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*