Die zweitkleinste der Kanarischen Inseln – aber wahrscheinlich die schönste: La Gomera. Sieht aus wie ein Pudding im Wasser, aber ein hoher: Von der Küste geht’s meist steil felsig hoch bis auf tausend Meter und mehr. Der höchste Berg der Insel – der Garajonay – ist 1485 Meter hoch, ragt aber nicht wesentlich aus der ihn umgebenden Ebene heraus. Dafür ist diese Umgebung einmalig: Im immergrünen Nebelwald des Nationalparks Garajonay mit dem größten zusammenhängenden Lorbeerwald der Erde und mächtig bizarren Vulkanschloten kommen nicht nur Fotografen auf ihre Kosten…

Reportagen aus dem Jahr 2006
Reportagen aus dem Jahr 2007
Reportagen aus dem Jahr 2012
Reportagen aus dem Jahr 2014
Reportagen aus dem Jahr 2016

Karte wird geladen, bitte warten...

1 Trackback / Pingback

  1. Sardinien: Von Posada nach Cala Gonone | STIPvisiten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*