Stefan Hermann: Unbeschwerter ins neue Jahr

Dresdner Gastronom bringt sowohl seine Privat- als auch seine Firmeninsolvenz zu einem positiven Abschluss

Gut gelaunt trafen wir Stefan Hermann am letzten Tag des Striezelmarktes am Stand von bean&beluga an

Die Freude ist groß beim Dresdner Unternehmer Stefan Hermann: Der Gastronom hat mit dem heutigen Tag seine Privatinsolvenz rechtskräftig abgeschlossen. Auch der Abschluss der Firmeninsolvenz steht kurz bevor. Für das laufende Verfahren erhält Hermann noch vor dem Jahreswechsel Rechtskraft zum Insolvenzplan. Für ihn geht es damit deutlich unbeschwerter in das neue Jahr. „Die vergangenen eineinhalb Jahre waren nicht die einfachsten in meiner Karriere. Und obwohl ich sicherlich Fehler gemacht habe, bin ich heute stolz darauf, dass ich nicht aufgegeben habe und heute gestärkt aus der Situation herausgehe. Mein besonderer Dank gilt meinem Team, meinen Gästen, Partnern und Lieferanten sowie meinem Insolvenzverwalter Herrn Olaf Seidel, die den Weg mit mir gemeinsam gegangen sind und mich uneingeschränkt unterstützt haben“, so der 48-jährige.

Im April 2017 hatte Hermann angekündigt, das Eigenverwaltungsverfahren zu nutzen, um einen Finanzierungsengpass zu überbrücken. Die unternehmerische Verantwortung blieb seitdem stabil in der Hand von Hermann und dem begleitenden Restrukturierungsberater Dr. Bruno M. Kübler. Dieser hatte schon damals bestätigt, dass das Unternehmen kerngesund ist und er gute Chancen sieht, die Finanzierungslücke zu schließen. Dies ist Hermann inzwischen gelungen. Übrigens ohne Mitarbeiter zu entlassen oder einen seiner Betriebe zu schließen. Die Zeichen stehen sogar auf Wachstum: In diesem Jahr hat Hermann die Gastronomie KLARA im Kleinen Haus übernommen, die ehemalige Weinbar im bean&beluga in das erfolgreiche Speiselokal HIRSCH32 umgewandelt und das Winterkonzept auf dem Konzertplatz Weißer Hirsch noch einmal erweitert.

[Text/Quelle: Pressemeldung bean&beluga/Stefan Hermann]

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Nah dran und doch weit wegNah dran und doch weit weg Als er, sagte Sommelier Jens Pietzonka, neulich bei Matthias Hey den Weinberg hochgestapft sei, da sei ihm klar geworden: Auch bei Naumburg gibt es Steillagen! […]
  • Der Wein schmeckt ja nach viel zu viel!Der Wein schmeckt ja nach viel zu viel! Wenn es bei drei Winzern zwölf Weine gibt wie vor einem Monat, wie viele würden es denn dann wohl werden, wenn nur einer da ist? "Wahrscheinlich genug!" […]
  • bean&beluga Restaurant des Jahresbean&beluga Restaurant des Jahres Zum „Restaurant des Jahres 2013“ erklärte die Redaktion des Feinschmecker Magazins das bean&beluga von Stefan Hermann in Dresden. In der Begründung heißt […]
  • Festliches Dinner mit Harald WohlfahrtFestliches Dinner mit Harald Wohlfahrt Er gilt als Deutschlands bester Koch und ist einer der ganz Großen seiner Zunft in Europa: Harald Wohlfahrt. Gestern war er in Dresden, um als Gast zur […]
  • Sternerestaurants in Dresden: minus einsSternerestaurants in Dresden: minus eins Stefan Hermann schließt sein bean&beluga. Nach dem Urlaub des Teams Mitte August signalisierte die Online-Reservierung plötzlich: keine Termine mehr zu […]
  • bean&belugabean&beluga Bohnen und Kaviar? Genau: Stefan Hermann, Sternekoch in Dresden, hat an diesem Wochenende sein eigenes Restaurant eröffnet. Der Name stand schon seit über […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*