Ein Lob den Weinen!

Podcast "Auf ein Glas", Folge 109: Heidi Schwarz-Schindler (Lämmlin-Schindler) und Stefan Maas (Lembergerland Roßwag)

Podcast 109 Baden und Württemberg

Wenn in einer Woche zum elften Mal die Baden-Württemberg Classics zu Gast in Dresden ist, stellen rund 40 Winzerinnen und Winzer als den beiden Weinanbaugebieten Baden und Württemberg dort aus – und man kann sich durch (geschätzt) 600 Sekte und Weine probieren. Im Vorfeld hatten wir Heidi Schwarz-Schindler (Weingut Lämmlin-Schindler) aus dem Markgräflerland und Stefan Maas von der Lembergerland Kellerei in Rosswag an der Enz zu Gast – zuerst im Podcast und dann bei einer Pressekonferenz im Bistro von Gräfe’s Wein&fein. Mit tatkräftiger Unterstützung der Deutschen Bahn war der Zeitplan futsch – wie konnten wir auch nur ansatzweise denken, dass die Züge pünktlich ankommen? Also starteten Matthias Gräfe und ich den Podcast mit Stefan Maas (auch verspätet, aber nicht so dolle…) allein, bis Heidi Schwarz-Schindler dazu stieß. Und weil sie wegen des Folgetermins der Pressekonferenz nur sehr knapp dran kam, gibt es noch Aufnahmen aus der Pressekonferenz zur BWClassics mit Erklärungen zu den Weinen…

Wein zum Essen (oder Essen zum Wein) war auch ein Thema bei der Pressekonferenz – Heidi Schindler thematisiert die Pairing-Findung im Podcast auch (neben der Weinbeschreibung, natürlich). Zuerst gab es in diesem Fall das Menü von Gräfe’s Wein & fein, dann mussten sich die Winzer die passenden Weine dazu überlegen – und hoffen, dass die Küche so kocht, wie die Winzer sich das gedacht haben. Spoiler: hat geklappt! Am Abend aßen und probierten wir:

AbendbrotApero
Brot von Elias Boulanger & herzhafter Aufstrich
kleine Quiches mit Frischkäse, Paprika, Blattspinat & geräuchertem Lachs gefüllt.
Extra Brut Rosé | Weingut Lämmlin-Schindler
ROSS Sparkling unplugged | Lembergerland Kellerei

„Unsere Antipasti“
Mariniertes Gemüse | Luftgetrockneter Meissner Schinken | Salami | regionaler Käse
2022 Mauchen Chasselas „Réserve“, VDP. ORTSWEIN | Weingut Lämmlin-Schindler
2023 Souvignier Gris trocken | Lembergerland Kellerei

Hummus von weißen Bohnen | Kichererbsen | Wurzelgemüse
2022 Mauchener Sonnenstück Grauburgunder, VDP. ERSTE LAGE | Weingut Lämmlin-Schindler
2022 Grauburgunder „Meisterwerk“ | Lembergerland Kellerei

Coq au vin | Kartoffel-Erbsenstampf
2018 Mauchen Spätburgunder „Alte Reben“, VDP.ORTSWEIN | Weingut Lämmlin-Schindler
Organic Wine Award 2023 Großes Gold
2022 Chardonnay „Meisterwerk“ | Lembergerland Kellerei

Mousse von der dunklen Schokolade
2022 Mauchen Cabernet Blanc, Spätlese, VDP. ORTSWEIN | Weingut Lämmlin-Schindler
2022 Lemberger „Meisterwerk“ | Lembergerland Kellerei

…und danach zum Neutralisieren und Erleben ein
Pet Nat Rosé „Steillagenkollektiv“ | Lembergerland Kellerei

Und hier, wie immer, der rote Gesprächsfaden.

Stefan Maas

  • 00:34 Ich. Bin. Entsetzt.
    der Gast war schon mal da
    Stefan Maas zu Gast
  • 01:28 Arbeitsbeginn
    Lemberger im Glas
    Lembergerland – eine Genossenschaft, die sich wie ein Weingut benimmt
    150 ha, 200 aktive Mitglieder
    Eine Genossenschaft mit Weingutsgefühl
    die Genossenschaftsidee ist großartiger als Alleinkämpfer
    wir treffen uns wegen der BW Classics (Pressekonferenz am Abend)
  • 03:51 Roßwag – wo ist das?
    Besuch vor Ort 2022
    401 Stufen
  • 08:45 im Glas 2022 Grauburgunder Meisterwerk
    Meisterwerk gibt’s nicht jedes Jahr
    Winzer nehmen dafür an Premiumprojekt teil
    Kellermeister & Betriebsleiter ist Thomas Hagenbucher, Alexander Buchele ist der neue Kellermeister
    Produktionsmenge?
    Aus ’nem Trollinger kann man fantastische Rosés machen!
    900.000 – 1 Mio Flaschen produzieren sie
    sie sind der WZG angeschlossen (Württembergische Weingärtner-Zentralgenossenschaft)
    d.h.: einen Teil der Trauben geben sie ab an die WZG (rund ein Drittel)
    großer Teil Privatkundschaft
    Vinothek jeden Tag geöffnet, viele Veranstaltungen
  • 14:42 die Genossenschaft hat auch ein Kollektiv!
    das Steillagenkollektiv
    401 Stufen hoch – das ist wie 23 Stockwerke zu den 3.000 Terrassen
    es geht um den Erhalt der Terrassen und um faire Bezahlung der Winzer
    man kann symbolisch eine Parzelle pachten – ein Euro am Tag, 365 Euro pro Jahr
    naturnah ausgebaut, alles Handarbeit
    Benefits von Wein bis Schild im Wengert
    es ist eine Idee, die Steillagen bewirtschaften zu können
    Winzersterben, Weinbergssterben in den Steillagen
    Bio-Zertifizierung: ist für eine Genossenschaft schwer… (zu kleinteilig, zu viel Aufwand)
    im Steillagenkollektiv arbeiten sie herbizidffei und mit PiWis
  • 20:17 des Winzers Werkstatt ist der Weinberg
    Winzer denken nicht von morgens bis abends daran, die Landschaft zu erhalten: sie müssen auch von dort ihren Unterhalt bestreiten
    wir versuchen über die PiWis Bio zu produtieren
    Kupfer ist ein Schwermetall (aber das ist ein weites Feld und ein anderes Thema)
    nicht erst seit gestern: seit 15 Jahren. Also auch hier gibt es bald Alte Reben!
    PiWi – es kommt drauf an, was man draus macht!
    Matthias zitiert Aaron Schwegler
    Bodenfruchtbarkeitserhaltung
    alkoholfreie Weine: im Endeffekt ist es weniger als zwei Prozent…
    pro und nun: contra
    Stefan Mass: der Missionar der Geschmackbegeisterung, der Erklärer
  • 25:55 Durchschnittsalter der Mitglieder: war mal 70, sank auf 60. Aber: bei Afterworks sitzen viele jüngere (20-30 Jahre)
    Habt ihr Nachwuchssorgen? Ja. Ganz massiv
    Gräfes steile These: Winzerschwund in zehn Jahren 25-30%
    vor allem die Steillagen verschwinden, wenn sich nichts tut
    es geht auch um die Kulturlandschaft!
    über die Veranstaltungen
    die lokale Metzgerei…
    die Heckengäu-Köche fürs Catering
    es gibt Festivals…
  • 32:54 Heidi Schindler in the Studio!
    wenn man schon Podcast macht, soll man sich auch richtig anziehen!
    Arbeitsbeginn 2
    gehen und kommen
  • 34:22 Mauchen – im Markgräfler Land
    unten links…
    die burgundische Pforte
    die Weinmachfamilie Schindler gibt’s – bis zum Barbarossa zurück
    Lämmlin-Schindler hat der Schwiegervater Anfang der 60er Jahre gegründet
  • 36:58 im Glas der Prinzenwein
    ankommen in der sächsischen Weinwelt
    zurück zur burgundischen Pforte
    wenn der Prinzenwein typisch sächsisch wäre – dann stellt sie einen Gutedel auf den Tisch als typisch Markkgräflerland
    vier Gutedel ab Hof: Liter…
    grüner Markgräfler: weng Alkohol, leichter Sommerwein
    dann der Ortswein
    …und den Chasselas
    bei der langen Reife auf der Hefe sind wir da, wo auch die Schweizer ihren Gutedel haben – deswegen Chasselas
    Heugumber von Hans-Peter (Ziereisen)
    vom leichten bis zum anspruchsvollen Ausbau: das ist ein Pfund, mit dem man wuchern kann.
    in der Kommunikation mit den Genossenschaften ist das noch schwierig (die machen’s eher schnell&leicht)
    über die Preise: 7,50 EU – 9 Eu – 14,80 Eu
    aus sächsischer Sicht sehr attraktve Preise…
    wir sind zwar eine Weinbauregion, aber keine Weinregion
    auch in Baden spürt man den Wandel
    Erfahrungen mit der eigenen Wirtschaft, der Krone
    sie finden aber keinen Koch…
    aber Leerstand? Das geht nicht!
    das mittlere Segment löst sich auf: Wurschtsalat ja, Sterneküche ja… aber dazwischen?
    allemannisch hören? hier!
  • …und ab hier aus der PK…
    Wo kommen Lämmlin-Schindler her? Eine kleine Geographische Bestimmung
    Markgräflerland: zwischen Basel und Freiburg
    Mauchen:600 Einwohner
    Schwarzwald – Vorbergzone – Markgräflerland – Rhein und dann auf der anderen Seite weiter…
    20 ha, biologisch bewirtschaftet
    Sekt wird im Weingut hergestellt
    von Hand gerüttelt
    klassische Champagner-Cuvee mit Weißburgunder, Chardonnay und etwas mehr Spätburgunder – daher die lachsrote Farbe
    zum Degorgieren fahren sie zum Reinecker
    im Glas (hatten wir…) Extra brut

Heidi Schwarz-Schindler

  • 51:59 dieses Markgräflerland…
    Hauptrebsorte ist Gutedel
    kam vor rund 250 Jahren vom Genfer See
    lange war’s der Literwein auch für die Schorle
    seit 20 Jahren etwa bekommt er Profil
    Gutedel hat viele Facetten
    sie haben: Grünen Markgräfler – wenig Alkohol (10,5%), ein Sommerwein
    dann den klassischen Ortswein – oder den Chasselas: ein Gutedel, der durchaus auch mal im Holz liegen kann und lang auf der Hefe ist…
    dadurch bekommt er kräftigeren Charakter
    eigentlich ist der Gutedel eher etwas zurückhaltend. Heidi sagt immer: wie die Markgräfler selbst
    das Znüni
    zum Znüni gibt’s Gutedel
    Gutedel macht nicht zu: der ist ’ne Bereicherung
    Gutedel ist nicht der, der mit Säure besticht
    die Sorte, sagt man, sei 5.000 Jahre alt
    wohl aus Ägypten
    Gutedel-Cup, mit Winzern aus Märgräflerland, Schweiz – und Saale-Unstrut!
  • 55:52 Aufklärung, wie man sich findet für so einen Abend
    bei dem Hummus: ich suche jetzt den Grauburgunder aus!
    nicht den schlanken aus dem Stahl, sondern den aus dem Barrique
    Erste Lage (sie sind im VDP)
    Baden und Württemberg verstehen sich durchaus…
  • 58:35 welcher Wein zum Dessert?
    warum Rotwein durchaus auch in den Kühlschrank sollte
    eine ausgezeichnete alte Rebe (Großes Gold)
    aus Württemberg ein Chardonnay: weiß und rot, sehr gut!
    ein toller Anlass heute, dass wir so die Weine probieren können
    was ganz anderes zum Dessert: Cabernet blanc
    PiWi heißt nicht: gar nicht spritzen. Aber: weniger!
    ein Lob den Weinen!

Spaß beim Podcast

Infos

Baden-Württemberg Classics Dresden am 4. und 5. Mai

Rund 40 Winzerinnen und Winzer aus Baden, Württemberg (und als Gäste: drei aus Sachsen) laden ein, ihre mitgebrachten ca. 600 Seklte und Weine zu verkosten. Tickets für die Weinmesse gibt es für 20 Euro im Vorverkauf bei Eventim sowie an der Tageskasse. Die Verkostung der Weine ist inklusive. Wer mit Bus oder Bahn kommt und seinen Fahrausweis vorlegt, zahlt nur 10 Euro.
Ort: MARITIM Internationales Congress Center, 
Devrientstraße 10-12/Ostra-Ufer 2, 01067 Dresden
Zeit: 11 bis 18 Uhr
Eintritt: 20 €/10 €

Weingut Lämmlin-Schindler
Müllheimer Straße 4
79418 Schliengen-Mauchen

Tel. +49 7635 440
laemmlin-schindler.de

Lembergerland Kellerei Rosswag eG
Manfred-Behr-Strasse 34
71665 Vaihingen-Rosswag

Tel. +49 7042 / 359600
lembergerland.de

.

Auf ein Glas – der Podcast der STIPvisiten. Gespräche beim Wein. Über Wein. Über Essen. Und übers Leben, natürlich.

Alle Folgen unter diesem Link: podcast.stipvisiten.de

Zu hören ist Auf ein Glas bei

1 Trackback / Pingback

  1. Drei Winzer zu Gast: Trockene Weine, sauer-spritziger Verjus | STIPvisiten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*