Da gibt’s zum Bier was auf die Ohren

Beim kig-Dixieland-Festival wird die Lindenschänke zur Hauptspielstätte

Jazz (als Flyer), Spargel mit Schnitzel

Spargel und Jazz gehört nicht zu den klassischen Kombinationen. Das wir auch so bleiben, denn das eine wird ja oral verabreicht und das andere, pardon, eher ohral. Dass es aber dennoch zusammen passt, davon sind Uwe Engert und Bernd Uhlig überzeugt. Der eine ist der Chef der Lindenschänke und somit für Spargel & Co. verantwortlich, der andere sorgt für die immer heiter-fröhliche Beschallung der Dixie-Combos – Uhlig sitzt im Vorstand der kig, der Kulturellen Interessengemeinschaft Dresden.

Die kig muss man nicht kennen, obwohl selbst wenn man indirekt mit ihr schon mal Kontakt hatte: Gegründet vor 41 Jahren, bekannt geworden durch Konzerte. Auch die Veranstaltung Jazz im Boxring, bei der gar kein Boxring vorkommt. Bernd Uhlig weiß, warum das trotzdem so heißt: „„Eines der ersten Events war ein Konzert im Hygienemuseum zwischen zwei Jugendweihe-Veranstaltungen. Da wir auf der Bühne nichts umräumen durften, bauten wir mitten im Saal eine kleine Bühne. Vertreter des zuständigen Amtes meinten, bevor jemand runterfällt, sollte lieber ringsherum eine Absperrung stehen. Das machten wir und ein Gast meinte dann, das sähe aus wie im Boxring. So kam das Kind zu seinem Namen!“

Bernd UhligIn diesem Jahr organisiert die kig Jazz neben kostenpflichtigen Veranstaltungen (natürlich auch wieder den Jazz im Boxring) traditionell ein kostenfreies Angebot – mit der Lindenschänke als ein Hauptspielort. „Wir sind froh, mit dem Biergarten des Wirtshauses Lindenschänke eine neue Hauptspielstätte gefunden zu haben“, sagt Uhlig. Und Uwe Engert von der Lindenschänke ergänzt: „Kultur ist immer gut, auch für Pieschen und Mickten. Und wenn man sie dann noch gratis erleben kann, dann umso besser!“ Der Höhepunkt wird das BrassBandBattle am Samstagabend sein, bei dem die Combo Gurilly aus Erfurt auf dem Schafelraddampfer Stadt Wehlen auf der Elbe vor der Lindenschänke jazzt und sich mit der TC Jazzband aus den Niederlanden im Biergarten der Lindenschänke ein musikalisches Battle liefern wird.

Uwe EnglertUwe Engert nutzt die Gelegenheit der Pressekonferenz zum Dixieland natürlich, um für sein Gasthaus zu werben – wobei: eigentlich müsste er das gar nicht so dolle tun, denn vor allem abends sollte man dringendst vorab reservieren, weil man sonst vor vollen Tischen steht. Neues gibt es aber immer wieder in der Lindenschänke, die Engert und seine Frau Andrea seit 2010 betreiben: „Mit der Wiedereröffnung nach Corona haben wir uns regionalen Anbietern gewidmet. So kommt unser Fisch aus Moritzburg und das Fleisch von der Privatfleischerei Arnold aus Elsterwerda – und der Spargel direkt aus Beelitz“, sagt Engert. Qualität, die man schmeckt (zumal wen verständige Köche die Qualität zu schätzen wissen). So gesehen reiht sich die Lindenschänke in die leider immer noch sehr überschaubare Zahl der Restaurants in Dresden und Umgebung ein, in der das Wort gut im Begriff gutbürgerliche Küche völlig berechtigt steht. Aber auch die Tatsache, dass die Lindenschänke täglich schon ab 12 Uhr (und dann bis 22 Uhr) geöffnet hat, ist die Erwähnung wert: die Zahl der Gaststätten, die zu ordentlichem Mittagessen einladen, schrumpft ja – leider – auch. Gut zu wissen, auch für Touristen.

Wirtshaus Lindenschänke
Altmickten 1
01139 Dresden

Tel. +49 351 8599577
wirtshaus-lindenschaenke.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*