Liebes Tagebuch…

Liebes Tagebuch...

Sicher wunderst Du Dich, dass ich Dich so vernachlässige! Fragst Dich, was denn los sei? Ob die Tinte ausgegangen sei? Oder gar der Schreiber selbst?

Nichts von alledem, liebes Tagebuch! Du bist lediglich ein Opfer des Umstandes geworden, dass im Winter die Tage immer kürzer werden! Und wenn sie im Sommer schon kaum reichen, um alles auf die Reihe zu kriegen, wie denn dann erst unter verknappten Bedingungen?

Nein, das meinst Du jetzt nicht ernst, mein Tagebuch: Das mit den kurzen Tagen sei nur ein Bild? Eigentlich seien Tage immer gleich lang, das sei alles (in etwa so wie die gefühlte Temperatur) eine ersonnene Knappheit?

Na dann kann ich ja wieder wacker fürbass schreiben. Den Reiseverführer Sardinien komplettieren, die Erlebnisse aus Florenz notieren oder von der Mandelblüte auf Mallorca schwärmen! Oder einfach einmal die Bilder der vergangenen Woche Revue passieren lassen, von denen Du, liebes Tagebuch, noch gar nichts weißt. Vom Konzert mit Sven Regener und den Element of Crime in Dresden. Von der Reise nach Ladbergen, wo wir die Freunde aus Bremen trafen und erst einmal das nahe gelegene Münster erkundeten, um dann einen Weinabend im Gasthaus zu erleben. Wie, darüber möchtest Du mehr wissen? Auch das noch! Aber versprochen: Der Weinabend nur mit Weinen des VDP-Weinguts Bercher vom Kaiserstuhl ist einen eigenen Bericht wert!

MallorcaNaja, und dann die Mandelblüte auf Mallorca. Finde erst einmal blühende Mandeln, wenn es regnet! Auf Malle! Aber ich kann Dir schon verraten, dass irgendwann auch die Sonne schien, es dann auch schlagartig warm wurde. Mandelblüten haben wir auch gefunden, außerdem die inseltypischen Mühlen und Stätten leckeren Essens. Aber das war ja klar…

Du siehst also, liebes Tagebuch: Es gibt viel zu berichten! Aber erst einmal arbeiten! Und dann…

…dann werden die Tage länger und ich habe wieder Zeit für Dich!

Print Friendly, PDF & Email

Mehr lesenswerte Beiträge

  • „LA kam gut in LE!“„LA kam gut in LE!“ Liebe Conny, war das eine lange Nacht! Kannst Du Dir vorstellen: Durchgemacht habe ich, und das in meinem Alter (hihi)!!! Aber der Reihe nach! Mein Mann […]
  • Wie Kinder den Krieg erlebtenWie Kinder den Krieg erlebten Wie es denn so sei, zusammen an einem Projekt zu arbeiten, wollte jemand wissen in der Bibo Dresden bei der Buchpremiere von Yury und Sonya Winterbergs "Kleine […]
  • Nah dran und doch weit wegNah dran und doch weit weg Als er, sagte Sommelier Jens Pietzonka, neulich bei Matthias Hey den Weinberg hochgestapft sei, da sei ihm klar geworden: Auch bei Naumburg gibt es Steillagen! […]
  • 15. Elbhangfest15. Elbhangfest Das letzte Wochenende im Juni ist ein fixer Termin im Dresdner Kalender: Elbhangfest. In diesem Jahr nun schon zum 15. Mal - und immer wieder die gleiche […]
  • „…dass die ganze Welt schöner aussieht!“„…dass die ganze Welt schöner aussieht!“ Ach, Porzellan müsste man sein! Man nähme relativ fix 16 Prozent ab und würde schöner, und gut geschützt wäre die Schönheit auch noch! Nun gut, etwas sensibel […]
  • Garanten für ein Maximum an SchlemmereiGaranten für ein Maximum an Schlemmerei Nun gut, die Kolleginnen und Kollegen vom Tag24 (MoPo Dresden) nennen ihn in der Überschrift einen Kneipenführer – aber dafür vergessen sie das eine oder andere […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*