Heute mal ohne mit – oder doch? [update]

Villandry

Eine meiner Lieblingsgaststätten in Dresden ist das Villandry – weil es da eigentlich immer gut schmeckt, weil das Personal meistens nett ist und die Atmosphäre locker und ungezwungen. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt auch, also kann man auch mal spontan hin. Genau das machten wir vergangenen Sonnabend – recht früh am Abend, was gut war, denn zwei größere Gruppen hatten nahezu den ganzen Laden reserviert. Aber es gab noch die freie Wahl zwischen dem einen und dem anderen Zweiertisch. Wir nahmen den anderen.

Neben Bernd Haufe, der immer ein angenehmer Berater für Speisen und Getränke ist, agierte jemand im Service, den wir erst auf Nachfrage wieder erkannten – und er uns auch: „Ach, Sie sind Das perfekte Durcheinander,“ sagte er in Anspielung auf die Überschrift unseres Beitrags vor etwa einem Dreivierteljahr. So hatte uns zwar noch keiner genannt, aber wo er Recht hat… Damals hatten wir ihn als „wunderbar und nett“ empfunden, und daran hat sich nichts geändert. Der Service war also primstens!

Das Essen auch, eigentlich. Und (noch einmal) eigentlich wollte ich ja auch nichts schreiben. Bis wir dann merkten, dass wir bei den bestellten Gerichten nicht immer das bekommen hatten, was die Tafel versprach. Und das, liebe Villandristen, ist doch blöd und überflüssig!

Lauterbacher Ziegenkäse mit krossem Speck und Portulak (8,50 €) kam ohne den Speck. Den reklamierten wir und erhielten lauwarme Streifen im Schälchen – hatten wir uns anders vorgestellt. Aber der Käse vom Ziegenhof Lauterbach ist natürlich immer ein Genuss, und so waren wir nicht böse.

Gebratene Sardinenfilets mit geröstetem Brot & Vanillepeperonata waren fein, obwohl ich das mit der Vanillepeperonata schon wieder vergessen und auch nicht rausgeschmeckt habe. Fehlte die etwa und wurde durch gut passende Pesto ersetzt? Egal, ich hab’s genossen! Ebenso wie die Provencalische Fischsuppe mit Dorade, Garnele und Safranravioli, die freilich auf beiden Tellern ohne die Ravioli kam. Auch hier haben wir nichts vermisst, aber etwas auf die Karte zu schreiben, was dann nicht dabei ist, kann man doch besser unterlassen: Fischsuppe auf die Tafel schreiben, gerne auch provencalische dazu – und gut ist! Wobei, das der Küche zur Ehr‘, das die beste Fischsuppe südfranzösischer Art war, die ich bislang in Dresden genossen habe.

Zu alle dem tranken wir (ein kleines Fläschchen) 2008er Riesling-Traminer von Martin Schwarz, das leider viel zu schnell alle war!

Unvernünftig wie wir sind, bestellten wir – Chronistenpflicht! – dann zum Abschluss noch die Crème Brûlée und fanden, dass sie wieder so ist wie sie einmal war: bestens und empfehlenswert.

[Update 1. Mai]

Oh oh peinlich…

Da bekomme ich eine E-Mail aus dem Villandry, die mich (im netten Ton!) auf Fehler hier aufmerksam macht. „…Journalisten und Analysten haben … nicht immer ganz recht und das kann auch mal nach hinten losgehen“ heißt es da – und es stimmt.

„Safran-Ravioli auf dem Teller zu suchen wenn eine Safran-Aioli auf der Tafel stand und auch in der Fischsuppe zu finden war (siehe Bild) – das geht nicht.:)“ Was soll ich da sagen: Shit – und Sorry! Lesen müsste man können. Entschuldigt meine ostfriesische Herkunft mich?

„Auch die Vanille-Peperonata (geschmortes mariniertes Gemüse von Paprika, Tomate und Zwiebeln) wurde nicht vergessen oder durch ein Pesto ersetzt – ok die Vanille war vielleicht nicht so präsent sollte aber auch nicht dominant sein.“ Puh, das hatte ich wenigstens vorsichtig formuliert. Aber dennoch.

Also, liebes Team im Villandry: Ich stelle mich in die Ecke, leiste Abbitte und freue mich, demnächst mal wieder vorbei kommen zu dürfen. Denn wie eingangs erwähnt: Ich mag das Villandry!

Und liebe Leser(innen): Bittte zur Kenntnis nehmen, dass subjektive Berichterstatter sich objektiv irren können. Immer alles selber testen!

Und nun: Weiteressen!

Villandry Restaurant
Jordanstrasse 8
01099 Dresden
Tel. 0351 / 899 67 24
Fax 0351 / 899 67 46
mail@villandry.de
Geöffnet:
Montag bis Samstag ab 18.30h

[Besucht am 24. April 2010 | Unser Besuch 2008 | | Übersicht der hier besprochenen Restaurants in Dresden und Umgebung]

Wegbeschreibung berechnenAls KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls ARML für Wikitude Augmented-Reality Browser exportieren
Villandry

Karte wird geladen - bitte warten...

Villandry 51.068400, 13.750400 RestaurantkritikenJordanstraße 8, Dresden, Sachsen, Deutschland (Routenplaner)

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Kochdorsch und OchsenbäckchenKochdorsch und Ochsenbäckchen Fragt man nach einem Ausgehtipp auf Hiddensee, sagen die Freunde: Godewind! Beim ersten Spaziergang sind wir ja dran vorbei gegangen, weil es von außen zu groß […]
  • VillandryVillandry Die schlechte Nachricht zuerst: Die Crème brûlée hat nachgelassen - wenn man mal großzügig Radebeul mit eingemeindet in den kulinarischen Großraum Dresden, […]
  • Im Schokohimmel den Novemberblues bekämpfenIm Schokohimmel den Novemberblues bekämpfen "Liebe Dein Essen" lautet die Devise im Villandry – nach wie vor ein Leuchtturm für Feinschmecker im Dresdner Szeneviertel Neustadt. Bernd und Uwe Haufe haben […]
  • Nah dran und doch weit wegNah dran und doch weit weg Als er, sagte Sommelier Jens Pietzonka, neulich bei Matthias Hey den Weinberg hochgestapft sei, da sei ihm klar geworden: Auch bei Naumburg gibt es Steillagen! […]
  • Die ruhige Ecke MallorcasDie ruhige Ecke Mallorcas Der Ort im äußersten Nordwesten Mallorcas hat mehrere Namen, spricht sich aber immer nahezu gleich aus: Sant Elm – San Telmo. Außerdem hat die Ansiedlung etwa […]
  • Spieglein, Spieglein an der Wand…Spieglein, Spieglein an der Wand… Die Frage nach den Besten wird ja immer gerne wieder gestellt. Befragt man die Betroffenen, sehen sie sich selbst eher oben als unten, lesen oder hören sie […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*