Ein Hauch von den Kanaren

Oliveto

Zum Sporthotel in Radeberg gehört das „Oliveto“. Es bietet einen bunten Mix aus „kreativer Mittelmeerküche in ihrer ganzen Vielfalt“ und „einer Auswahl sächsischer Spezialitäten“ (Zitate von der Webseite) an. Das Menü, mit dem es sich an der DNN-Aktion „Dresden isst fantastisch“ beteiligt, will sich weder in die eine noch in die andere Kategorie einordnen, sondern einfach die Grundlage für einen angenehmen Abend sein.

Das Menü begann – so steht es in der Beilage zur Aktion – mit einem Amuse Bouche. Einer am Tisch wollte wissen, was das denn nun schon wieder sei? Die Antwort ist einfach: Der Gruß aus der Küche, nur französisch-vornehm ausgedrückt. Und damit nichts anderes als das auch oft gereichte Amuse gueule, was auch französisch ist, aber politisch nicht ganz so korrekt: bouche ist der Mund, und das derbere gueule klingt allenfalls im Dialekt noch nett: Gusche. Und was für ein Amuse gab‘s? Frischkäse, oben fruchtig und unten mit etwas Olive.

Die Vorspeise Salat von geräucherter Entenbrust und sautiertem Staudensellerie auf geröstetem Pumpernickel mit Feigensenf und Kapernäpfeln sah nicht nur gut aus, sondern ließ Platz für allerlei Entdeckungen – zum Beispiel: Geröstet schmeckt Pumpernickel gleich viel besser als unbehandelt. Und die mild-salzige Kapernfrucht bildete zusammen mit dem leicht scharfen Feigensenf den richtigen Rahmen für die feingeschnittene Ente.

Das Blumenkohlsamtsüppchen mit Trüffelöl und Lachsstreifen hatte für unseren Geschmack ein bissl viel Salz abbekommen, auch weil der Lachs ein geräucherter und kein frischer war und deswegen natürlich sein eigenes Salzfass mitschleppte. Aber der Hauptgang danach machte das mehr als wett: Kalbsfiletmedaillons an lila Wermutkarotten und Minikartoffeln in Salzkruste auf Paprika-Mandel-Dip war ein ordentliches Stück Fleisch, gut gebraten (wir mögen es rosa, vor allem wenn es außen dennoch kross ist!). Kartoffeln und Paprika-Dip erinnerten an die kanarischen Runzelkartoffeln papas arrugadas, konnten aber das kanarische Wetter (derzeit Sonne und 20 Grad, so in etwa) leider nicht nach Radeberg bringen.

Zum Abschluss des Menüs (das insgesamt nur 26,50 € kostete) gab es ein interessantes Sanddorn-Parfait mit Hagebutten-Zabaione und Thymiansirup.

Restaurant „Oliveto“
im Hotel Sportwelt Radeberg
Am Sandberg 2
01454 Radeberg

Telefon: 03528/488016
www.hotel-sportwelt.de

täglich von 17-24 Uhr geöffnet

[Besucht am 26. Februar 2013 im Rahmen der DNN-Aktion Dresden isst fantastisch | Veröffentlicht am 1. März 2013 in den DNN | Lage und Karte der hier besprochenen Restaurants in Dresden und Umgebung | Besuch 2010]

Print Friendly, PDF & Email

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Kein Hauch von ToscanaKein Hauch von Toscana Üppige Portionen im "Oliveto" im Hotel Sportwelt Radeberg Wenn ein Restaurant Oliveto heißt, dann erwartet man auch ohne große Landeskenntnisse irgendwas […]
  • Maron: Gute Ideen aus dem 12. JahrhundertMaron: Gute Ideen aus dem 12. Jahrhundert Mit unseren Vorurteilen kommen wir ja meist ganz gut klar, aber manchmal bereiten sie uns auch Probleme. Das Maron stand bislang nicht auf unserer Liste der […]
  • Wohlschmeckender Schmelz am GaumenWohlschmeckender Schmelz am Gaumen Unschlagbar günstig ist das Angebot des Rossini bei der DNN-Aktion "Dresden isst fantastisch": Für 39 Euro kann man sich sein Dreigang-Menü selbst […]
  • Kulinarische Tour d‘ DresdenKulinarische Tour d‘ Dresden "Dresden isst fantastisch" haben die Dresdner Neuesten Nachrichten eine Aktion genannt, bei denen in acht Wochen 16 Restaurants ein besonderes Menü zu einem […]
  • Il Padrino: Toller Lachs beim PatenIl Padrino: Toller Lachs beim Paten Der Hut hängt an der Wand, aber der Revolver liegt auf dem Tisch. Das Buch neben der Kerze hat einen Durchschuss, sein Titel lautet passenderweise: Das […]
  • Gutshof Hauber: Für den bekennenden FleischesserGutshof Hauber: Für den bekennenden Fleischesser Der Begriff "bürgerliche Küche" ist ja nicht unumstritten, zumal wenn er mit dem Zusatz "gut" versehen ist. Denn leider steckt da ja allzu oft nicht viel […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*