Knoblauchsuppe

Knoblauchsuppe

Mal ganz ehrlich: Knoblauch ist doch dufte. Er ist nicht nur gesund, sondern schmeckt auch. Wenn nur die einschlägig bekannten Begleiterscheinungen nicht wären! Aber wie so oft, gilt auch hier: man muss abwägen und sich entscheiden. Für diese Knoblauchsuppe beispielsweise!

Zutaten (für 6 Personen)

1 große Knoblauchknolle; 3 Zwiebeln; 50 g Butter; 0,8 l Kalbsfond, 0,5 l Sahne; 2 EL Weißweinessig; Salz; Pfeffer; 2 Eigelb; 80 g frischer geraffelter Parmesan; 2 EL Schnittlauch-Röllchen.

Die Zubereitung

Die Knoblauchknolle (so wie sie ist) in den Backofen verbannen — der ist allerdings nicht so, wie er sonst ist, sondern auf 200 Grad erhitzt. Die Knofelknolle gart in der Mitte des Ofens etwa 25 Minuten lang.

Zwiebeln schälen und fein würfeln. Butter in einem Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Kalbsfond (oder, alternativ dazu, eine sehr gute Kalbsbrühe) hinzufügen und etwa 20 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen.

Knoblauch aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Dann die Zehen von der Knolle lösen und Knobi aus der Pelle flutschen lassen: wer’s kann, direkt in den Topf mit der Brühe – ansonsten mit einem Teller als Zwischenlager. Knoblauch in der Suppe pürieren. Sahne zur Knoblauchsuppe geben und alles einmal aufkochen. Abschmecken mit Salz, Pfeffer und Essig.

In einer Tasse etwas Suppe abkühlen lassen und die beiden Eigelb darin verquirlen. Die verquirlten Eier in die nicht mehr kochende Suppe rühren. Vor dem Servieren nochmals schaumig aufschlagen.

Servieren

Suppe in vorgewärmte Teller geben, mit Schnittlauchröhrchen und geraffeltem frischen Parmesan bestreuen.

Print Friendly, PDF & Email

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Melonen-Tomaten-SuppeMelonen-Tomaten-Suppe Diese Melonen-Tomaten-Suppe ist ein wunderbares Beispiel für eine schnell zuzubereitende köstliche kalte Sommersuppe, die sich obendrein auch noch zwei, drei […]
  • Ajoblanco – Weiße GazpachoAjoblanco – Weiße Gazpacho Nichts gegen eine schöne Gazpacho – so wie wir sie kennen: rot und tomatig. Es geht aber auch anders. Die weiße Variante habe ich vor Jahren bei einem Menü im […]
  • GazpachoGazpacho Gerade das Richtige für heiße Tage: Eine Gazpacho! Die kalte Tomatensuppe gab's nie im Grillhendl-Imperium des "Wienerwald", folgt aber dennoch dessen […]
  • CaponataCaponata Ein Mehrzweckgericht für heiße Sommertage ist Caponata. Das ursprünglich sizilianische Gericht (das dort übrigens capunata heißt) lässt sich prima vorbereiten, […]
  • Soulfood SteckrübensuppeSoulfood Steckrübensuppe Wenn's draußen grau in grau und kalt ist (und das ist es leider häufiger als nötig!), braucht's was für die Seele. In der Abteilung Essen bieten sich da Suppen […]
  • Karfreitags-Essen: StruwenKarfreitags-Essen: Struwen In Westfalen kennt man das Fastenessen Struwen, das es traditionell nur einmal im Jahr gibt: Karfreitag. Allerdings freuen sich viele derart auf dieses […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*