Die Treppenmetro von Alicudi

Alicudi Metro

Die Metrokarte von Alicudi ist in vielerlei Hinsicht verblüffend. Zum einen fragt man sich als erfahrener Londoner Undergrounder oder Moskauer Metropolitener: Wo, bitteschön, ist Alicudi? Und seit wann um Himmels Willen haben die da eine Metro?

Alicudi TreppenwegSehen wir uns das mal im Detail an. Dem Plan entnehme ich, dass Alicudi über 15 Linien verfügt, die die wichtigsten Punkte der Insel miteinander verbinden. Die längste Line ist Linee 2. In die eine Richtung ist man 160 Minuten, in entgegengesetzter 86 Minuten unterwegs. 1.749 Treppen geht es hoch bzw. runter zwischen fast ganz unten bis ganz oben zur Station Montagnole. Von ganz unten, Station Piazetta am Hafen, müsste man umsteigen, gleich beim ersten Halt nach zwei Minuten. Piazetta ist die eine Endstation der Linie eins, die andere heißt Pianura und ist nach 141 Minuten erreicht. Rückzu geht’s auch hier schneller: 85 Minuten. Was gleich bleibt, ist die Taktzahl, natürlich: 1.368.

Moment mal. Ist Alicudi nicht diese kleine Insel am westlichen Ende des Äolischen Archipels? Die, die erst seit 1990 Strom hat und überhaupt keine Straßen? Wieso haben die denn eine Metro – und dann auch noch mit 15 Linien? Ruhig, Brauner! Die Metro-Linien von Alicudi sind Treppenwege! Sie haben ja sonst nichts, verkehrsmitteltechnisch gesehen. Als wir die Insel besuchten, hatten wir keine Lust, Treppen zu zählen. Aber eigentlich haben wir uns immer gefragt: Weißt Du, wieviel Treppen gehen?

Alicudi ArbatusHier kommt Metro Gradini, die Treppenmetro von Alicudi, ins Spiel. Der kleine Verlag Arbatus, der auf Alicudi beheimatet ist und für jede der Äolischen Inseln einen (italienischsprachigen) Reiseführer veröffentlicht hat, hat sich diesen genialen Plan einfallen lassen. Die überschaubaren Wege der Insel (sie ist mit 5,2 km2 so klein wie die unbewohnte ostfriesische Vogelinsel Memmert) sind auf der einen Seite des Faltblatts (geöffnet im Format A2) auf ein Luftbild der Insel eingetragen – nix Besonderes. Auf der Rückseite hingegen finden sie sich in der abstrakten Form, wie man sie von großen U-Bahn-Systemen kennt. Von Station zu Station ist die Zahl der Stufen eingetragen – und wie lange man hoch bzw. runter braucht.

Ich habe das mal mit unseren Geh-Erfahrungen verglichen. Ankunft im Hafen (Linie 2, Station 1), dann hoch zur Ferienwohnung (gleiche Linie, Haltestelle 3): 180 Stufen, 17 Minuten. Runterzu geht’s natürlich schneller, neun Minuten. Und die Daten unserer schönen Küsten-Berg-Wanderung kann ich nun schnell zusammenrechnen, wie geil ist das denn?

Alicudi MetroAlicudi – Mappa Metro Gradini
Arbatus Editrice
Via Regina Elena 16
98050 Alicudi

Tel. 090 9889899
www.arbatus.com

5,00 €

Print Friendly, PDF & Email

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Auf der Suche nach Professor ViolineAuf der Suche nach Professor Violine Also gut, beginnen wir die Buchbesprechung mit einem sicher historisch zu nennendem kleinen Video: Der da die Violine spielt: Das ist Velemir Dugina. In […]
  • Küsten-Berg-Wanderung auf AlicudiKüsten-Berg-Wanderung auf Alicudi Was also kann man auf Alicudi tun? Wandern! Zum Beispiel die Kombi-Wanderung die Küste entlang und in die Berge hinein. Es geht vorbei an der Chiesa del […]
  • Die Insel der TreppenDie Insel der Treppen Unzählige Treppen gäbe es auf Alicudi, steht im Reiseführer (Peter Amann, Liparische Inseln, Iwanowski 2010:141). Ungezählte wäre wahrscheinlich richtiger, […]
  • Der AussteigertestDer Aussteigertest Draußen windet es ein wenig, aber als Ostfriese empfindet man den Seegang eher als normal: Eine steife Brise, überschaubare Wellen. Doch die weißen […]
  • Beim Willi von AlicudiBeim Willi von Alicudi Der Wanderführer war mal wieder extrem hilfreich. „Wir folgen an der nächsten Gabelung der weißen Schrift Montagna“ ist ja ungemein präzise – zumindest so […]
  • AlicudiAlicudi Herz und Mittelpunkt der Welt liegen anderswo. Alicudi, die westlichste und zweitkleinste der Liparischen Inseln, hinkt dem Trubel touristischer Ziele ein […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*