Die Weihnachtsgans auf der Pizza

Pizza Auguste – bei Freddy Fresh nach einem Rezept von Gerd Kastenmeier

Gänsefleisch mal die Kerzen anschalten?

Neulich war mal wieder so ein Pressetermin, wo was Neues vorgestellt wurde. Pizza mit Gans drauf – ach nee, man muss ja nicht alles mitmachen! Ein paar Tage später gab’s schon wieder einen Termin, und da traf ich dann einen der beiden Hauptprotagonisten der Pizza-Gans: Gerd Kastenmeier. Der war bei jenem Termin Gastgeber – und er ist auch verantwortlich für das, was auf dem Pizzateig liegt. Also Gans und Schmand, Rotkohl, Mandarinen und Sesamkörner.

Austern und ChampagnerbierBeim lockeren Plaudern über dies und das und jenes geriet er dermaßen arg ins Schwärmen, dass wir beschlossen: wir probieren das. Pizza Auguste, geliefert nach Hause, von einem Freddy Fresh (verantwortlich für alles, was unter dem Belag ist – und das Drumherum) in unserer Nähe.

Die beiden Pizzen waren in ihrer kleinstmöglichen Form (Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste!) zu 19 Uhr bestellt. Und weil wir es uns so richtig schön feierlich machen wollten, gab’s vorweg sechs Felsenaustern Fines de Claire. Die mussten wir quasi holen, denn bei besagtem Termin hatte Gerd Kastenmeier uns eine Flasche „400“ vom Hofbräuhaus Traunstein mitgegeben – ein naturbelassener, heller Doppelbock mit 8,1 % Alkohol, das die Traunsteiner zum 400jährigen Jubiläum herausgebracht haben. „Trinkt das zu Austern, es wird Euch gefallen!“ hatte Kastenmeier gesagt – nun ja, wo ist das Problem? Außer im Kampf mit dem Austernmesser nirgendwo, aber alles ging gut.

Punkt 19 Uhr, die letzte Auster war gerade geschlürft, klingelt es. Keine Ahnung, ob Freddy Fresh immer so pünktlich liefert oder ob wir als Special Kunde einen Fahrer hatten, der lieber fünf Minuten vor der Tür wartet, um dann punktgenau da zu sein. Auf jeden Fall waren die beiden Pizzen noch gut warm – und das ebenfalls bestellte Dessert, ein geeister Kaiserschmarrn, noch gut kalt. Den sollten wir, hatte der Herr Kastenmeier uns empfohlen, einfach beim Pizza-Essen weiter antauen lassen, dann habe er zum Nachtisch genau den richtigen Schmelz.

Pizzaschachtel an SchwipsbogenPizza sollte man ja aus der Schachtel mit der Hand in den Mund essen – also hatten wir schon den Pizzaschneider zurecht gelegt. Und als Deko stiegen wir vom wunderschönen handgemachten Kranz mit Adventskerze aus Wachs um auf den Schwipsbogen vom Neustädter Gelichter mit Batteriekerzen. Das klingt trashiger als es ist, denn der Bogen ist handgeschnitzt.

Die Pizza, um endlich mal zum Thema zu kommen, ist nicht handgeschnitzt, aber offensichtlich frisch gemacht. Auf dem Teig ist erst einmal eine Schicht Schmand, der die Angelegenheit schon mal schön feucht macht. Da drauf liegt Rotkohl, der zu unserer Überraschung richtig gut schmeckte und auch nicht (wie befürchtet) nach ausgebackener Pappe schmeckt. Die Gans liegt in veritablen Stücken überm Rotkohl – pro Viertel eins, was nicht üppig ist, aber bei braver Einteilung geht. Die Gans ist karamellisiert, das verfeinert die Optik und hebt den Geschmack. Abgerundet wird das Ensemble mit Mandarinen und Sesamkörnern, die einen Hauch von Nussigkeit ins Spiel brachten. Wir tranken dazu das einmal geöffnete Spezialbier und stellten fest: wunderbar!

Geeister KaiserschmarrnUnser Dessert aßen wir direkt aus der Transportbox, der wir eine wunderbare Klarheit attestierten. Für eine Befreiungsaktion war es zu spät: wie versprochen war der geeiste Kaiserschmarrn angetaut und daher nicht mehr so gut transportfähig. Dafür aber konnten die Zutaten ihre Geschmacksaromen ein wenig austoben. Vanille-Rum-Geschmack, Rosinen und Mandeln, angerichtet auf einem Spiegel aus Pflaumen-Zimt-Dessert – convenience vom Fachmann halt.

Pizza Auguste: Junior 7,40 € (ø ca. 22 cm), Freddy 9,90 € (ø ca. 28 cm), Supermaxi 16,90 € (ø ca. 38 cm)
Geeister Kaiserschmarrn: 3,90 €
Die Pizza Auguste gibt es bis zum 30.12.2015 in allen 52 Freddy Fresh-Stores.

FREDDY FRESH AG
Großenhainer Straße 22a
01936 Laußnitz
FON:035795.28 53 81
info@freddy-fresh.de
www.freddy-fresh.de

„Kastenmeiers“ im Kurländer Palais
Tzschirner Platz 3 – 5,
01069 Dresden
Tel. 0351/ 48 48 48 01
www.kastenmeiers.de

[Wir haben Pizzen und Dessert an diesem Abend nicht selbst bestellt, sondern waren „als Presse“ eingeladen. Ich habe den Betrag verdoppelt, aufgerundet und an das World Food Programme WFP gespendet. Das kann, wer will, auch ohne gesponsorte Pizza tun!]

Print Friendly, PDF & Email

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Brot und SpieleBrot und Spiele Wir müssen über Fleisch reden. Und zwar über Menschenfleisch. Das ist ja ungleich schwieriger als der muntere Dialog über Rind oder Schwein – denn dort sind […]
  • „Wir wollten auch mal ein Promi-Kochbuch herausgeben!“„Wir wollten auch mal ein Promi-Kochbuch herausgeben!“ Ist doch eine gute Idee (zumindest für die Traditionalisten unter den Rollenverteilern): Die Muddi bekommt das Kochbuch aus dem Verlag für die Frau – und […]
  • Zwölf auf einen Streich: Der ultimative GlühweintestZwölf auf einen Streich: Der ultimative Glühweintest Die Frage, welches denn nun der beste Glühwein der Stadt sei, ist seit Jahren von mindestens so großer Bedeutung wie die nach dem besten Stollen – und ebenso […]
  • Adventskalender in der WeinzentraleAdventskalender in der Weinzentrale Advent, Advent… Es brennen Lichter (erst eins, dann zwei – und so weiter), es öffnen sich Türen: 24 insgesamt, beim Adventskalender. Was hinter den Türen ist: […]
  • Von der Karriere eines FastengebäcksVon der Karriere eines Fastengebäcks Was uns heute so vortrefflich schmeckt, weil eine Vielfalt der feinsten und erlesensten Zutaten sich zum Genuss mit dem Mehl verbinden, begann vor Jahrhunderten […]
  • NatürlichNatürlich Müssen wir über Bestechung reden? Oder ist das nur der ganz normale (Journalisten-) Alltag? Letzteres, ehrlich. Und manchmal (nicht immer) spielen wir da gerne […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*