Auch Helden haben schlechte Tage

Ausstellung "Unbegabt" in der Galerie Holger John mit 50 Werken von mehr als 20 Künstlern

Die Glückliche mit Holger John

Alles ist Kunst, irgendwie. Ob die jungen Mädels wissen, die auf ihren Rollschuhen Die Glückliche von Marcus Wittmers umrunden, dass auch sie ein Teil der Kunst an diesem Abend in der Galerie Holger John sind? Ahnen könnten sie es, denn sie tragen T-Shirts mit dem Aufdruck UNBEGABT und befinden sich damit in guter Gesellschaft: Seit Samstag und noch bis zum 18. November sind über 50 Werke von mehr als 20 Künstlern zu sehen – „alles Unbegabte“ sagt Holger John und kann sich den verschmitzten Gesichtsausdruck nicht verkneifen.

UnbegabtesKein Wunder, denn Namen wie Andy Warhol, Banksy, Gerhard Richter, David Hockney, Damien Hirst, Keith Haring oder Claes Oldenburg kennt man nötigenfalls auch als Uninteressierter. Den Rest kann man kennen lernen, auch ohne Kaufabsichten. Erstens geht das eh nicht bei allen Bildern, denn bei einigen haben sich Sammler nur vorübergehend getrennt und das Werk dem Galeristen als Leihgabe überlassen – doch „einige sind verkäuflich“, sagte Holger John bei der Eröffnung und fügt hinzu: „Aber da müssen Sie lange lange für arbeiten!“ Eine knappe Million müsse man im Koffer schon mitbringen bei dem einen oder anderen Bild…

Original mit FotografenschattenGerhard Richter (John: „einer der ganz großen Strategen, höchstbegabt!“) steuert eine Deutschlandflagge „extra für Dresden“ (sagt nicht Richter, sondern wieder Holger John) bei. Richter war nicht da bei der Vernissage, Damien Hirst auch nicht – aber dafür Bernd Kirschner aus Berlin, Super Future Kid aus London und Kosmo Mars („vom Mars ist er gekommen!“).

Bruchlandung in DresdenSelbst die Tapeten, vor denen einige der Werke hängen, seien Kunst. „Hier ist ja alles immer Kunst!“ So wie der Superman, der am Vortag der Ausstellungseröffnung eingeflogen sei (ein schönes Wortspiel, wenn man sich seine Bruchlandung in Dresden genau anschaut). Markus Wittmers gab seinem Werk den schönen Titel: „Auch Helden haben schlechte Tage“.

Alles KunstGut, dass wir alle keine Helden sind. Denn wir hatten einen schönen Abend. Natürlich wegen der Kunst in der Vernissage und der drumherum (vom 1959er Cadillac, knapp sechs Meter lang!, vor der Galerie) zu clownesken Darbietungen vom Glücksmobil und Live-Musik von Stephen Paul Taylor aus Kanada (oder, weil er jetzt ja mehr so aus Neukölln kommt, vielleicht doch von Stefan Paul Schneider? Egal: alles ist Kunst!).

After Show im StandesamtIm Bermuda-Dreieck der Kunst entwickelte sich der Abend von der Rähnitzgassen-Kreuzung in zwei Richtungen zur Herz American Bar in der Prisco Passage und mit VIP-Ticket zum Club Standesamt am Palaisplatz, das mit nur einer Barfrau unfreiwillig zum Grundgedanken des bewussten Alkoholverzehrs beitrug, was der Stimmung bei Musik aus den wilden Endsiebziger und Achtziger Jahren (jaja…) keinen Abbruch tat. Sollte ja auch so sein wie im legendären Studio 54, auch wenn die Exzentrik schon deswegen nicht stattfand, weil man ins Original nur für viel Geld oder verdammt gutes Aussehen (am besten beides) kam, hier aber mit der VIP-Karte. Und gab’s für alle, denn „natürlich war das ein Fake, aber alle sind im Vorfeld drauf reingefallen!“ (John). Also gab’s Rock ohne Drugs und Sex, aber mit einem Mitternachtsauftritt von der Carte-Blanche-Version von Lady Gaga

Obacht!

 

Galerie Holger John
Rähnitzgasse 17
01097 Dresden

Tel. +49 162 4772739
www.galerie-holgerjohn.com

Geöffnet: täglich außer montags 14-19 Uhr

Wegbeschreibung berechnenAls KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls ARML für Wikitude Augmented-Reality Browser exportieren
Galerie Holger John

Karte wird geladen - bitte warten...

Galerie Holger John 51.059207, 13.740701 STIPvisiteRähnitzgasse 17 Sachsen, Deutschland (Routenplaner)
Print Friendly, PDF & Email

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Das pralle Leben und was für alle FälleDas pralle Leben und was für alle Fälle Das hat man ja nicht oft, dass der Galerist seiner Künstlerin bescheinigt: "Sie kann nicht malen, auch wenn ihr Vorbild Chagall ist!" Huch, was macht er denn […]
  • Der gezähmte SprayerDer gezähmte Sprayer Das Mädchen mit dem Perlenohrgehänge kann einen ja ganz schön sinnlich angucken. Und weil sie nur ein Gemälde ist, kann man ja mal ganz direkt und interessiert […]
  • Die Hoheiten und die AmeisenDie Hoheiten und die Ameisen Es gibt Fremdwörter in der deutschen Sprache, denen hört man es auf Anhieb nicht an. Schlaf ist so eins – zumindest für die vielen Ameisen hinter der Bühne, […]
  • Nah dran und doch weit wegNah dran und doch weit weg Als er, sagte Sommelier Jens Pietzonka, neulich bei Matthias Hey den Weinberg hochgestapft sei, da sei ihm klar geworden: Auch bei Naumburg gibt es Steillagen! […]
  • Die Lust an der KreativitätDie Lust an der Kreativität Vorbemerkung: Diese Ausstellungseröffnung ist als die längste in der Geschichte der vielen Ausstellungen bei art+form eingegangen – weil sich Redner und der […]
  • 55 Paraphrasen55 Paraphrasen Meine Damen und Herren, guten Tag! Ich möchte diese kurze Vorstellung von Anton Paul Kammerer mit einem Zitat des amerikanischen Schriftstellers Kurt […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*