Striezelmarkt – Stallhöfischer Adventsmarkt

Viele neue Schilder in der Stadt weisen den Weg: Busse einsteigen/aussteigen. Klar, nicht die Busse steigen ein oder aus, sondern die Reisenden – und alle wollen sie zum Striezelmarkt. Deutschlands wahrscheinlich ältester Weihnachtsmarkt, sagt die Stadtwerbung. Und Dresdens zweitschönster Weihnachtsmarkt: Die Nummer eins ist das „Stallhöfische Advent-Spektakel“, bei den Dresdners schlicht „der Mittelalterliche“ genannt. Kerzen, Fackeln und Ölfunzeln verbreiten romantische Artmosphäre, und dass die Anbieter (wie auf Mittelalterfesten üblich) ihre Ware in arg gestelztem hochdeutsch anpreisen, kann billigend in Kauf genommen werden. Dazu gehört, dass für ein Bad im 36° Celsius  warmen 2000 Liter Eichenzuber „Taler“ verlangt werden, aber Euro genommen werden. Da ist es doch schon zeitgemäßer, wenn der Buchdrucker „Oyro“ verlangt…
Striezelmarkt Stallhof

569. Striezelmarkt (links) und Stallhöfisches Advent-Spektakel (rechts) – aufgenommen am 27. November 2003

569. Striezelmarkt: 27.11. – 24.12., geöffnet So bis Do von 10 bis 20 Uhr, Fr und Sa von 10 bis 21 Uhr und am 24. Dezember von 10 bis 14 Uhr.
Stallhöfisches Advent-Spektakel: 27. 11. – 21.12., täglich 11 bis 21 Uhr. Werktags Eintritt frei, am Wochenende 3 Euro (ermäßigt 2 Euro).

Print Friendly, PDF & Email

Mehr lesenswerte Beiträge

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*